U-Bahn-Schläger

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter dem Begriff U-Bahn-Schläger wurde in den Medien ein Verbrechen in München wenige Tage vor Weihnachten 2007 bezeichnet. Die beiden Jugendlichen Serkan A. (20 zur Tatzeit) und Spyridon L. (17 zur Tatzeit) schlugen in der Münchener U-Bahn den Rentner Hubertus N. (76 zur Tatzeit) fast tot, nachdem sie ihn zunächst als Deutsches Arschloch, deutsches Schwein, du Scheiß-Deutscher beschimpft hatten. Der Grund für das Verbrechen der Beiden war die Aufforderung, in der U-Bahn nicht zu rauchen.

1 Prozess[Bearbeiten]

1.1 Anklage[Bearbeiten]

Die beiden wurden wegen versuchten Mordes verurteilt.

1.2 Verteidigung[Bearbeiten]

Im Prozess bedauerten die beiden ihre Tat. Sie sagten, Hubertus N. hätte ausländerfeindliche Aussagen getätigt. Das Gericht beurteilte diese offensichtlich vorgetäuschte Verteidigung so: „Eine Auseinandersetzung mit der Straftat ist nicht erkennbar“. Zudem verabschiedeten sich die beiden Schläger mit ausgestrecktem Mittelfinger nach ihrer Verurteilung. Beiden Tätern wurde volle Schuldfähigkeit und extremes Agressionspotential von Gutachtern bescheinigt. Zudem hatte zumindest einer der beiden schon drei Verurteilungen auf dem Kerbholz.

1.3 Urteile[Bearbeiten]

Spyridon wurde nach Jugendrecht zu 8 Jahren und 6 Monaten, Serkan zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt.[1]

1.4 Kritik am Prozess[Bearbeiten]

  • Die beiden wurden nach Meinung Anthoneys auch deshalb härter als üblich bestraft, weil es Videoaufnahmen von der brutalen Tat gab.
  • Zudem behauptet Anthoney, es gäbe eine heftige Hetzkampagne gegen die beiden Täter durch die bild-Zeitung. In Wahrheit wurde in allen Medien ähnlich berichtet, vgl etwa topnews, tz, Spiegel, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, sämtliche Fernsehsender und beliebige weitere. Aber eine Verschwörungstheorie, daß die Bildzeitung an allem schuld sei, ist natürlich viel einfacher. [2] [3] [4]
    • Anthoney vermutet, dass die bild-zeitung Steigbügelhalter für Roland Koch sein wollte, der sich in Hessen im Wahlkampf befand. Anthoneys Meinung ist: Extrem populistische Parolen und inhaltsleere Phrasen wie "Wir haben zuviele kriminelle Ausländer in Deutschland" waren sein Credo.[5] [6] [7] [8] [9] [10] [11]
  • Serkan hätte auch nach Jugendrecht verurteilt werden können, wurde aber nach Erwachsenenrecht verurteilt. Schließlich gab es dazu Gutachten von Sachverständigen, die eine volle Schuldfähigkeit der beiden Täter attestierten. Aber es ist natürlich einfacher, in dieses Wiki zu schreiben, was man so denkt.
  • Die Entschuldigung und Reue wurden nach Anthoneys Meinung, der von Jura so gut wie gar nichts versteht, nicht angemessen berücksichtigt. Dafür wurden aber die Vorstrafenregister der beiden Täter in diesem Artikel nicht aufgeführt. Diese werden nämlich bei der Strafzumessung ebenfalls berücksichtigt. Serkan hatte mehr als 40 Einträge in seinem Strafregister sowie drei Vorstrafen wegen Körperverletzung, Raub und Drogendelikten. Aber es macht sich ja immer gut, wenn man dann vor Gericht sagt, wie leid es einem tut. Anthoney ist dann der Meinung, diese Reue würde nicht genug berücksichtigt.
  • Das Urteil lautetete wie von der Anklage gefordert auf "Versuchter Mord" - Eine schwere Körperverletzung oder "Versuchter Totschlag" wären nach Anthoneys Meinung ebenfalls als Anklagepunkte möglich gewesen. Dann wären die Strafen milder ausgefallen.
  • [12]

