Beatrix von Storch

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Storch, Beatrix von
Namen Storch, Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von (vollständiger Name)
Beruf Politikerin, Rechtsanwältin
Persönliche Daten
27. Mai 1971
Lübeck


Beatrix von Storch (* 1971 in Lübeck), ist eine deutsche Politikerin (AfD), Lobbyistin, Bloggerin und Rechtsanwältin.

1 Privates

Ihr voller Name lautet: Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch. Geboren wurde sie als Herzogin von Oldenburg. Ihr Großvater väterlicherseits war der letzte Erbgroßherzog von Oldenburg und musste im November 1918 abdanken; er trat in die NSDAP ein und führte die „SA-Reiterstandarte 14“. Ihr Großvater mütterlicherseits, Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk war unter Hitler Finanzminister und wurde mit dem goldenen Parteiabzeichen der NSDAP ausgezeichnet; 1949 wurde er als Kriegsverbrecher zu zehn Jahren Haft verurteilt und 1951 begnadigt.

Ihr Vater ist der Bauingenieur Huno Herzog von Oldenburg (* 1940), ihre Mutter ist Felicitas (* 1941), geb. Gräfin Schwerin von Krosigk.[1][2]

Seit Oktober 2010 ist sie mit dem deutsch-chilenischen Kaufmann Sven von Storch (* 1970 in Osorno) verheiratet.[1][3]

2 Mitgliedschaften

3 Ehrungen

4 Zitate

  • Sie forderte einen Schießbefehl gegen Kinder und Frauen.
    • Frage: "Wollt Ihr etwa Frauen mit Kindern an der grünen Wiese den Zutritt mit Waffengewalt verhindern?"
    • Antwort: "Ja" geantwortet. Später hieß es dann: "Gegen Kinder ist der Schusswaffeneinsatz richtigerweise nicht zulässig. Frauen sind anders als Kinder verständig."[4]
  • Über mehrsprachige Neujahrsgrüße der Kölner Polizei regte sie sich auf Twitter wie folgt auf: "Was zur Hölle ist in diesem Land los? Wieso twittert eine offizielle Polizeiseite aus NRW auf Arabisch. Meinen Sie, die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden so zu besänftigen?" - Ihr Account wurde daraufhin für 12 Stunden gesperrt.[5]

5 Politik/Politische Positionen

6 Ausbildung

7 Beruflicher Werdegang

8 Siehe auch

Schließfach-Affäre der AfD-Kandidatin Beatrix von Storch

9 Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Dorthe Arendt: Die Herzogin heißt jetzt von Storch. In: Ostholsteiner Anzeiger, 25. Oktober 2010.
  2. Helene Walterskirchen: Aristokraten. Leben zwischen Tradition und Moderne. Ueberreuter, Wien 2000, ISBN 3-8000-3778-5, S. 122.
  3. Sven von Storch auf freiewelt.net
  4. http://www.sueddeutsche.de/politik/afd-von-storch-dementiert-nicht-auf-kinder-aber-auf-frauen-darf-man-schiessen-1.2843566
  5. https://web.de/magazine/politik/beatrix-storch-politikerin-tweet-twitter-gesperrt-polizei-zeigt-afd-volksverhetzung-32726068
  6. http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/beatrice-von-storch-sorgt-fuer-talk-eklat-bei-anne-will-44287282.bild.html
  7. ECPM: Our Members of European Parliament
  8. https://de.wikipedia.org/wiki/Beatrix_von_Storch