Winter (Historisch)

Aus PlusPedia
(Weitergeleitet von Winter)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stoppschild.png Achtung! Historisches Dokument.
Dieser Text beruht wenigstens auf einem historischen Dokument. Die Rechtschreibung entspricht daher nicht der aktuell gültigen Rechtschreibung. Daher sollten Änderungen hier nur dann stattfinden, wenn der Text von dem jeweiligen Originaldokument abweicht, um weitere Teile aus einem Originaldokument ergänzt oder die ursprüngliche Fassung wiederhergestellt wird.

Dieser Artikel sollte auch nicht weiter ausgebaut werden.
Stattdessen gibt es üblicherweise ein bearbeitbares Parallel-Dokument.



Zusätzlicher Hinweis: Es darf gerne ein neuer Artikel Winter angelegt werden, sofern dieser noch nicht vorhanden ist, um das Thema mit der heute üblichen Sprache und neuen Erkenntnissen darzustellen.


Der Winter ist im bürgerlichen Leben im allgemeinen die rauhere Jahreszeit, in der nördlichen gemäßigten Zone etwa vom November bis April. Das Winterhalbjahr umfaßt auf der nördlichen Halbkugel der Erde die sechs Monate vom 1. Oktober bis 31. März des folgenden Jahres, während für die südliche Hemisphäre die anderen sechs Monate in gleicher Bedeutung als Winter anzunehmen sind.

Der astronomische Winter hat engere Grenzen und umfaßt nur die Zeit zwischen der Sonnenwende, zu der die Mittagshöhe der Sonne am kleinsten und die Tagesdauer am kürzesten ist, bis zur darauf folgenden Nachtgleiche (siehe Äquinoktium). Auf der nördlichen Halbkugel ist er daher etwa zwischen 21. Dezember und 21. März, auf der südlichen etwa zwischen 21. Juni und 23. September eingeschlossen (siehe Jahreszeiten).

In der Meteorologie bezeichnet man die drei Monate Dezember, Januar und Februar als den meteorologischen Winter der nördlichen Halbkugel. In der heißen Zone und eine ziemliche Strecke über die Wendekreise hinaus findet kein Winter nach unserem Begriff statt. Hier gibt es nur eine oder zwei Regenzeiten, die aber nicht kalt sind.

1 Quelle

2 Galerie

3 Videos

4 Siehe auch