Diskussion:Günther Beckstein

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

1 warum ich hier bewußt gegen die hamster-maulwurf-regel verstosse[Bearbeiten]

weil es eine absolute Frechheit ist, zitate sinnentstellend und verfälschend zu verkürzen, wie es der Supra-admin hier gemacht hat das war schon ein Fall von Unverschämtheit.In der Tat, das war es. Und zwar von Anthoney, der hier seine persönliche Abneigung gegenüber einem Politiker ausdrückt. Für dergleichen verharmlosendes Geschwätz, auch noch mit der Summary Statistik versehen kann jeder einen Blog verwenden, in welchem er sich dann nach bestem Wissen und Gewissen blamieren kann.
Alternativ kann man natürlich auch diese Seite löschen. Nicht vergessen: das im Mission Statement noch als abschreckendes Beispiel genanntes Farm der Tiere per sofort nicht mehr als No-Go, sondern als erstrebenswertes Ziel definieren. Dann bitte noch groß und fett auf die Titelseite und jede andere Seite schreiben : BITTE NICHT ERNSTNEHMEN, HIER WERDEN ZITATE GEFÄLSCHT UND VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN VERBREITET. --I.Tzik (Diskussion) 02:34, 8. Mai 2013 (CEST)

Wo wurden Zitate verkürzt oder verfälscht?
Meine Abneigung gegen Beckstein ist tatsächlich an diesem Fall gewachsen;
Wie kann man einen 14 jährigen von seinen Eltern bösartig und verfassungswidrig trennen? Und ihn in ein unbekanntes Land verfrachten?
Jedoch enthielt der Artikel keine POVs sondern nur Fakten
Ich halte die Punkte im Artikel für neutral genug.
Was die Animal Farm betrifft:
In diesem Fall sind die Gesetze Deutschlands zu kritisieren und die Tatsache, dass die CSU und Beckstein diese so ausgelegt haben.
Die Abschiebung von hier geborenen - hier aufgewachsenen Menschen oder Menschen, die seit langem hier leben
Das ist eine Unverschämtheit. Gleiche Gesetzesanwednung für jeden - und nicht Der Deutsche kommt ins Gefängnis - der Ausländer kommt erst ins Gefängnis und wird dann abgeschoben.
Das ist keine Gleichheit;
Das war POV; --Anthoney (Diskussion) 14:06, 8. Mai 2013 (CEST)

Also punkt für Punkt. Nehmen wir mal deine Version des Artikels von 14:00 Uhr

  • von Beckstein getriggert - POV
    • Beckstein hat das veranlasst. Fakt. Kein POV
      • Quelle nicht vorhanden, als POV entfernt
  • Hierbei handelt es sich um die Rechtfertigung eines christlichen Politikers, warum ein 14 Jähriger in Deutschland geborenes Kind legaler Einwanderer ohne seine Eltern in die Türkei abgeschoben wurde und warum ein solches Kind anders behandelt wurde, als ein Kind deutscher Eltern. - POV allererster Güte
    • Er ist christlicher Politiker
    • Der Junge ist in Deutschland geboren
    • Eltern sind legal
    • Ein Deutsches Kind wäre nicht in die Türke abgeschoben worden.
    • Kein POV - Nur Aufzählen von Fakten.
      • NPOV bedeutet, daß man alle Fakten gewichtet aufschreibt. Was du machst, ist deine Meinung dazu anführen. Daß der Junge in Deutschland geboren ist, steht bereits im Artikel. Daß die Eltern legal sind ebenfalls. Daß ein deutsches Kind nicht in die Türkei abgeschoben werden kann, kommentiere ich nicht weiter. Das ist ja lächerlich. Ein Deutscher kann nach Deutschland abgeschoben werden, ein Türke in die Türkei. Binsenweisheit.
  • Angemessen wäre eine Arreststrafe oder einige Monate Gefängnis gewesen. (POV) - Okay, hier hast du sogar selber POV dahintergeschrieben
    • Keine Antwort von dir, also weg damit. Was soll ein Leser damit anfangen, wenn du POV reinschreibst, aber nicht dahin verlinkst. Oder dann auf eine Regel, die jede IP ändern kann. (siehe Diskussion ebenda)
  • Der Großteil der Straftaten geschahen VOR dem 14. Lebensjahr. Somit konnte er nicht strafrechtlich dafür bestraft werden. Trotzdem werden ihm diese Straftaten vorgehalten. Ohne diese waren es letztlich relativ wenige - ca. Zwei. - erneuter POV der allerschlimmsten Sorte - oder meinst du, den Opfern wäre es wichtig, ob sie von einem 13 - oder einem 14 Jährigen zusammengeschlagen werden?
    • Das hat nichts mit den Opfern zu tun.
    • Die Deutschen Gesetze sehen es nicht vor, dass ein unter 14-Jähriger strafrechtlich verfolgt werden kann (Fakt)
    • Wenn dieses Prinzip gilt, kann man ihm mit 14 nicht sagen: Jetzt büst du für alles was du davor gemacht hast.
      • Das Urteil ist ja später kassiert worden von einem höheren Gericht, was sollen dann diese persönlichen Anmerkungen im Artikel? Eben, das ist POV, der nicht in den Artikel gehört.
  • Der Bayrische Staat und der Innenminister Beckstein haben überhaupt keine Anstrengungen unternommen, ihn zurück nach Deutschland zu holen, um ihn hier zu Verantwortung für seine Straftaten zu belangen. Das obwohl er in Deutschland geboren wurde - und ein Kind Deutschlands war. - POV, unbequellt zudem
    • POV bedeutet doch nicht neutraler subjektiver Standbpunkt? Es war so, dass der Freistaat Bayern froh darbüer war, dass er sich in die Türkei abgesetzt hat.
      • Den Satz kommentiere ich nicht weiter. Ein Freistaat kann sich nicht freuen. Freuen können sich Menschen
    • Fehlende Quelle macht es nicht zum POV.
      • Aber natürlich. Oder soll ich in den Artikel schreiben, daß die meisten Leute sich gefreut haben, daß der Typ abgeschoben wurde? Brauch ich dann auch keine Quelle für, oder? Dann könnte ich auch gleich noch dazuschreiben, daß Beckstein ein toller Bursche und anständiger Kerle ist. Quelle? nicht nötig, denn Fehlende Quelle macht es nicht zum POV
  • Dieser Fall zeigt klar, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird und die Herkunft der Täter in der Rechtsprechung eine Rolle spielt, obwohl dies laut GG nicht so sein sollte. (POV) erneuter POV, immerhin als solcher gekennzeichnet

So, und nun hast du in deiner Version immer noch reichlich unbequellten POV, darüberhinaus schreibst du noch zweimal POV dahinter. Was soll ein normaler Leser, der den Begriff nicht kennt, damit anfangen? --I.Tzik (Diskussion) 14:23, 8. Mai 2013 (CEST)

Was möchtest du denn bequellt wissen?
Du kannst ja POV verlinken. --Anthoney (Diskussion) 14:40, 8. Mai 2013 (CEST)
Wer POV in den Artikel schreibt, hat hier in der Pluspedia die Möglichkeit einen Meinungsartikel zu verfassen. Das würde ich in Betracht ziehen, wenn ich du wäre. --I.Tzik (Diskussion) 17:04, 8. Mai 2013 (CEST)

2 Meinungsartikel[Bearbeiten]

Weißt du was? Bevor wir uns hier rumstreiten, nutzen wir doch diese Möglichkeit: Ich habe auf deine letzte Version zurückgesetzt und erstelle nun einen kurzen neuen Artikel zu Beckstein. Gruß --I.Tzik (Diskussion) 17:09, 8. Mai 2013 (CEST)

