Wolfgang Bellaire

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Bellaire, Wolfgang
Beruf Deutscher Autor von Kinder- und Jugendbüchern
Persönliche Daten
1. Mai 1955
Zweibrücken, Rheinland-Pfalz


Wolfgang Bellaire

Wolfgang Bellaire (* 1. Mai 1955 in Zweibrücken, Rheinland-Pfalz) ist ein deutscher Autor von Kinder- und Jugendbüchern.

1 Vita[Bearbeiten]

1.1 Privates[Bearbeiten]

Wolfgang Bellaire wuchs als Sohn eines Werkzeugmachermeisters und einer Schuhfabrikarbeiterin in der Westpfalz auf. Seine Eltern zählten zur evangelischen Minderheit im Ort. Nach dem Abitur leistete er seinen Militärdienst (1974-1975) und heiratete (1979). 1986 wurde seine Tochter Nathalie geboren. 10 Jahre (2003-2013) lebte er als freier Schriftsteller in seiner Wahlheimat Nordfriesland. Im Spätsommer 2013 siedelte er nach Neumünster über.

1.1.1 Mitgliedschaften[Bearbeiten]

1.1.2 Ehrungen[Bearbeiten]

1.2 Ausbildung[Bearbeiten]

Er besuchte die Volksschule (1962-1966) und das Gymnasium (1966-1974). 1976-1979 studierte er an einer Verwaltungshochschule.

1.3 Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

1975 bewarb er sich um eine Stelle in der Verwaltung. Ende 2000 schied er aus der Verwaltung aus. Seit 2003 lebt er als freier Schriftsteller in Schleswig-Holstein und widmet sich der fantastischen Kinder- und Jugendliteratur. 2008 gründet er seinen eigenen Verlag NORDFRIESISCHER KINDERBUCH VERLAG, den er bis heute führt. Auf der Webseite des Nordfriesischen Kinderbuch Verlags stellt er bislang 24 eigene Arbeiten für Kinder-, Jugendliche und junge Erwachsene vor. In Vorbereitung: Das neue illustrierte Kinderbuch "Marie-Rose und die Riesen im Salz".

1.3.1 Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Zu seinen frühen Arbeiten für Erwachsene zählen "Die verschwundenen Jahreszeiten" (1991) und die apokalyptischen Romane "Das Omega-Mädchen" (2009) und "Hallenbeck" (2009). Es folgten sozialkritische Kinderromane, in denen er die Sorgen einer Hartz-IV-Familie in Flensburg beleuchtet ("Die Fördekids und der geheimnisvolle Herr Tschellebi", 2009) oder den Umgang mit menschenähnlichen, humanoiden Maschinenwesen thematisiert, die Werte vermitteln, welche dem Menschen abhanden gekommen sind ("Die Wobotniks", 2009; "Die Wobotniks im Feuer", 2009).

In der Hannah Fee-Trilogie ("Der verschwundene Ozean", 2012; "Die verrückten Roboter", 2012; "Die Tiefsee-Expedition", 2012) macht er sich Gedanken über Wasserknappheit und schickt ein 12-jähriges Mädchen auf die abenteuerliche Suche nach dem verschwundenen Ozean.

Zentrales Thema in der Robotersaga ("Die Roboter kommen", 2012; "Die Roboter auf der Flucht", 2012; "Die Roboter im Eis", 2012) ist die Flucht einer Gruppe von Kampfrobotern, die nicht mehr für das US-Militär arbeiten wollen. Die Verfolgungsjagd gipfelt im Untergang eines Containerschiffes im Nordpolarmeer und dem Waffenschmuggel in Schiffscontainern.

Die Bände "Fanny in der Hölle 1" (2013) und "Fanny in der Hölle 2" (2013) richten den Blick auf das 13-jährige Mädchen Fanny Simonson, das zwangsweise in die Kinder- und Jugendpsychiatrie eingewiesen wird. Es kämpft dort gegen Dämonen und üble Höllengeister. Existiert alles nur in Fannys Einbildung oder sind die Ereignisse real?

In der Geschichte "Um Mitternacht" (2013) geht es um verzweifelte Kinder, die ihre Eltern suchen und dabei in ein magisches Theater geraten, wo sie eine grausige Entdeckung machen.

Das Gute-Laune-Buch "Maja-Sophiechen" (2015) erzählt von Bürgermeister Hirschkäfer und seinen Freunden, die eine Käferversammlung abhalten wollen. Die tollpatschigen Käfer haben Wünsche und Klagen vorzubringen, aber das Wetter und Orte, die für eine Versammlung denkbar ungeeignet sind, machen ihnen immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Die kleine Maja-Sophie und ihr Vater denken sich diese Geschichten aus. Dabei spielen sie sich gegenseitig nach Lust und Laune die Bälle zu.

In den Roboterchroniken IV-V ("Angriff aus dem Cyberspace", 2015; "Die zweite Schöpfung", 2015) geraten der Roboterjunge Jonathan und sein menschenähnlicher "Onkel" Saul beim Kampf um die Kontrolle im Cyberspace an die Künstliche Intelligenz BETTY. Das kybernetische Monster erklärt den federführenden Rüstungskonzernen den Krieg, aber die Pläne gehen noch weiter. BETTY hat mit dem BioFabber den Einstieg in die industrielle Herstellung von Menschen geschafft und erfindet den Homo sapiens ganz neu. Die Menschheit, die ihr dabei im Wege steht, soll an einem Killervirus zugrunde gehen.

1.3.1.1 Werke für Erwachsene[Bearbeiten]
  • Die verschwundenen Jahreszeiten, 1991
  • Das Omega-Mädchen, 2009
  • Hallenbeck, 2009
1.3.1.2 Kinderromane und Jugendbücher[Bearbeiten]
1.3.1.3 Junge Erwachsene[Bearbeiten]
1.3.1.4 Vorschau[Bearbeiten]
  • Marie-Rose und die Riesen im Salz (in Vorbereitung) - Illustrierte Ausgabe ab 8 Jahren
  • Die Katzenmörder sind unter uns (in Vorbereitung) - Illustrierte Ausgabe für junge Erwachsene

1.3.2 Karriere als ...[Bearbeiten]

1.3.3 Spezialbereich 1[Bearbeiten]

1.3.4 Spezialbereich 2[Bearbeiten]

1.3.5 Spezialbereich 3[Bearbeiten]

2 Auftritte[Bearbeiten]

3 Links und Quellen[Bearbeiten]

3.1 Weblinks[Bearbeiten]

3.1.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

3.1.2 Videos[Bearbeiten]

3.2 Literatur[Bearbeiten]

Literatur von und über Wolfgang Bellaire

3.3 Naviblock[Bearbeiten]