Claude Lévi-Strauss

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Claude Lévi-Strauss (* 28. November 1908 in Brüssel; † 30. Oktober 2009 in Paris) war ein französischer Ethnologe. Er führte den sprachwissenschaftlichen Strukturalimus in die Sozialwissenschaften ein, indem er die Verwandschaftsbeziehungen primitiver Gesellschaften als sprachanaloge Struktur auffasste.[1] International bekannt wurde er durch seine Mitwirkung an einer wissenschaftlichen Schriftenreihe der UNESCO 1952 zur Rassenlehre; sein Textbeitrag erschien 1972 erstmals in deutscher Sprache.

1 Belege[Bearbeiten]

  1. Christoph Delius, Matthias Gatzemeier, Deniz Sertcan und Kathleen Wünschen: Geschichte der Philosophie / Von der Antike bis heute, Könemann Verlagsgesellschaft, Köln, 2006, Seite 118

2 Andere Lexika[Bearbeiten]