Sonett

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Sonett ist ein Gedicht, das in seiner geläufigsten, auf Petrarca zurückgehenden Form aus zwei Vierzeilern, gefolgt von zwei Dreizeilern, besteht. Dabei verteilen sich die vier oder fünf verschiedenen Reime nach einem der folgenden Schemata:

Schema 1: ABAB ABAB CDC DCD
Schema 2: ABAB ABAB CDE CDE
Schema 3: ABBA ABBA CDC CDC – Beispiel: Wer ohne Schmerz ...
Schema 4: ABBA ABBA CDE CDE – Beispiel: Masken-Sonett

1 Sonettformen

Außer in Italien mit Sonetten vom Petrarca-Typ haben sich in zwei weiteren europäischen Ländern Sonettformen herausgebildet: in Frankreich solche vom Ronsard-Typ (ABBA ABBA CCD EED; ABBA ABBA CCD EDE) und in England solche vom Shakespeare-Typ (ABAB CDCD EFEF GG).

2 Vertonungen von Sonetten

Sonette wurden von der Renaissance über die Zeit des Barock bis zur Spätromantik und zur Moderne häufig vertont.

  • Antonio Vivaldi stellte z.B. seinen Vier Jahreszeiten jeweils ein Sonett voran. Am linken Rande des Gedichts stehende Buchstaben finden sich in der Partitur an bestimmten Stellen wieder und deuten so textlich den jeweiligen musikalischen Gehalt. [2] So beginnt der Abschnitt Herbst (L'Autunno) mit folgenden Worten:
  • A) Celebra il vilanel con balli e Canti / Del felice raccolto il bel piacere. (Die Bauern feiern mit Tänzen und Gesängen / das schöne Vergnügen der glücklichen Ernte,) - ab Takt 1
  • B) E del liquor di Bacco accesi tanti (angefeuert durch das Getränk des Bacchus;) - ab Takt 32
  • C) Finiscono col sonno il lor godere. (dann endet ihre Freude in einem Schlaf.) - ab Takt 89[3] [4]
  • Der Klaviervirtuose Franz Liszt vertonte vier Petrarca-Sonette unter dem Titel Tre Sonetti del Petrarca (Searle 270, 1-3) für Singstimme und Klavier.[5]

3 Literatur

  • Ivo Braak: Poetik in Stichworten, Hirt Verlag
  • Walter Mönch (1955): Das Sonett. Gestalt und Geschichte

4 Weblink

Was ist ein Sonett?

5 Einzelnachweise

  1. Karl Heinrich Wörner, Wolfgang Gratzer, Lenz Meierott: Geschichte der Musik - Ein Studien- und Nachschlagebuch, 8. Aufl., Vandenhoeck & Ruprecht, 1993, Seite 162ff.
  2. Walter Kolneder: Antonio Vivaldi, Breitkopf & Härtel, Wiesbaden, 1965, Seite l16
  3. Siehe die Partitur auf IMSLP
  4. Walter Kolneder: Antonio Vivaldi, Breitkopf & Härtel, Wiesbaden, 1965, Seite l16
  5. Noten der drei Sonette auf www.klavier-noten.com
  6. Schönberg and Petrarca von Alessandro Carrera, University of Houston (englisch)

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway