Mozarts Tod

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liefert dieses Bild Erkenntnisse zur Aufklärung?

Der Tod von Wolfgang Amadeus Mozart konnte auch nach über 200 Jahren nicht endgültig aufgeklärt werden. So wird überliefert, dass Mozart zu seiner Frau Constanze, die seit 1782 mit ihm verheiratet war, gesagt hatte „Gewiss, man hat mir Gift gegeben“. Daher wird von einigen Autoren angenommen, dass es sich um einen heimtückischen Giftmord handelte.[1] Es entwickelten sich verschiedene Verschwörungstheorien. Die ersten Legenden zirkulierten schon kurz nach Mozarts Tod, die wohl bekannteste davon beschuldigte seinen angeblich missgünstigen Kollegen Antonio Salieri.[2]

Coin Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, PlusPedia ist werbefrei. Wir freuen uns daher über eine kleine Spende!

1 Mögliche Todesursache

Als offizielle Todesursache wurde durch den Totenbeschauer ein „hitziges Frieselfieber“ beschrieben. Dies ist aus heutiger Sicht am ehesten „die Kombination eines hoch fieberhaften Krankheitsverlaufs mit einem sichtbaren Hautausschlag“.[3] Für einen Giftmord gibt es nach Ansicht einiger Autoren keine Anhaltspunkte.[4] Die sonst so diskussionsfreudige Wikipedia fasst die verschiedenen Spekulationen recht kurz zusammen. Die wenigen Diskussionsansätze wurden abgewürgt.[5]

2 Mögliche Vorerkrankungen

Es wurden auch diverse Vorerkrankungen in Erwägung gezogen. So habe eine Syphilis eventuell in Verbindung mit einer durch die damals zur Behandlung geläufige Anwendung von Quecksilber in einer Überdosis zur Quecksilbervergiftung geführt.[6][7] Als Vertreter dieser „Quecksilbertheorie“ gelten die Mediziner Rudolf Virchow, Ferdinand Sauerbruch, Dieter Kerner und der Mathematiker Ludwig Köppen. Der dänische Neurologe und Psychiater Rasmus Fog spekulierte 1985 über eine mögliche Erkrankung Mozarts am Tourette-Syndrom.[8] 2005 untersuchte der irische Professor für Kinder- und Jugendpsychiatrie Michael Fitzgerald in seiner Veröffentlichung The Genesis of Artistic Creativity die Frage, ob Mozart das Asperger-Syndrom gehabt hätte. Anhand des biographischen Materials hält er es durchaus für möglich. Wegen Mozarts Hyperaktivität und Impulsivität könnte auch eine Diagnose von ADHS zutreffen.[9]

3 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Mozarts Tod) vermutlich nicht.




4 Siehe auch

5 Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. Gunther Duda: Gewiss, man hat mir Gift gegeben: Eine Untersuchung der Krankheiten Mozarts nach den Briefen der Familie und Berichten von Zeitgenossen, Verlag Hohe Warte, 1958
  2. https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Amadeus_Mozart#Letzte_Werke_und_fr%C3%BCher_Tod
  3. Axel W. Bauer: Die Pathographie Wolfgang Amadé Mozarts. Möglichkeiten und Probleme einer retrospektiven Diagnostik. In: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen. Band 25, 2006, S. 153–173, hier: S. 155 f. zitiert.
  4. Ulrich Konrad: Wolfgang Amadé Mozart […]. 2005, S. 130.
  5. So hieß es in einer Antwort im Jahr 2008: „Wikipedia ist nicht der richtige Platz für so einen hanebüchenen Unsinn“
  6.  Klaus Umbach: Genius in der Giftküche. In: Der Spiegel. Nr. 35, 2004 (Online).
  7. Axel W. Bauer: Die Pathographie Wolfgang Amadé Mozarts […]. 2006, S. 153 f.
  8. Fog, Rasmus und L. Regeur: Did Mozart suffer from Tourette’s syndrome? in: World congress of psychiatry. – Wien 1985.
  9. Michael Fitzgerald: The Genesis of Artistic Creativity. London 2005, S. 157.

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway