Geburtsortsprinzip

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Geburtsortsprinzip (lateinisch ius soli = „Recht des Bodens“) bezeichnet das Prinzip, nach dem ein Staat seine Staatsbürgerschaft an alle Kinder verleiht, die auf seinem Staatsgebiet geboren werden. Nach einer Untersuchung aus dem Jahr 2010 gilt das Geburtsortsprinzip in 30 Staaten.[1] Gegenteil ist das Abstammungsprinzip (ius sanguinis). In vielen Staaten gibt es eine Kombination aus beiden Prinzipien.

Andere Lexika





  1. https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-10/usa-staatsbuergerrecht-reform-donald-trump