Waffe

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Waffe werden in der Regel Gegenstände bezeichnet, die dazu bestimmt und geeignet sind, Lebewesen physisch, also körperlich (meist durch mechanische Einwirkung) in ihrer Handlungsfähigkeit zu beeinträchtigen oder handlungsunfähig zu machen. Eine Waffe kann zur Verwundung oder sogar zum Tod führen. Waffen werden oft zur Sicherheit (zum Beispiel bei der Polizei), für die Selbstverteidigung und auch im Krieg eingesetzt. Inwieweit auch bestimmte sychologische Methoden als „Waffe“ bezeichnet werden können, ist in der Wissenschaft umstritten.[1]

Der Waffenbesitz und der Waffengebrauch sowie die Waffenherstellung und der Waffenhandel werden unter anderem durch das Waffenrecht geregelt. Sportwaffen sind wegen ihres Gefährdungspotentials ebenfalls davon betroffen.

Coin Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, PlusPedia ist werbefrei. Wir freuen uns daher über eine kleine Spende!

1 Juristische Definition in Deutschland

Das Waffengesetz (WaffG)[2] der Bundesrepublik Deutschland definiert den juristischen Waffenbegriff und regelt den Umgang mit Waffen. Hinzu kommt das Sprengstoffgesetz (SprengG),[3] das explosionsgefährliche Stoffe umfasst. Für militärische Zwecke konstruierte Waffen werden durch das Kriegswaffenkontrollgesetz (KrWaffKontrG)[4] reglementiert.

2 Übertragene Bedeutung

Maschinengewehr aus dem Jahr 1715

Im militärischen Bereich werden auch verschiedene organisatorische Einheiten als Waffe bezeichnet. So ist die Infanterie eine Hauptwaffe für den Kampf auf dem Erdboden, die Luftstreitkräfte werden in einigen Staaten Luftwaffe bezeichnet. Auch Aussagen aus der Kunst, zum Beispiel von Friedrich Wolf („Kunst ist Waffe“)[5] oder Pablo Picasso sind bekannt:

„Nein, Malerei ist nicht dazu da, um Appartements zu schmücken. Sie ist eine Waffe zu Angriff und Verteidigung gegen den Feind.“

Pablo Picasso

3 Siehe auch

4 Weblinks

5 Einzelnachweise

  1. Franz Kiener: Das Wort als Waffe. Zur Psychologie der verbalen Aggression. Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen 1983, ISBN 3-525-01406-6. (online)
  2. https://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/index.html
  3. https://www.gesetze-im-internet.de/sprengg_1976/index.html
  4. https://www.gesetze-im-internet.de/krwaffkontrg/index.html
  5. Friedrich-Wolf-Gesellschaft

6 Vergleich zu Wikipedia




Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway