Zentralrat der Juden in Deutschland

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Zentralrat der Juden in Deutschland (ZdJ) wurde am 19. Juli 1950 in Frankfurt am Main gegründet und ist die größte Dachorganisation der jüdischen Gemeinden und Landesverbände in Deutschland und deren politische Vertretung. Derzeit gehören 23 Landesverbände mit insgesamt 107 jüdischen Gemeinden mit über 100.000 Mitgliedern dem Zentralrat an.[1]

1 Landesverbände[Bearbeiten]

2 Bisherige Präsidenten und Vorsitzende[Bearbeiten]

  • 1954–1963: Heinz Galinski
  • 1963–1969: Herbert Lewin
  • 1969–1988: Werner Nachmann
  • 1988–1992: Heinz Galinski
  • 1992–1999: Ignatz Bubis
  • 2000–2006: Paul Spiegel
  • 2006–2010: Charlotte Knobloch
  • 2010–2014: Dieter Graumann
  • seit 2014 Josef Schuster

3 Generalsekretäre bzw. Geschäftsführer[Bearbeiten]

  • 1950–1973: Hendrik van Dam
  • 1973–1988: Alexander Ginsburg
  • 1988–1992: Micha Guttmann
  • 2004–2014: Stephan Kramer
  • seit 2014: Daniel Botmann

4 Literatur[Bearbeiten]

  • Jay Howard Geller, Jews in Post-Holocaust Germany (Cambridge, 2005).

5 Weblinks[Bearbeiten]

6 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitglieder: Landesverbände und jüdische Gemeinden