Hannah Fees Abenteuer 3 - Die Tiefsee-Expedition

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hannah Fees Abenteuer 3 - Die Tiefsee-Expedition ist ein Kinderbuch von Wolfgang Bellaire aus dem Jahre 2012.

1 Inhalt[Bearbeiten]

Im dritten und letzten Teil der Reihe begibt sich Hannah Fee mit ihren Freunden auf eine halsbrecherische Jagd nach den Erbauern der Wasserstadt Hydropolis. Kann mit ihrer Hilfe genügend Energie erzeugt werden, um den verschwundenen Ozean wieder an die Erdoberfläche zu bringen?

2 Klappentext[Bearbeiten]

Teil 3: Das Ende einer langen Suche. Das 12-jährige Mädchen Hannah Fee dringt mit seinen Freunden bis nach Hydropolis vor. Im Herzen der unterseeischen Stadt soll es Kraftwerke geben, die genügend Energie erzeugen, um den verschwundenen Ozean wieder an die Erdoberfläche zu pressen. Hannah Fee wird fündig. In der Schaltzentrale des Kernreaktors trifft sie auf Robby Cog, den diensthabenden Schichtleiter. Robby Cog ist zwar nur ein alter Blechbüchsenroboter, aber er weiß, wie man das AKW auf volle Leistung setzt und die Energieblöcke mit Brennstoff beliefert. Als er die Reaktoranlage hochfährt, wird der Meeresgrund von Erdstößen und vulkanischen Explosionen geschüttelt. Kurz darauf steht der Kontrollraum in Flammen. Robby Cog bringt das nicht aus der Ruhe. Er ist ja bloß ein Hologramm, das sich verfestigt hat. Ganz Hydropolis ist nur ein Hologramm, wie Hannah Fee alsbald feststellen muss, erzeugt von einer neuen Computergeneration, die ähnlich einem 3D-Drucker einfach alles herstellen kann. Hannah Fee gibt nicht auf. Sie ist clever, setzt den Supercomputer für ihre Zwecke ein, rettet die Freunde und erfüllt im Wettlauf mit der Zeit ihre Mission.

3 Technische Daten[Bearbeiten]

  • 234 Seiten, 14.8 x 21.0 cm, gebunden (Fadenheftung)
  • ISBN: 978-3-944243-09-2
  • ASIN: B00AQW8QZI
  • Erscheinungstermin: 15. März 2012

4 Links und Quellen[Bearbeiten]

4.1 Siehe auch[Bearbeiten]

4.2 Weblinks[Bearbeiten]

4.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

4.2.2 Videos[Bearbeiten]

4.3 Quellen[Bearbeiten]

4.4 Literatur[Bearbeiten]

4.5 Naviblock[Bearbeiten]