PlusPedia:Auskunft

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freie Auskunft der Pluspedia

Willkommen bei der Auskunft Du konntest eine Information in Pluspedia nicht finden? Auf dieser Seite beantworten Pluspedianer allgemeine Wissensfragen.

Auf dieser Seite kannst du Fragen stellen, ohne mit einem Trollvorwurf konfrontiert zu werden, der zu Deiner Kontosperre führen kann, wie es im Nachbarschaftsprojekt zum Teil Gang und Gebe ist.


1 Erste Frage[Bearbeiten]

Die Frage wurde nicht geduldet von Pentachlorphenol sowie von Seewolf.

Frage wurde von Heinz_der_Grenadier gestellt, vorher durch Winkwinkwink:

Lied gesucht: In einem Soldatenlied kam die Textzeile: Laßt uns nicht rappelmüdig sein vor. Mich würde einerseits interessieren, wo das Wort "rappel"-müdig herkommt, und ferner um welches Lied es sich dabei handelt. Viele Grüße, --Heinz der Grenadier 20:45, 10. Sep. 2010 (CEST)

rappelmüdig ist man, wenn man vom zu vielen sinnlosen bewegen müde geworden ist, wie zb. zappeln--Pittimann 21:50, 10. Sep. 2010 (CEST)
Hallo, ich glaube du meintest dieses Lied. Herzliche Grüße, --Angemeldeter Benutzer 22:25, 10. Sep. 2010 (CEST)
In der zweiten Strophe ist von "rappelköpfig sein" die Rede. --Angemeldeter Benutzer 22:27, 10. Sep. 2010 (CEST)
Ich fandt noch eine andere Liedversion. --Angemeldeter Benutzer 22:30, 10. Sep. 2010 (CEST)

2 2te Frage (Kategorie: Politik und Gesellschaft)[Bearbeiten]

Die Frage wurde nicht geduldet von Seewolf. Der Fragesteller war 79.217.193.208. Die Frage lautet:

Wie kann ich Herrn Sarrazin hilfreich unterstützen ??? Bitte geben Sie mir eine Kontaktadresse oder einen Rat wie ich Ihm direkt meine Mithilfe anbieten kann ! Ich bin ein unbescholtener, selbständiger Einzelunternehmer und möchte meinen Teil dazu beitragen, daß endlich diese verdammte Arschkriecherei ein Ende findet damit ehrenwerte Mitbürger wie Herr Sarrazin nicht in den Dreck gezogen werden. Ich bete zu Gott, daß sich durch Sarazzin´s Mut zur freiheitlichen Meinungsäußerung endlich was bewegen wird und wir ein Ende finden mit dem unerträglichen " Almosen verteilen " an hochdotierte Volksverräter und Multibetrüger sowie an das asoziale und faule Abzockerpack und vor Allem an die millionenfache moslemische Terroristen-Brut welche man uns hier im eigenen Land und ungefragt vor unserer Nase hochzüchtet. Ich lasse mir das nicht länger einfach so gefallen und solidarisiere mich hiermit mit jedem mutigen Mitbürger im vorrangigen Kampf gegen unsere eigenen feigen und verantwortungslosen Volksveräter: " Schluß mit der Staatsverschuldung, insbesondere durch Auszahlungen an Menschen welche noch nie nichts vorher einbezahlt haben " !!! PS. Gebt unseren eigenen arbeitwilligen Fachleuten Arbeit und bildet unsere Kinder gut aus, anstatt überbezahlte Schein-Fachleute für teueres Geld in Land zu schleppen. Unverschämtheit ! Peter Michael

Liebe IP, bitte beflissige dich eines anständigeren Umgangstones. Jesus sagt: Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst. Das gilt auch für die ausländichen Mitbürger. Trotzdem kann ich deine Wut verstehen und hier ist der richtige Ort, um einmal Dampf abzulassen, denke ich zumindest. --Angemeldeter Benutzer 22:20, 10. Sep. 2010 (CEST)

3 Was spielt Rowlf hier?[Bearbeiten]

http://www.youtube.com/watch?v=mlJOm1-BjTY&feature=grec_index Kennt das jemand? Mutter Erde 15:18, 21. Sep. 2010 (CEST)

Service (Inhalt war: Menuett in G-Dur von Beethoven. Noten gibt es hier) Angemeldeter Benutzer
Wunderbar, ich danke Dir. Gruss Mutter Erde 12:28, 24. Sep. 2010 (CEST)

4 Ich will ein Haus auf Mallorca[Bearbeiten]

Dieser Schlager scheint von der Österreicherin Iris Sauer zu stammen, oder???? Hier eine andere Fassung. Ist etwas über die Frau bekannt bzw. über den/die Originalintrpretin? Grüsse Mutter Erde 12:28, 24. Sep. 2010 (CEST)

Ich kann dir zumindest nicht helfen. Der böse, böse Seewolf fand diese Frage auf der großen Partnerseite für nicht zulässig. Gruß --AT1 10:31, 28. Sep. 2010 (CEST)
mmmh, das ist natürlich schlecht. Aber vielleicht könnte man einen seiner Vostands-Kollegen fragen, ob er diese Frage erlaubt? http://wikimedia.de/index.php?id=10 Könnte ja sein, dass sich darunter ein Enzyklopädist befindet, nä? (Die Hoffnung stirbt zuletzt  :-). Mutter Erde 11:02, 28. Sep. 2010 (CEST)
Hatte ich gerade vor. Einer war schneller. --AT1 11:22, 28. Sep. 2010 (CEST)
Donnerwetter, Du setzt Dich wirklich ein :-). Respekt. Ich könnte zwar einen von den Berlinern fragen, aber dann ist meine IP für den Rest des Tages gesperrt. Und wegen einem Seewolf möchte ich mich nur ungern ausklinken und wieder neu einloggen. Also: Vielleicht kopiert einfach Anthoney oder ein anderer PPler die Frage wieder in die Auskunft? Grüsse Mutter Erde 11:40, 28. Sep. 2010 (CEST)
Herr Purwin weiß zumindest jetzt bescheid Ciao. --AT1 11:42, 28. Sep. 2010 (CEST)
Auskunftsservice: www.amazon.de --AT1 18:26, 28. Sep. 2010 (CEST)
Ja, dankeschön. Iris Sauer ist die Originalinterpretin.

@ Benutzer Mutter Erde: Du suchst nach mir? Was möchtst Du den von mir wissen und warum? Eine Bitte, lt. pluspedia bitte hier nicht mehr meine Websiten verlinken, da ich keine Erlaubnis hierfür erteilt habe. Iris Sauer

mmh, welche Iris bist Du denn? Die Österreicherin oder die Kölnerin? Ich suche jedenfalls die Komponistin/Erstinterpretin von Haus auf Mallorca.
Ganz allgemein: Mich interessiert, wieso so ein flotter Schlager, der auf Mallorca ein Knaller ist, im Internet doch mehr versteckt als beworben wird. Du könntest doch den Fall und seine Probleme mal vorstellen und hier einen Artikel dazu schreiben. Grüsse Mutter Erde 12:46, 15. Okt. 2010 (CEST).
Also ich finde das Haus auf Mallorca g r o ß a r t i g, nur deshalb hab ich nachgeforscht. Ich mach hier mal rot: Ich will ein Haus auf Mallorca. Die beiden Damen haben auch schon ihre Artikel - Annina Ucatis und Jana Wagenhuber - nur DU fehlst noch. Und wenn Du selbst nicht ins Rampenlicht möchtest, dann eben nur dein Song. Ist doch schade drum. Ich bin bestimmt nicht der erste, der danach fragt. Kannst hier Reklame machen und Bestellnummern dazugeben. Grüsse Mutter Erde 13:14, 15. Okt. 2010 (CEST)

@Mutter Erde: Vielen Dank

Pst: Warum bietest Du den Song eigentlich nicht bekannten Leuten an? Wencke Myrrhe, Daniela Katzenberger, Mike Krüger etc., jedenfalls Leute, wo das Publikum schon mal von Haus aus neugierig ist, was die so machen. Gruss Mutter Erde 17:10, 16. Okt. 2010 (CEST)

5 Statue von Hitler[Bearbeiten]

Wer zum Teufel baut Statuen oder Figuren von Adolf Hitler?? --Aragorn der Heiler und Erneuerer

z.B. Arno Breker 'baute'... --AT1 18:52, 28. Sep. 2010 (CEST)

Ich kann den Sinn der Frage nicht erfassen? --Funker 18:58, 28. Sep. 2010 (CEST)