Geht ja gar nicht. Du müßtest noch eine Verschiebung vornehmen auf Günther Beckstein (Meinungsartikel Anthoney), sonst kann ich den nicht anlegen. Danke vorab schonmal. --I.Tzik (Diskussion) 17:12, 8. Mai 2013 (CEST)
Hier lag wohl ein Mißverständnis vor. Dein Artikel ist der Meinungsartikel, ich habe nun einen neuen erstellt, der schlichtweg aus der Einleitung des WP-Artikels besteht. Deinen Artikel habe ich als solchen gekennzeichnet. Ich hoffe, daß ist in unser aller Sinne. --I.Tzik (Diskussion) 22:33, 8. Mai 2013 (CEST)
Du hast deinen Meinungsartikel bekommen und kannst dort rumschrauben nach Belieben innerhalb des Rahmens der PP. Bis auf die Einleitungsvorlage ist der Artikel dein. Ich werde den Hauptartikel verschlanken. --Anthoney (Diskussion) 00:08, 9. Mai 2013 (CEST)
Nochmal zusammenfassend: es gibt eine durch mich begonnene ausführliche Diskussion, in der ich dir praktisch jeden einzelnen Punkt deiner Argumentation einzeln widerlegt habe. Dein letzter Beitrag zum Thema lautet: Was möchtest du denn bequellt wissen? Du kannst ja POV verlinken. Nachdem ich dann ausführlich begründe, wo und wann du deinen POV in den Artikel schreibst , schlage ich vor, daß du für deine Privatmeinung einen Meinungsartikel anlegst. Ich setze diesen Artikel hier zurück auf deine Privatversion und bitte dich darum, die entsprechenden Verschiebungen vorzunehmen und einzurichten . Stattdessen legst du einen Meinungsartikel mit meinem Namen an und machst auch meine völlig folgerichtige Verschiebung der Diskussionsseite rückgängig. Das ist natürlich auch eine Methode, um mit einem Konflikt umzugehen. Wer am längeren Hebel sitzt, braucht keine Argumente.
Kurz gesagt: ich benötige keinen Meinungsartikel, ich bin nämlich kein Anhänger der Idee, ein Artikel über einen Politiker sollte ausschliesslich aus einem aus dem Zusammenhang gerissenenen Zitat und persönlichen Meinungen dazu bestehen. Du scheinst dieser Meinung zu sein, wenn du also solch einen Artikel haben möchtest, solltest du einen Meinungsartikel mit deinem Namen dahinter anlegen. Wenn du das machen möchtest, ist gut, wenn nicht, dann bleibt das hier halt der einzige Artikel zum Thema und dann können wir gerne weiterdiskutieren und den Artikel gemeinsam schreiben. --I.Tzik (Diskussion) 02:12, 9. Mai 2013 (CEST)

3 Jetziger Artikelstande[Bearbeiten]

Ich habe nun, so gut ich kann, die zusammen gehörenden Dinge zusammengeschrieben und alle persönlichen Meinungen aus dem Artikel entfernt. Die Einbindung der Quellen gelingt mir erfahrungsgemäss nicht so gut. Der Artikel hat damit zwar immer noch eine gewaltige Schlagseite, weil er nur aus dem Abschnitt über Muhlis Ari besteht, aber dieser genügt nun zumindest enzyklopädischen Ansprüchen. --I.Tzik (Diskussion) 02:55, 9. Mai 2013 (CEST)

Da du im Besitz deines eigenen Ast-Artikels bist möchte ich dich bitten von weiteren Änderungen in diesem Artikel Abstand zu halten.
Es war eine grenzenlose Schweinere einen bayrischen Bub abzuschieben.
Egal was er davor auch immer gemacht hat.
Deutschland ist in der Lage Deutsche Straftäter zu bestrafen und sollte keine Unterschiede mit Ausländischen machen.
Deine Bearbeitungen relativieren in unerträglicher Weise die gesetzenswidrige Vorgehensweise Becksteins.
Danke. --Anthoney (Diskussion) 03:04, 9. Mai 2013 (CEST)
Nochmal zusammenfassend: es gibt eine durch mich begonnene ausführliche Diskussion, in der ich dir praktisch jeden einzelnen Punkt deiner Argumentation einzeln widerlegt habe. Dein letzter Beitrag zum Thema lautet: Was möchtest du denn bequellt wissen? Du kannst ja POV verlinken. Nachdem ich dann ausführlich begründe, wo und wann du deinen POV in den Artikel schreibst , schlage ich vor, daß du für deine Privatmeinung einen Meinungsartikel anlegst. Ich setze diesen Artikel hier zurück auf deine Privatversion und bitte dich darum, die entsprechenden Verschiebungen vorzunehmen und einzurichten . Stattdessen legst du einen Meinungsartikel mit meinem Namen an und machst auch meine völlig folgerichtige Verschiebung der Diskussionsseite rückgängig. Das ist natürlich auch eine Methode, um mit einem Konflikt umzugehen. Wer am längeren Hebel sitzt, braucht keine Argumente.
Kurz gesagt: ich benötige keinen Meinungsartikel, ich bin nämlich kein Anhänger der Idee, ein Artikel über einen Politiker sollte ausschliesslich aus einem aus dem Zusammenhang gerissenenen Zitat und persönlichen Meinungen dazu bestehen. Du scheinst dieser Meinung zu sein, wenn du also solch einen Artikel haben möchtest, solltest du einen Meinungsartikel mit deinem Namen dahinter anlegen. Wenn du das machen möchtest, ist gut, wenn nicht, dann bleibt das hier halt der einzige Artikel zum Thema und dann können wir gerne weiterdiskutieren und den Artikel gemeinsam schreiben. Das habe ich oben schonmal geschrieben, wahrscheinlich hast du das überlesen. --I.Tzik (Diskussion) 03:18, 9. Mai 2013 (CEST)
Werter I.Tzik - Du hast doch mehrfach aufgezeigt, dass die PlusPedia und ich in sich widersprüchlich sind, ihre eigenen Maßstäbe nicht aufrecht halten können - und nur in der Inkonsistenz konsequent sind.
Wir zwei konnten uns nicht auf eine einheitliche Version einigen. Daher hast du deine Version bekommen.
Das ist der Sinn der Ast-Artikel. Damit bist du aus dem Rennen was den offiziellen Artikel betrifft. Ob ich den nun schreibe oder mir einen eigenen Ast-Artikel zulege - das darfst du gerne mir überlassen.
Gute Nacht. Ist schon spät. Schlaf gut!
--Anthoney (Diskussion) 03:55, 9. Mai 2013 (CEST)
Ergänzung: Der aktuelle Artikel ist neutral; Deine Phantom-POVs sind nicht von Bedeutung; Die echten POVs habe ich gekennzeichnet. --Anthoney (Diskussion) 03:56, 9. Mai 2013 (CEST)
Gewiss, Anthoney, der aktuelle Artikel ist neutral und darüberhinaus ist er fabelhaft geschrieben. Ich finde auch, er gehört in die Kategorie Besser als Wikipedia, weil er ja die entscheidenden Lebensleistungen Becksteins erheblich ausführlicher und gewichtet darstellt. Ach ja, und natürlich ist er vorbildlich neutral. Darf ich den Vorschlag machen, den auf der Titelseite bekannt zu machen? Und bitte löschen den von dir angelegten Meinungsartikel mit meinem Namen, damit habe ich nichts zu tun und zu dem Thema werde ich mich hier nicht mehr äußern. Dankeschön . Nachtrag: Bei allem Sarkasmus: Wenigstens bist du immer freundlich, dafür möchte ich doch ausdrücklich bedanken. Gruß zurück. --I.Tzik (Diskussion) 12:52, 10. Mai 2013 (CEST)

4 Preise[Bearbeiten]

Wie lässt es sich erklären, dass Beckstein im Jahr 2010 den Deutsch-Türkischer Freundschaftspreis bekam, obwohl er den Mehmet rausgeworfen hat? Besteht die deutsch-türkische Freundschaft darin Türken rauszuwerfen? Oder fand es die Türkei gar gut, dass Dauerkriminelle mal konsequent hart angefasst werden? Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 20:05, 9. Mai 2013 (CEST)

Vergiss es, Hansi. Anthoney hat ex cathedra verkündet, der Artikel sei neutral und damit ist er neutral. --I.Tzik (Diskussion) 12:40, 10. Mai 2013 (CEST)

5 Wer vermisst Mehmet?[Bearbeiten]

Mehmet bekam ja seine Chance und durfte 2002 nach Deutschland zurück. Dann erpresste, verprügelte und bedrohte er seine Eltern im Jahr 2005 (siehe hier). Wohl keiner seiner Verwandten in Deutschland wird ihn nun, da er wieder in der Türkei ist, wohl ernsthaft vermissen. Selbst seine Eltern werden froh sein dass er in der Türkei ist. Mehmet hat das liberale und nachsichtige Rechtssytstem in Deutschland anscheinend nicht gut getan. Der hat doch die Gerichte in Deutschland nicht mehr ernstgenommen. In der Türkei geht es sicher konsequenter zur Sache wenn man Mist baut. Das wird Mehmet sicher besser bekommen. Die Entscheidung von Beckstein damals war wahrscheinlich gar nicht so falsch, auch pädadogisch gesehen. PS: Ein deutsches Gericht hat nach seiner Rückkehr 2002 sogar die einjährige Hafsstrafe die er hätte absitzen müssen zur Bewährung ausgesetzt. Man gab ihm also noch mal eine Chance. Er hat aber wieder Scheiße gebaut. Niemand kann in diesem Fall sagen, dass die deutsche justiz nicht sozial und verständnissvoll war. Mehmet wäre in jedem anderen Land der Erde nach diesen vielen Straftaten auch ausgewiesen worden. Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 08:54, 10. Mai 2013 (CEST)

Falscher Ort, falsche Zeit, falsches Thema, Hansi. Ich habe zu diesem Knaben auch eine Meinung, aber hier spielen Meinungen keine Rolle. Dies ist angeblich ein Artikel über Günther Beckstein, wenn man Anthoney glauben darf. Lies dir die Diskussion weiter oben bei Gelegenheit mal durch und bilde dir selbst ein Urteil. Das ist Anthoneys Privatwiki hier, Anthoney hat für mich einen Meinungsartikel angelegt, den ich weder haben will noch jemals bearbeiten werde und Anthoney muß es ja wissen. --I.Tzik (Diskussion) 12:44, 10. Mai 2013 (CEST)
Hallo I.Tzik, ich denke Anthoney geht es, unabhängig von diesem Einzelfall, um folgende Frage: Sollte man Menschen, die ihr ganzes oder fast ihr ganzes Leben in Deutschland verbracht haben rechtlich nicht exakt genauso wie Leute mit deutschem Pass behandeln, auch wenn sie rein formal keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzen? Ich denke das ist eine vernünftige und legitime Frage. Dazu kann man verschiedene Meinungen haben. Nur sind die Gesetze halt momentan mal so wie sie sind. Wer keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzt kann bei schweren Straftaten ausgewiesen werden. Wer das ändern möchte, muss eine Gesetzesänderung anstreben. Dass es in diesem Einzelfall nicht sonderlich schade ist, dass wir den Berufskriminellen Mehmet nicht mehr in Deutschland haben, ist eine andere Frage. Vermissen wird Mehmet kaum jemand, auch Anthoney nicht. PS: Ich persönlich finde es gut dass man Mehmet ausgewiesen hat. Allerdings fände ich es auch gut wenn man Verbrecher mit deutscher Staatsbürgerschaft ausweist. Dummerweise ist das gesetzlich nicht erlaubt. Wohin soll man die auch ausweisen? Die will doch kein Land haben. Vielleicht könnte man eine Insel in der Südsee mit vielen Haifischen im Meer kaufen, wo man alle Verbrecher (egal ob mit oder ohne deutsche Staatsbürgerschaft) absetzt. Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 13:14, 10. Mai 2013 (CEST)
Dies ist aber die Diskussionsseite zu Günther Beckstein. Darum habe ich meine Antwort begonnen mit Falscher Ort, falsche Zeit, falsches Thema. Anthoney hat eine politische Meinung/Vorstellung, was auch immer. Das ist sein gutes Recht, das haben du und ich auch. Aber dieser Artikel besteht aus nichts anderem als einer völlig einseitigen und dazu noch schlecht geschriebenen Meinung zu einem Straftäter. Weder dürften du noch ich noch Meiers Kuh oder Nachbars Katz sowas ungestraft in einen Artikel schreiben. Das darf nur Anthoney, weil das hier sein Wiki ist und weil er behauptet, diese seine Darstellung sei neutral. Da brauchen wir beim besten Willen nicht weiter zu diskutieren. Case closed. Danke trotzdem, daß du es wenigstens versuchst. Gruss --I.Tzik (Diskussion) 13:29, 10. Mai 2013 (CEST)
Als Betreiber eines Wikis hat man halt ein paar Sonderrechte. Das ist absolut normal und nichts schlimmes. PS: Wie findest du eigentlich meine Idee mit der Insel (siehe auch hier)? Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 13:37, 10. Mai 2013 (CEST)
Naja, Hansi, es gibt nix neues unter der Sonne...da war ich noch jung... --I.Tzik (Diskussion) 14:03, 10. Mai 2013 (CEST)

Mir geht es darum, dass

  • a) Vertreibung generell nicht tolerabel ist
  • b) Ein Bayrischer Bub nicht mehr in seine Heimat zurück darf.

und dass der Verantwortliche sich als christlich darstellt.
--Anthoney (Diskussion) 13:54, 10. Mai 2013 (CEST)

Genau . Und dabei arbeitest du dich am völlig ungeeigneten Objekt ab. Falscher Ort, falsches Thema, falsche Zeit, ich schreibs jetzt zum dritten mal. Von noch schlimmerem nicht zu reden . Und wenn du hier grade mitliest: Hansi wird sicherlich den nach mir benannten Artikel nicht löschen, ich lehne ab, damit in Zusammenhang gebracht zu werden, lösch du den dann am besten wieder. --I.Tzik (Diskussion) 13:59, 10. Mai 2013 (CEST)


Es kann nichts rechtfertigen warum jemand, der in Deutschland geboren wurde - und hier aufgewachsen ist - diesen Heimatsbezug verlieren soll. Nichts. Was den Artikel betrifft: Bin ich denn hier dein Clown? Du wolltest einen Meinungsartikel - den hast du bekommen. Korrigiere ihn doch so - wie es dir passt. --Anthoney (Diskussion) 14:17, 10. Mai 2013 (CEST)

Als Clown würde ich dich niemals bezeichnen. Allerdings liest du offenbar Diskussionen nicht richtig. Ich hatte mehrfach darauf hingewiesen, daß dein Artikel als Meinungsartikel gekennzeichnet werden sollte. Das hast du ignoriert. Du bist hier der Betreiber und daher brauchst du das nicht zu begründen, aber du solltest bitteschön nicht behaupten, ich hätte jemals einen Meinungsartikel für mich gefordert. --I.Tzik (Diskussion) 14:57, 10. Mai 2013 (CEST)
Da Itzik sich das gewünscht hat, habe ich seinen Artikel gelöscht. Punkto "Heimatbezug verlieren": Millionen von Deutschen wurden nach 1945 aus ihrer Heimat (Ostpreußen, Schlesien, usw.) vertrieben. Und das (im Gegensatz zum Mehmet) ohne dass sie sich irgendwas persönlich zu schulden haben kommen lassen. Da kräht aber auch kein Hahn danach und fordert dies Unrecht wieder gutzumachen. Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 14:21, 10. Mai 2013 (CEST)
Allerdings muss ich Anthoney nach nochmaligem Nachdenken doch zustimmen: Einen 14-jährigen kann man nicht einfach in ein ihn fremdes Land abschieben. Das ist, egal ob Deutscher, Türke, Chinese, Eskimo oder sonst wer, sehr hartherzig - auch wenn es formaljuristisch evtl. rechtens war. Wie soll der sich in einem fremden Land mit 14 Jahren zurechtfinden oder gar bessern? Man hätte ihm eine Jugendhaftstrafe verpassen, oder besser noch einen Therapieplatz bzw. einen Platz in einem betreuten Wohnprojekt in Deutschland besorgen sollen. Immerhin ist man mit 14 Jahren noch fast Kind. In dem Alter haben ja manche von uns evtl. auch den ein oder anderen Mist gemacht. Eltern halten außerdem zu ihren Kindern und lieben sie auch wenn sie wie Mehmet viel Scheiße gebaut haben. Die Eltern bestraft man mit so einer Abschiebung ja zusätzlich. Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 00:15, 12. Mai 2013 (CEST)

6 Unmenschliche Praxis[Bearbeiten]

Es ist schlicht nur unmenschlich 14-jährige Kinder die niemand was getan haben und nur ein paar pubertäre Anpassungsprobleme haben aus ihrer Heimat zu vertreiben. Widerlich! Nach dem Grundgesetz sind alle Menschen gleich. Beckstein und Bayern verstoßen damit gegen das Grundgesetz und die Menschenrechte. Die Befürwortung der unmenschlichen Behandlung des Jungen durch I.Tzik und Hansi sind schockierend. --Michelle DuPont (Diskussion) 17:17, 10. Mai 2013 (CEST)