2 Kritik[Bearbeiten]

Serkan A. droht die Abschiebung in die Türkei, obwohl er in Deutschland geboren wurde. [13] Er hatte zur Tatzeit eine deutsche Freundin und ein Kind mit ihr. Er hat es nämlich nicht geschafft, sich in Deutschland zu integrieren. Insofern ist diese Entscheidung nachvollziehbar und begründet. Der andere Verbrecher wird ebenfalls Deutschland verlassen.

Die Bild-Zeitung hatte nach Anthoneys Meinung eine extreme Hetzkampagne gegen die beiden Täter geführt und wiederholt die Abschiebung von Serkan und Spyridon gefordert. Viele Focus-Leser sowie praktisch alle Menschen, die über das Verbrechen informiert waren, haben in dieselbe Kerbe geschlagen. [14] [15] [16]

Anmerkung: Wenn die Schweizer Nationalrätin Natalie Rickli über Deutsche so spricht wie bild über Ausländer schreibt, dann ist es auf einmal Käse. Ein komplett absurder Vergleich. Frau Rickli ist ja auch nicht als Verbrecherin vorbestraft und hat einen Menschen fast totgeschlagen.[17]

3 Siehe auch[Bearbeiten]

4 Weblinks[Bearbeiten]


5 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die volle Härte des Gesetzes SZ
  2. INNENMINISTER BEREITET ABSCHIEBUNG VOR - U-Bahn-Schläger endlich raus aus Deutschland! - bild, 7. Mai 2008 - Autoren: C. ATTENBERGER und K. RIECHERS
  3. So schmoren Spyridon und Serkan hinter Gittern - bild, 10. Juli 2008 - Autoren: GEORG GOMOLKA
  4. U-BAHN-SCHLÄGER SERKAN UND SPYRIDON - Erst Knast, dann Abschiebung! - bild, 8. Juli 2008
  5. FORDERUNG - Schock-Haft für jugendliche Gewalttäter - bild, 29. Dezember 2007
  6. Nach Rentner-Überfall - Koch will kriminelle Ausländer loswerden - Die Welt, 28. Dezember 2007
  7. Kriminalität - Entsetzen über Roland Kochs Ausländerkritik - Die Welt, 29. Dezember 2007
  8. ER SAGTE DIE WAHRHEIT ÜBER KRIMINELLE AUSLÄNDER - Deutschlands mutigster Staatsanwalt wird versetzt - bild, 18. Januar 2008 - Autoren: M. SAUERBIER, J. MEYER und H. MEYER
  9. BILD-INTERVIEW MIT HESSENS MINISTERPRÄSIDENT ROLAND KOCH - „Wer in Deutschland lebt, hat die Faust unten zu lassen!“ - bild, 5. Januar 2009 - Autoren: NIKOLAUS BLOME
  10. BILD-INTERVIEW MIT HESSENS MINISTERPRÄSIDENTEN ROLAND KOCH - Gibt es immer noch zu viele junge kriminelle Ausländer? - bild, 5. Januar 2009 - Autoren: Nikolaus BLOME und Andreas THEWALT
  11. DIE BILLIGE AUSREDE DER U-BAHN-SCHLÄGER Wir waren so dicht von Bier und Heroin - bild, 23. Juni 2008
  12. Härte des Urteils umstritten - Focus
  13. Beckstein will U-Bahn Schläger abschieben - SZ
  14. Hohe Haftstrafen für U-Bahn-Schläger. Focus-Leser-Kommentare
  15. U-Bahn-Schläger bereuen Focus-Leser-Kommentare
  16. Härte umstritten - Focus-Leser-Kommentare
  17. BILD meint: Diese Frau redet Käse! - bild, 26. April 2012

6 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (U-Bahn-Schläger) vermutlich nicht.