Attila

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Attila
Namen Geißel Gottes (Flagellum Dei)
Persönliche Daten
unbekannt
unbekannt
453
unbekannt


Attila († 453) war im 5. Jahrhundert König der Hunnen. Zentrum seines Herrschaftsgebietes war das heutige Ungarn. Berühmt und berüchtigt wurde er durch seine Feldzüge, die das Römische Reich schwer erschütterten, sowie seine selbst für damalige Zeiten extreme Härte und Grausamkeit. Deshalb wurde ihm der Beiname Geißel Gottes (Flagellum Dei) verliehen.

1 Vita[Bearbeiten]

1.1 Privates[Bearbeiten]

1.1.1 Mitgliedschaften[Bearbeiten]

1.1.2 Ehrungen[Bearbeiten]

1.2 Ausbildung[Bearbeiten]

1.3 Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

  • Er und sein Bruder Bleda gelangten im Jahr 434 an die Macht.
  • Von Ostrom erpressten die beiden dann eine Verdoppelung der Tributzahlungen.
  • Da diese nicht ordentlich geleistet wurden, drangen die hunnischen Horden plündernd und mordbrennend über die Donau bis nach Konstantinopel vor.
  • Später ermordete Atiila seinen Bruder Bleda.
  • Dann fiel er in das römische Gallien ein, und konnte er in der Schalcht auf den Katalaunischen Feldern geschlagen werden.
  • Danach fiel er in Italen ein und belagerte Rom. Er zog erst nach Zahlung einer großen Geldsumme durch Papst Leo I. wieder ab.
  • Er zog sich schließlich nach Ungarn zurück und starbr dort. [1]

2 Auftritte[Bearbeiten]

3 Links und Quellen[Bearbeiten]

3.1 Siehe auch[Bearbeiten]

3.2 Weblinks[Bearbeiten]

3.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

3.2.2 Videos[Bearbeiten]

3.3 Quellen[Bearbeiten]

3.4 Literatur[Bearbeiten]

3.5 Naviblock[Bearbeiten]

3.6 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Udo Sauter: Die 101 wichtigsten Personen der Weltgeschichte, C. H. Beck, München, 4. Aufl., 2006, Seite 26


4 Andere Lexika[Bearbeiten]