7 POV-Kat[Bearbeiten]

also meiner meinung nach ist der Artikel versucht neutral und nicht und von keinem Wert beeinflusst worden. jedenfalls nicht mutwillig. Zumal der Betreiber, ehemalig, dies auch so sieht und ich auch. Also steht P. meinung gegen unsere zwei meinungen. Das ist die mehrheit! Darum kategorie entfernt! --Dustin H. (Diskussion) 17:53, 11. Sep. 2013 (CEST)

8 siehe auch[Bearbeiten]

Damit wird doch wohl auf ähnlich gelagerte Artikel verwiesen, wenn ich das richtig begreife. Hier nun haben wir einen Artikel über einen Politiker. Man mag ihn mögen oder nicht, aber er war bayrischer Ministerpräsident und hat mehr geleistet, als einen jugendlichen auszuweisen , auch wenn man dies an diesem Artikel nicht nachvollziehen kann. Also ein Artikel über einen Politiker haben wir hier. Gibt es irgend eine Erklärung dafür, lauter Abschiebungen aufzuführen? Wenn ja, gerne und bitte hier Benennungen. Johnny (Diskussion) 21:48, 7. Feb. 2016 (CET)

Diese Leistungen kann man natürlich schon erwähnen. Doch das Verbrechen an Mehmet ist evident. Wenn keiner andere Leistungen aufführt, so kann ich nichts dafür.--Anthoney (Diskussion) 22:00, 7. Feb. 2016 (CET)
Na gut, die Liste ist ja raus, damit ist meine Frage beantwortet. Schaust du auch mal auf deiner Diskussionsseite vorbei, danke. --Johnny (Diskussion) 22:47, 7. Feb. 2016 (CET)
Übrigens: welches Verbrechen? Du solltest dich mal ein wenig schlau machen, was ein Verbrechen ist. Deine persönliche Haltung scheint immer wieder durch, ob das nun Politiker, Politik, Wahlrecht oder dergleichen ist. Aber was solls, du bist der Betreiber und kannst machen was du willst. --Johnny (Diskussion) 23:57, 9. Feb. 2016 (CET)
Für mich ist Vertreibung ein Verbrechen. Siehst du das anders? --Anthoney (Diskussion) 00:04, 10. Feb. 2016 (CET)
Das ist nicht die Frage. Der Begriff Verbrechen ist eindeutig definiert, das Abschieben eines kriminellen Ausländers ist nach keiner Definition ein Verbrechen. Und genauso eindeutig ist Vertreibung definiert: Der Begriff Vertreibung ist ein Oberbegriff für staatliche Maßnahmen gegenüber einer ethnischen, religiösen, sozialen oder politischen Gruppe, die diese zum Verlassen ihres Siedlungsgebietes zwingen. Also haben wir keine Vertreibung und kein Verbrechen. Und genau das hab ich oben geschrieben. Aber viele deiner Aktionen hier werden besser erklärbar, wenn man einfach zugrunde legt, dass einfach die Begriffe, die du verwendest, nicht deckungsgleich sind mit denen, wie sie definiert wurden. Sondern du schreibst einfach mal Verbrechen, Vertreibung, rassistische Hetze und dergleichen hin, egal ob das nun stimmt oder nicht. Ist halt schwierig, in einem Projekt mit jemandem zu arbeiten, der sich seine Definitionen selber macht. --Johnny (Diskussion) 00:10, 10. Feb. 2016 (CET)
Und wirklich traurig daran ist eines: du betreibst hier imho die einzige Seite, die eine wirkliche Wikipedia-Alternative sein könnte. Und wenn du die Grobheit verzeihst: du reisst mit dem Hintern ein, was du mit deinen Händen aufbaust. Es gibt seit fünf Jahren immer weniger Autoren hier, das weisst du so gut wie ich. OK, das war mein Wort zum Sonntag, ich schliesse wie immer: Ist dein Baby, du bist nicht bereit, von deinen Vorstellungen abzurücken und für mich gilt: Take it or leave it. Und seit fünf Jahren komme ich regelmässig wieder und versuche hier die schlimmsten Auswüchse zu unterbinden. Und am Schluss bleibt mir nur eines: Dein Wiki, deine Regeln, dein (Miss)-Erfolg . Gruss --Johnny (Diskussion) 00:22, 10. Feb. 2016 (CET)
Anmerkung: Beckstein hat die Abschiebung gar nicht entschieden. Die Entscheidung hat die Stadt München bzw. die Ausländerbehörde der Stadt getroffen. Und Beckstein war weder Münchner Oberbürgermeister noch Beamter der Stadt München. Verantwortlich zu machen wäre eher der Oberbürgermeister Christian Ude, der übrigens von der SPD ist. Hier verkündet Christian Ude in einem Interview übrigens, dass er die Ausweisung gut findet. Es passt aber wohl besser ins gängige Bild wenn ein CSU-Politiker der Böse ist als wenn ein SPD-Mann der Ausländerfeind ist. Eigentlich hat der ganze Absatz zu Mehmet in diesem Artikel nicht viel verloren. Gruß chatib al-almani (Diskussion) 11:18, 10. Feb. 2016 (CET)

Zitat:

"Staatlich sanktionierte Vertreibung war und ist Unrecht, was immer an Verbrechen vorausgegangen ist."
Aus der Rede von Bundesinnenminister Otto Schily vom 18. Mai 2002 beim Treffen der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Nürnberg; SZ 21.5.2002, S.2

Mein Email an den Innenminster vom 21.5.2002

Lieber Herr Schily,
erfreut lese ich aus Ihrer Rede bei den Sudetendeutschen: "Staatlich sanktionierte Vertreibung war und ist Unrecht, was immer an Verbrechen vorausgegangen ist." Ich finde es zwar übertrieben,
auch Verbrecher nicht zu "vertreiben", hoffe aber, dass ab heute KEIN Mensch mehr aus Deutschland ausgewiesen wird. Oder war die Formulierung nur ein Zugeständnis an die Sudetendeutschen und nicht ehrlich gemeint?
Mit freundlichem Gruß Herbert Huber
Selbstverständlich kam vom Innenministerium keine Reaktion. Der Bürger ist in Deutschland für Politiker vernachlässigbar:

Quelle: http://www.gavagai.de/ausland/HHD0601.htm

Wir können es nun "Unrecht" nennen oder ein "Verbrechen" - Unabhängig davon ob Beckstein die Ausweisung veranlasst hat oder nicht - Aus Meiner Sicht ist es ein Unrecht oder ein Verbrechen. Auch die Tatsache, als Mehmet vor dem Gefängnis geflohen ist, dass Beckstein keine Anstalten gemacht hat ihn zurückzubringen und ins Gefängnis zu stecken - Ist so was Rechtsbeugung? Nach seiner Meinung war es besser, dass Mehmet nichts ins Gefängnis kommt und somit nicht mehr nach Bayern. Vertreibung Bedeutet für mich: "staatliche Maßnahmen gegenüber einer ethnischen, religiösen, sozialen oder politischen Gruppe, die diese zum Verlassen ihres Siedlungsgebietes zwingen." - In dem Fall handelt es sich um die Gruppe der "Kriminellen Ausländer" - Diese werden gezwungen, Deutschland zu verlassen. Also Vertreibung. Es gibt gibt einen Unterschied zwischen einem Asylbewerber, der kein Asyl erhält und jemandem, der ein unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzt oder gar in Deutschland geboren ist. Und diejenigen, die ein unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzen abzuschieben ist aus meiner Sicht Vertreibung. Und Vertreibung ist für mich Unrecht und ein Verbrechen.

Bund der Vertriebenen : Neuer BdV-Präsident bezeichnet Vertreibung aus Polen als Verbrechen (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-11/bvd-fabritius-vertreibung-verbrechen)

Für mich spielt es keine Rolle ob Grüne, die SPD, die AfD, die NPD, die CDU oder die CSU Abschiebungen wie die von Mehmet gut heißen. Selbst wenn 100 Prozent des Parlaments dafür wären und das Bundesverfassungsgericht und die Uno - für mich bleibt es ein Verbrechen. Das gilt auch für die Todesstrafe oder Guantanomo oder den Schießbefehl in der DDR an der Grenze. --Anthoney (Diskussion) 12:16, 10. Feb. 2016 (CET)

Trotzdem ist die PP eine Alternative zur Wikipedia - aber es gibt neben uns noch Metapedia - dort kann man die Vertreibung von Auslädern gloifizieren. Ich werde Unrecht ein Unrecht nennen; Ich denke nicht, dass wir zu wenig Autoren deswegen haben. Das hat andere Gründe. --Anthoney (Diskussion) 12:17, 10. Feb. 2016 (CET)