Nun, was ist an einer Statue von Hitler so bemerkenswert? Wurde sie etwa für Neo-Nazis gebaut? --Aragorn der Heiler und Erneuerer

Die Frage kommt mir so "empörend" vor. So, als ob man "zwischen den Worten" einen Nebensatz lesen würde, der , z.B., lauten könnte:
"Warum wurde, gerade für diesen Kriegsverbrecher, Statuen und Figuren erbaut? Als millionenfacher Mörder hat er das einfach nicht verdient, so veehrt zu werden!"
Gruß, --Funker 21:06, 28. Sep. 2010 (CEST)

Richtig, Herr Funker! Genau das meinte ich! So eine Dunkle Macht sollte doch keine Statuen oder Figuren oder Verehrungen oder Ähnliches für sie gemacht werden, sondern sie soll in Vergessenheit geraten, da wir mit solchen Dunklen Mächten nichts zu tun haben wollen, außer die überlebten Diener, also bei Adolf sind es die Neo-Nazis, doch ich habe ein paar Faramíri losgeschickt, sie zu vernichten. Gruß an Funker und AT1, Aragorn der Heiler und Erneuerer


Diese Einstellung ist, m.E., nicht richtig. Man sollte sich nicht nur an diese Gruppe der Verbrecher erinnern, man muss sich sogar an die "schreckliche" Vergangenheit, welche unmittelbar, gerade mit dem millionenfachen Mörder zusammenhängt, erinnern.
Warum?:

  • Zum einen, um die Opfer zu ehren und nicht zu vergessen.
Hier in PP geschieht kann es - da es keine Relevanzien gibt - ohne große Probleme (bei WP ginge das nicht - Leider wird dort, trotz Kritik, immer noch "die Relevanzkeule" geschwungen).
Als Beispiel hier in PP seien folgende Artikel genannt: Nieder-Eschbach Gedenkstein Gefallener im 2. Weltkrieg - Foto-Erinnerungs-Tafel der Gefallenen im Bürgerkrieg aus Čapljina (sehe ich als besonders gelungen an, da dort Fotos sind) - Oder nimm die Personenartikel in der Plus-Pedia-Kategorie:NS-Opfer.
Beispiel Yad Vashem: Auf jedem einzelnen Gedenkblatt ist, in kurzen Worten, das gesamte Leben des (NS-)Opfers dargestellt. Das, m.E., wichtigste steht ganz unten auf dem Blatt:

„... denen gebe ich in meinem Haus und in meinen Mauern ein Denkmal und einen Namen, besser als Söhne und Töchter. Einen ewigen Namen werde ich jedem einzigen von ihnen geben, damit er nicht ausgelöscht werden soll.“

Bibel: Jesaja 56, V. 5

  • Zum anderen ist es notwendig aus der Geschichte zu lernen, um nicht denselben Fehler nochmals zu begehen.
Hier passt gut ein Satz von Richard von Weizsäcker. Er sagte, am 8. Mai 1985, im Plenarsaal des "Deutschen Bundestages":

„... Wer aber vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart. Wer sich der Unmenschlichkeit nicht erinnern will, der wird wieder anfällig für neue Ansteckungsgefahren.“

Richard von Weizsäcker: Zum 40. Jahrestag der Beendigung des Krieges in Europa und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Ansprache des Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker am 8. Mai 1985 in der Gedenkstunde im Plenarsaal des Deutschen Bundestages[1]

Und zu dem allen gehört es nun einmal, sich auch mit den Mördern zu befassen.
Aus diesem Grunde empfand ich deine Wortwahl ("Wer zum Teufel baut Statuen oder Figuren von Adolf Hitler??" - s.o.) zumindest ungeschickt, vielleicht sogar unpassend.
Gruß, --Funker 08:13, 29. Sep. 2010 (CEST)

Im übrigen: [2] --15000 Hundenamen 08:58, 29. Sep. 2010 (CEST)
Äußerst interessant! Ich danke euch beiden zweien! Gruß an Funker und Rex, Aragorn der Heiler und Erneuerer

Hallo Benutzer:15000 Hundenamen. Hier auch: Ehrenmal an der Parkstraße in Lüdenscheid. Wuff wuff, --Funker 16:05, 29. Sep. 2010 (CEST)

6 Identifizierung[Bearbeiten]

Kennt hier jemand diese schöne Badende? http://www.bz-berlin.de/erotik/galerien/yvonne-traeumt-article390541.html Sie heisst bestimmt nicht Yvonne und ist wahrscheinlich auch keine Berlinerin (tippe eher auf Tschechien). Wer weiss das? Mutter Erde 00:07, 10. Okt. 2010 (CEST)

Sehr gut, die Frage wurde mit vereinten Kräften gelöst http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Auskunft&oldid=80150235#Nackedei-Identifizierung, also Zuzana Zeleznovova. Dankeschön an die Rätselfreunde Mutter Erde 13:09, 11. Okt. 2010 (CEST)

7 Blonde französische TV-Moderatorin gesucht[Bearbeiten]

Gesucht wird der Name der blonden Ansagerin von Alizée in http://www.dailymotion.com/video/xsk6g_alizee-moi-lolita-live-in-tube-d-un_music Wer kann helfen? Mutter Erde 11:21, 3. Nov. 2010 (CET)

Supi, Benutzer:Wrongfilter konnte sie identifizieren. Die Schöne heisst Flavie Flament / Wikipedia:fr:Flavie Flament. Dank nochmal von dieser Stelle. Mutter Erde 10:00, 13. Nov. 2010 (CET)

8 Entfernung von Sitzblockierern[Bearbeiten]

Habe gerade im TV das Entfernen von sog. Sitzblockade-Personen gesehen. Warum machen die das so umständlich, 4 Polizeibeamte tragen 1 Person weg. Kann man die nicht mittels Schlagstock oder so effizienter entfernen? Ich habe keine Ahnung, ob die Schutzmänner da gewisse Anordnungen beachten müssen. Kann mir jemand Rat geben? Vielen Dank! --Sturmglockengeläut 21:56, 8. Nov. 2010 (CET) [Übertrag aus http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Auskunft&diff=next&oldid=81282926] --AT1 22:05, 8. Nov. 2010 (CET)

Schlagstockeinsatz macht hässliche Bilder. Als Einsatzleiter würde ich die Gleise mit Stinkbomben bewerfen. Dann gibts lustige Bilder Mutter Erde 09:46, 9. Nov. 2010 (CET)

1. Scheint die Frage von WP zu kommen? 2. Derjenige der so fragt, weiß anscheinend nicht, daß jeder Bundesbürger das Recht hat zu demonstrieren:

„Art 8
(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
(2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland: http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_8.html

Meiner Meinung nach dürfen die Ordnungskräfte nur dann Gewalt anwenden, wenn sie selbst oder andere einer Gewaltanwendung ausgesetzt sind, welche "Leib und Leben" schädigen kann.
Ein unberechtigter Einsatz von Gewaltanwendungen durch Ordnungskräfte rückt einen demokratisch geführten Staat (wie die BRD) in die Nähe eines diktatorischen Polizei-(Militär-)Staates.
Allein schon über einen Schlagstockeinsatze bei einer friedlichen(!) Demo nachzudenken, erschreckt mich schon ein wenig... Gruß,--Funker 11:57, 9. Nov. 2010 (CET)

@Funker: Deine Ansichten sind nicht richtig. Natürlich dürfen die Ordnungskräfte Gewalt anwenden, und oft müssen sie es auch. Eine Sitzblockade ist eine Nötigung nach § 240 StGB und damit eine kriminelle Straftat. Und die Polizei hat die Aufgabe Straftaten zu verhindern. In welcher Form sie dabei vorgeht, ist im Einzelfall zu entscheiden und nicht gesetzlich geregelt. Verbale Überzeugungsarbeit und "sanfter Druck" können dazugehören. Bei Bedarf müssen aber auch ohne Zögern Schlagstock, Reizgas, Wasserwefer oder gar Schusswaffen zum Einsatz kommen. Recht und Gesetz müssen auf jeden Fall und ohne falsche Rücksicht auf "Empfindlichkeiten" Einzelner oder die Berichterstattung in den Medien durchgesetzt und verteidigt werden! Das Demonstrationsrecht wird dadurch natürlich in keinster Weise verletzt. Die Frage ob man vier Beamte zum Wegtragen einer Person einsetzt oder einen Beamten der den Schlagstock einsetzt ist berechtigt. Das ist auch eine Frage der vorhandenen Personalstärke der Einsatzkräfte und der entstehenden Personalkosten für die friedliche Allgemeinheit. Man kann nicht jeden Demonstranten bei einer Sitzblockade durch 10 Beamte und mehrere Psychologen, Ärzte oder Seelsorger "betreuen" lassen. --Pfitzners Hansi 12:52, 9. Nov. 2010 (CET)

