Die vier Jahreszeiten

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Titelblatt des Amsterdammer Erstdrucks aus dem Jahr 1725
Die vier Jahreszeiten (wie die entsprechende Pizza Le quattro stagioni genannt) ist das populärste Werk des italienischen Barockkomponisten Antonio Vivaldi, und wohl das meisteingespielte Werk der klassischen Musik (Die vier Jahreszeiten mit Nigel Kennedy an der Violine ist sogar das meistverkaufte Klassikalbum aller Zeiten). [1] [2] Bei dem Stück handelt es sich eigentlich um vier Violinkonzerte - eine Gattung als dessen "Erfinder" Vivaldi gelten kann - mit außermusikalischen Programmen, dei dem jedes Konzert eine Jahreszeit beschreibt. Vivaldi veröffentlichte die vier Konzerte im Jahr 1725 als Teil von Op. 8 unter dem Titel Il cimento dell’armonia e dell’inventione. Die vier Konzerte sind:
  • Der Frühling (RV[3] 269) in E-Dur
  • Der Sommer (RV 315) in g-Moll
  • Der Herbst (RV 293) in F-Dur
  • Der Winter (RV 297) in f-Moll

1 Tivia[Bearbeiten]

Beginn der Solostimme des Frühlings/La Primavera in der Abschrift der Manchester Public Libraries

2 Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Nina Polaschegg: Populäre Klassik - Klassik populär / Hörerstrukturen und Verbreitungsmedien im Wandel, Böhlau Verlag GmbH, Köln, 2005, S. 95; Online nachzulesen auf Google Book Search
  2. Joachim Kaiser: Kaisers Klassik - 100 Meisterwerke der Musik, Verlag Schneekluth, 1997, S. 25
  3. Anm.: Das Kürzel RV meint die Sortierung nach dem sogenannten Ryom-Verzeichnis.

3 Andere Lexika[Bearbeiten]