Kernreaktor

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Kernreaktor ist eine technische Anlage, in der über längere Zeit ein gesteuerter Umwandlungsprozess von Atomkernen abläuft. In den fast allen heutigen Reaktoren findet eine Kernspaltung des Uran-Isotops 235 statt. Außerdem dienen die meisten Reaktoren der Erzeugung von elektrischem Strom. Die Reaktoren unterscheiden sich vor allem hinsichtlich des verwendeten Moderators. Die bekanntesten und häufigsten Reaktortypen sind der Druckwasserreaktor und der Siedewasserreaktor. Wegen der entstehenden Radioaktivität müssen die Reaktoren mit entsprechenden Sicherheitseinrichtungen ausgestattet werden, die zusammen mit Kühlanlagen und anderen Geräten das gesamte Kernkraftwerk bilden.

Je nach Verwendungszweck werden folgende Reaktoren unterschieden:

  • Kernspaltungsreaktoren
  • Brutreaktoren (sogenannte Brüter)
  • Fusionsreaktoren

Brutreaktoren werden auch für militärische Zwecke eingesetzt, um zum Beispiel Plutonium zu erzeugen. Fusionsreaktoren, bei denen Atomkerne des Wasserstoffs miteinander verschmolzen werden sollen, um ähnlich wie in der Sonne Energie zu erzeugen, befinden sich noch im Experimentierstadium.

Andere Lexika[Bearbeiten]