Bundestagswahl 2013

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 18. Bundestagswahl fand am 22. September 2013 statt. Diese Wahl hatte als Ergebnis zur Folge, dass keine Partei mit absoluter Mehrheit regieren kann. Nach dem Endergebnis waren nur noch CDU, CSU, Grüne, Linke und die SPD im Bundestag vertreten. Die AfD und die FDP scheiterten an der Fünf-Prozent-Hürde. Bereits bei den Umfragen hatte sich abgezeichnet, dass es eine Große Koalition von CDU/CSU und SPD geben würde.

1 Umfrage vom 15. September

  • Institut: Emnid
  • Befragte: 1.840
  • Datum: 05.09.2013 - 11.09.2013
  • Telefonische Befragung von zufällig ausgewählten Personen
  • CDU: 39 %
  • SPD: 26 %
  • GRÜNE: 10 %
  • FDP: 5 %
  • LINKE: 9 %
  • AfD: 4 %
  • PIRATEN: 3 %
  • REST: 4 %
Mögliche Koalition
  • SPD-CDU: 65 %

2 Amtliches Endergebnis (Zweitstimmen)

  • CDU/CSU: 41,5 %
  • SPD: 25,7 %
  • GRÜNE: 8,4 %
  • FDP: 4,8 %
  • LINKE: 8,6 %
  • AfD: 4,7 %
  • PIRATEN: 2,2 %
  • Freie Wähler: 1,0 %
  • NPD: 1,3 %
  • REST: 1,8 %

CDU und CSU bilden wie bisher die Unionsfraktion. Aufgrund des Wahlsystems ergaben sich 33 Überhangmandate und damit folgende Sitzverteilung:[1]

155
56
193
63
64
155 56 193 63 64 
Von 531 Sitzen entfallen auf:
  • CDU: 155
  • CSU: 56
  • SPD: 193
  • Grüne: 63
  • Linke: 64


Aus der CDU schieden im Laufe der Zeit zwei Abgeordnete aus, wobei ein Platz nicht wiederbesetzt werden konnte:

Stand Union SPD Linke Grüne fraktionslos
22.09.2013 311 193 64 63 0
31.01.2017 309 193 64 63 1

2.1 Einzelnachweise

  1. Zusammensetzung des Bundestages. Abgerufen am 18. April 2016.