@Hansi: Sorry, wenn ich einer anderen Ansicht bin: Wenn Recht zu Unrecht wird (und das wird es hier in diesem speziellen Fall: Es wurde, fachlich korrekt, bereits von Jahrzehnten sich eindeutig gegen den Salzstock als Endlager ausgesprochen. Auf Druck der Atomlobby sind jedoch (fast) alle verantwortlichen Politiker eingeknickt.), so wird gewaltloser Widerstand zur bürgerlichen Pflicht. Hätte ich selbst keine anderen Verpflichtungen, so hätte ich durchaus auch dort einen "auf Thierse" gemacht...
Recht gebe ich dir ausdrücklich zu deinem letzten Satz: Wer auf einer solchen Demo geht, der muß natürlich auch damit rechnen, daß es etwas "härter" zugeht. Waffengewalt als Durchsetzungsmittel jedoch sehe ich selbst jedoch als "Mißbrauch der Staatsgewalt" an. Das "Wegtragen" (und das Verhindern des "wieder-hin-setzens") ist hier das einzig richtige, was die Polizei machen kann.
Was ich selbst jedoch zukünftig befürchte, ist ein vermehrtes Begehren der Bürger nach "Basis-Demokratie":
Zukünftig wird es wohl vermehrt Demos, wie "Stuttgart21", geben. Man kann solche Demos natürlich auch mit polizeilicher (Staats-)Gewalt unterbinden - bis zu einem gewissen Punkt. Merke: Derjenige, der Macht" hat, hat auch die Macht seine eigene "Macht" durchzudrücken... Ein Umdenken unserer Politiker ist gefragt. Ich denke aber, PP wie auch WP ist der falsche Ort derartiges zu diskutieren. Abendgruß, --Funker 19:39, 9. Nov. 2010 (CET)
Eine Sitzblockade ist eine Nötigung, und eine Nötigung eine Straftat. Und die Polizei muss Straftaten mit Gewalt verhindern. Die Motive der Täter - seien sie in seltenen Ausnahmefällen auch noch so nobel oder nachvollzeihbar - sind absolut belanglos. Recht und Ordnung sowie die Autorität des Staates müssen bei Bedarf auch mit äußerster Härte und Gewalt durchgesetzt werden. Es geht dabei auch um die hilfreiche Abschreckungswirkung gegenüber notorischen Störenfrieden, Berufsdemonstrierern, Chaoten und Extremisten die leider immer mehr die Überhand gewinnen. Da kann es nur heißen: Null Toleranz für Niemand! Ruhe bewahren und Gehorchen sollten natürlich auch wieder mehr als Bürgerpflichten eingefordert werden. --Pfitzners Hansi 20:01, 9. Nov. 2010 (CET)
Also ich bin nicht generell gegen - nein überhaupt nicht gegen die Nutzung der Bürgerrechte - bei der Sache werden aber unbescholtene Bürger, überwiegend Schulklassen zu solch einem Unfug angestachelt. Und selbst die Grünen, die dazu wesentlich unter Rot-Grün mit hingewirkt hatten, hetzen nun die Massen wieder auf. Die Schreihälse können aber auch nur Fragen aufwerfen, aber keine Antworten bieten. Jetzt meckert der Trittihn wieder "Wie kann man nur zu den Russen!" Ja wenns um Ausländerpolitik geht, da kann man nicht genug, wenns um die Umwelt geht, da darf man aber nicht verhandeln (obwohl glasklare Verträge für einen kleinen Einzelfall bestehen), und zudem wird angemahnt, dass die Fässer nicht 1 Million Jahre sicher sind. Wer soll sich das leisten? Wozu nothwendig? 1.000.000 Jahre? Gibt es da nicht in 10 Jahren oder seis 100 Jahren probate Lösungsmethoden? Was kostet es uns ein so hohes Risiko zu versichern? Das ist doch ungeheuerer Schwachsinn! Der ganze Klimbim ist Brandmarke für unsere gottverlassene moderne Wohlstandsgesellschaft (Klimawandel, Tretminen verachten, Atomkraftgegner sein, Klardenker als Nazis diffamieren). Hierbei geht es um wichtigeres. Der Teufel versucht die Menschen zu verwirren, dazu erfand er schon manchen schlechten Streich. Dieser Wolf im Schafspelz gibt sich halt jetzt als antifantischer grüner Friedensaktivist aus. Die evangelische Landessynode hat dazu heute noch mit ihm gebuhlt. Ich erinnere an das Wort des Johannes in der Offenbarung 3,16, das trifft den Nagel auf den Kopf: Weil du aber lau bist und weder warm noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde. Fazit: Unser Volk ist verblendet und lässt sich zu jedem Unsinn mitreisen, ihre Führer staucheln, da sie sich keiner nationalen Werte mehr bewusst sind. Wenn die Entscheidungsträger so weitermachen, führen sie dieses Volk direkt in die Sklaverei der Internationalen. Der Tag des Gerichtes wird aber kommen!
Und speziell zur Sitzblockade. Ist doch Blödsinn, wenn die dortsitzen, physisch aber vollkommen gesund erscheinen. Wenn die sich bewegen können, kann man die auch gewaltsam auseinandertreiben. Man muss sie halt vorher darauf hinweisen. Wer sich dann noch widersetzt, ist halt selbst schuld. Das sind meine Gedanken hierzu. --AT1 20:25, 9. Nov. 2010 (CET)
Danke AT1! Du hast den ganzen Themenkomplex der linken, zersetzenden Elemente die dahinter stecken sehr gut aufgedeckt und beschrieben. Dem kann ich mich nur vollstens anschließen! Sehr passend ist auch das Bibelzitat aus der Offenbarung 3,16. Lass den Kopf aber trotzdem nicht hängen. Noch besteht etwas Hoffnung. --Pfitzners Hansi 21:41, 9. Nov. 2010 (CET)

Wer lesen kann, ist im Vorteil: Ich habe doch auch geschrieben:
"Wer auf einer solchen Demo geht, der muß natürlich auch damit rechnen, daß es etwas "härter" zugeht."
Ich finde es dennoch, oder vielleicht gerade sogar aufgrund eurer Argumente welche all das, was Staat und Politik machen "gutheißen", äußerst wichtig, sich als Bürger auch einmal demokratisch zu positionieren. Wenn das eine "linke" Position ist: Bitte schön - mir ist noch nicht aufgefallen, daß das kämpfen (mit Worten und ohne Gewalt) nicht demokratisch ist. Hat es Thierse vor einigen Monaten denn so falsch vorgemacht? Ich habe mich vor Jahren auch schon einmal vor einem Wahlkampfbus einer rechten Partei "quergelegt" und wegtragen lassen. Und es war damals richtig! Die Proteste in Gorleben sollen den Machthabern (Politiker + Industrielobby) zeigen, daß einige im Volk anders denken. Und das ist gut und richtig, weil es demokratisch erlaubtes Mittel ist. Eine Sitzblockade kann, je nach Auslegung und Situation, durchaus auch als Nötigung aufgefasst werden. Es kommen aber mindestens zwei unmissverständliche Aufforderungen zum Aufstehen - und zwar vor dem wegtragen. Merket bitte wohl ihr beiden: Erst wenn das "nicht-gehorchen" der Aufforderung die Ordungskräfte zwingt den Blockierer wegzutragen kann es (immer jedoch situationsbedingt) zu einer Nötigung werden. Wenn sich der Blockierer ankettet ist es gar als Nötigung anzusehen. Wir reden hier aber von einer ganz normalen Sitzblokade und welche Mittel verhältnissmäßig sind.
Erinnert euch: Knüppeln anstatt wegtragen, das wurde eingangs gefordert. Für mich ist das dann ein "einsetzen unverhältnissmäßiger Mittel".
Man muß in diesem speziellen Fall (Atom-Proteste in Gorleben) auf den Beginn der ganzen Geschichte zurückgehen. Es wurde damals mit Worten gegen das Lager argumentiert. Nutzlos argumentiert, weil die politischen Machthaber und die Atomindustrie sich bereits schon gemeinsam geeinigt haben. Das ist mittlerweile erwiesen.
Der Bibelspruch ist hier übrigens falsch plaziert und sagt eher etwas für die Protestler aus:
Wenn jemand bereits 1980 (unter der SPD-Regierung, also einer "linken" Partei - Stichwort: "Rote Socke") gegen das Lager war und es heute noch immer ist, so hat er eine Meinung und ist "kalt" oder "warm" - je nach Standpunkt -, aber keinesfalls "lau". Aber: Ich schrieb ja auch:
"Ich denke aber, PP wie auch WP ist der falsche Ort derartiges zu diskutieren."
Ihr beide dürft mir gerne noch antworten, in dieser Meinung kommen wir allerdings nicht zusammen - und ich mag auch nicht mehr diskutieren. Abendgruß, --Funker 21:07, 10. Nov. 2010 (CET)

Ich respektiere deine Meinung. Ich finde die Sozialdemoktatie sogar löblich und auch wertvoll für das Demokratieverständnis. Ich selbst könnte mich als Sozialdemokrat einschätzen, folge der inneren Politik aber nur im Bezug auf Wahrnehmung der Arbeitnehmerrechte, obwohl mir die Gewerkschaftspolitik heutzutage nur als Engagement für besserbemittelte Bürger vorkommt. Im Osten - gerade unter Betrieben, denen immer wieder angedroht wird, die Produktion ins Ausland zu verlagern, bzw. bei solchen, deren Mitarbeiteranzahl es nicht erlaubt einen Betriebsrat zu stellen, oder die, bei denen die Räte, wie oft gewohnt, keinen Arsch in der Hose haben, Belegschaftsbelange durchzusetzen - ja dort sieht die Sache natürlich anders aus als so löblich propagiert. In außenpolitischen und nationalen Fragen gehe ich aber in keinster Weise konform mit dieser Partei, da fühle ich mich eher von Randgängern angezogen, die ein meines Erachtens nachvollziehbares und vernünftiges Verständnis bezüglich innerer Ordnung haben. Was Parteien im allgemeinen angeht, halte ich es schon eher mit Bismarck, der ja ganz unverblühmt klarstellte: Tendenzpolitik ist mir fremd,[...] Ich habe bestimmte, positive, praktische Ziele, nach denen ich strebe, zu denen mir mitunter die Linke, mitunter die Rechte geholfen hat, nach meinem Wunsch beide gemeinschaftlich helfen sollten. [...] -ich gehe mit dem, der mit den Staats- und Landesinteressen nach meiner Überzeugung geht; die Fraktion, der er angehört, ist mir vollständig gleichgültig. Die Energiepolitik dieses Staates halte ich dahingegen für völlig verfehlt. Greenpeace un Co. sind meiner Meinung nach zersetzende Organisationen, die verfehlten und völlig falschen Idealen nacheifern, sich nicht jedoch dem Wohle des deutschen Volkes verbunden fühlen. Das Politikverständnis der Linken und ihre Beeinflussung des Zeitgeistes sind erschreckend. Jede Fortschreitung dieser Irrtümer erschweren es, deutsche Interessen nach Innen und Außen zu argumentieren und durchzusetzen. Ihr Reaktionäres gebahren führt zu einer Vernebulisierung deutscher Werte, ihr ganzes Engagement ist einzigst an internationalen Denkweisen ausgerichtet, eine deutsche Interessenspolitik ist für jene vollkommen ausgeschlossen (das sieht man aktuell an der Kritisierung von v. Gutenbergs sehr berechtigten Forderungen. Warum gibt es eigentlich noch eine Deutsche Armee? >Nach deren Interessen, doch nur noch zur Wahrung des Weltfriedens und Befriedung der Nachbarn und sonstiger Akteure). Wenn ich nun gegeneinander abwäge, erscheinen mir derzeit ureigenste sozialdemokratische Interessen weniger wichtig, als die Widerherstellung völkischer, und damit vor allem wirtschaftlicher Interessen, sowie die Wiedererkennung innerer deutscher Werte. So gesehen sind - um den Bogen wieder zurückzuspannen - Sitzblockaden, für durch den Zeitgeist hervorgebrachte verwirrte Ideale, von meiner Seite aufs Schärfste zu missbilligen. Aber vielleicht hast du Recht, oder auch nicht, wer weiß, dass Wiki- oder Pluspedia evtl. doch der falsche Ort ist für solche Belange. Gruß, --AT1 00:57, 11. Nov. 2010 (CET)
Volle Zustimmung zu Benutzer AT1! Die Interessen der deutschstämmigen Bevölkerung und deutsche Werte und Kultur werden von den Linken und auch der Regierung immer mehr missachtet und abgewertet. Das sieht man auch sehr deutlich an der linken, politischen Stimmungsmache in Wikipedia. Einige Aktuere dieser Vorgänge sind auf Benutzer:AT1/Schurken in der Wikipedia sehr gut charakterisiert. Pfitzners Hansi 11:51, 11. Nov. 2010 (CET)

9 Verwendung von Flickr-Bildern[Bearbeiten]

Kriegen die Fotografen bei Flickr eigentlich mit, ob und wo ihre Bilder verwendet werden? Oder andersrum: Kriegt man dort auch einen Zugang zu einem Verlinkungsverzeichnis, wie es normalerweise nur Webmaster (wie Anthoney auf PP) haben? Wer kennt sich da aus? Mutter Erde 22:50, 14. Nov. 2010 (CET)

10 Neulich in Stockholm[Bearbeiten]

Ist das die gleiche Frau? Was meint Ihr?

11 Unbekannte Dame[Bearbeiten]

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Gesuchte Unbekannte

hi, wer mag mal bei mydirtyhobby. com rumschauen, wie sich diese Dame nennt. Sie hatte übrigens etwas spitzbübisches und war eine sehr freundliche Person, die auch noch dem 50. Besucher hintereinander für ein Erinnerungsfoto ein bezauberndes Lächeln schenkte. Mutter Erde 19:10, 21. Nov. 2010 (CET)

12 Was ist nicht geeignet an meinem Benutzernamen[Bearbeiten]

In Wikipedia wurde ich deshalb gesperrt ([3]). --Seit 05.45 Uhr... 18:06, 29. Nov. 2010 (CET)

Kann ich wirklich absolut nicht nachvollziehen warum sie dich in WP wegen dem Namen gesperrt haben! Vielleicht bedeutet dein Benutzername, dass du morgens immer um 5.45 aufstehst weil du zur Arbeit musst? Oder du bist um 5.45 geboren? Auf den Feldzug gegen Polen im Jahr 1939 bezieht sich dein Benutzername sicher nicht. Also; wilkommen in der Pluspedia. Wir freuen uns auf deine fleißige und fundierte Artikelarbeit. Gruß --Pfitzners Hansi 18:11, 29. Nov. 2010 (CET)
[4] Vielleicht ist der Name einfach idiotisch, kann das sein? --Didi 18:12, 29. Nov. 2010 (CET)
Na gut; aber um 5.45 sind in den letzten Tausend Jahren auch noch viele andere wichtige Dinge passiert als der Polenfeldzug. Das ist rein assoziativ ihm das als böse Absicht auszulegen. Oder sein Name bezieht sich, wie oben angedeutet, auf rein private Ereignisse. Gruß --Pfitzners Hansi 18:14, 29. Nov. 2010 (CET)
Klar, und es gibt auch tausend andere Dinge, die dir und mir eingefallen sind, stimmt´s ? Wohl kaum. --Didi 18:20, 29. Nov. 2010 (CET)
Immerhin gibt es die wichtige Männerseite www.5uhr45.de. Vielleicht hat der neue Benutzer damit etwas zu tun? Gruß --Pfitzners Hansi 18:23, 29. Nov. 2010 (CET)
Hansi, lass mal stecken. Der Benutzer nennt sich nicht 05:45 Uhr, sondern Seit 05:45 Uhr... . Und das ist ungeeignet, finde ich. --Didi 18:40, 29. Nov. 2010 (CET)

13 Endlich Relevant für Wikipedia?[Bearbeiten]

Die haben einen Artikel über dieses neue Schmutz-Wiki, nicht aber über dieses Nachbarschaftsprojekt. --Dobermann 11:16, 24. Feb. 2011 (CET)

Wundert dich das? Sieh dir mal deren Relevanzkriterien an. Wenn die PP jemals einen Wikipedia-Artikel kriegen sollte, dann muss noch viel passieren. --Lustiger Bart 12:00, 24. Feb. 2011 (CET)