André Malraux

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
😃 Profil: Malraux, André
Namen André Berger (wirklicher Name)
Beruf Schriftsteller und Politiker
Persönliche Daten
3. November 1901
Paris, Frankreich
23. November 1976
Créteil, Département Val-de-Marne, Frankreich


André Malraux (* 3. November 1901 in Paris; † 23. November 1976 in Créteil bei Paris) war ein französischer Schriftsteller und Politiker.

1 Leben

1923 war er Teilnehmer einer archäologischen Expedition nach Kambodscha, 1925 bis 1927 in China (Beziehungen zur Kuomintang und Teilnahme am chinesischen Bürgerkrieg ungeklärt).

In seinen frühen Romanen "Eroberer" (1928) und "So ist der Mensch" (1934), die die Aufstände in Kanton und Schanghai schildern, formuliert Malraux als Erster Grundgedanken und Grundstimmungen des Existentialismus der Nachkriegszeit und preist den Heroismus der Revolution als Nachweis der Freiheit und Würde menschlicher Existenz.

1936 nahm Malraux auf republikanischer Seite als Kommandeur einer Fliegerstaffel am Spanischen Bürgerkrieg teil, literarisch gestaltet in dem Roman "Hoffnung" (1937). 1939 trat er aus der französischen KP aus, im Zweiten Weltkrieg wurde er Soldat und war nach seiner Flucht aus deutscher Kriegsgefangenschaft in den Jahren 1940 bis 1944 Mitglied der Résistance.

1945/46 war er Informationsminister unter de Gaulle, 1947 bis 1953 Generalsekretär und Leiter des gaullistischen Rassemblement du Peuple français, 1959 bis 1969 Kultusminister.

Malraux, der nach dem Krieg durch seine politischen und literarischen Veröffentlichungen von grossem Einfluss war, beschäftigte sich in zahlreichen Studien vor allem mit philosophischen und ästhetischen Problemstellungen. So versuchte er sich z. B. in seiner umstrittenen "Psychologie der Kunst" (1947-1950) an einem Entwurf einer Universalgeschichte der Kunst.

2 Weitere Werke

  • Die Lockung des Westens, 1926 (Essay)
  • Der Königsweg, 1930 (Roman)
  • Goya, 1948 (Essay)
  • Anti-Memoiren, 1967
  • Eichen, die man fällt, 1971 (autobiografisch)
  • Lazare, 1974 (autobiografisch)
  • Das Haupt aus Obsidian. Über Picasso und die Macht der Kunst, 1974

3 Andere Lexika





Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway