Friedensbewegung

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Friedensbewegung oder Pazifismus bezeichnet man soziale Bewegungen, die Kriege, Kriegsformen und Kriegsrüstung aktiv und organisatorisch verhindern und den Krieg als Mittel der Politik ausschließen wollen. Von einigen Autoren wird der mittelalterliche Gottesfrieden als Vorläufer der heutigen Friedensbewegungen angesehen.[1] Dies ergibt sich auch zum Teil aus der häufigen Teilnahme von Christen; ein historischer Zusammenhang ist jedoch nicht nachgewiesen. In der Geschichte Europas hat es immer wieder Versuche gegeben, den Krieg als Mittel der Politik abzuschaffen oder zumindest einzudämmen. So entstand bereits im antiken Griechenland während des 4. Jahrhunderts v. Chr. die Idee des Allgemeinen Friedens.

Im 20. Jahrhundert entwickelte sich seit der Studentenbewegung 1968 eine politische Friedensbewegung, die zunächst auf den Westen beschränkt war und zum Beispiel eine Rolle beim NATO-Doppelbeschluss spielte, aber auch auf die DDR übergriff.[2]

Coin Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, PlusPedia ist werbefrei. Wir freuen uns daher über eine kleine Spende!

1 Kritik

Dem Pazifismus wird oftmals Schwärmerei vorgeworfen, denn eine Welt ohne Krieg sei eine Utopie. Unterschiedlicher Meinung kann man in diesem Zusammenhang über die Rechtfertigung von Gewalt - zum Beispiel bei Demonstrationen - sein.

2 Siehe auch

3 Literatur

  • Theodor Ebert (Politikwissenschaftler): Gewaltfreier Aufstand. Alternative zum Bürgerkrieg. Freiburg i.Br.: Verlag Rombach, 1. Aufl. 1968, 408 Seiten. (Dieses Hauptwerk Eberts, das auf seiner Dissertation an der Universität Erlangen aus dem Jahr 1965 basiert, erschien 1970 in einer vom Autor stark revidierten und aktualisierten Ausgabe als Fischer-Taschenbuch 1123. Davon erschien 1981 ein Nachdruck in der Waldkircher Verlagsgesellschaft, Waldkirch i.Br., dessen dritte Auflage erschien 1983 mit neuem Nachwort und neuer Bibliographie.)
  • Helmut Donath, Karl Holl (Hrsg.): Die Friedensbewegung. Organisierter Pazifismus in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Hermes Handlexikon, Düsseldorf 1983, ISBN 3-612-10024-6.

4 Weblinks

5 Andere Lexika




6 Einzelnachweise

  1. Bei Wikipedia steht dieser Begriff sogar in der Kategorie Friedensbewegung
  2. Bernd Kallina: Ferngesteuert oder ausgenutzt? Die Friedensbewegung der 70er und 80er Jahre, Sendung im Deutschlandfunk am 22. April 2000

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway