Pass-Ausländer

Aus PlusPedia
(Weitergeleitet von Passausländer)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Passausländer sind staatlich diskriminierte Menschen, die die Staatsbürgerschaft des Landes nicht haben, obwohl sie in diesem Land geboren sind und/oder seit Jahren dort leben und es absehbar ist, dass sie auf Dauer in dem Land bleiben werden. Dass diese Menschen eingebürgert werden können mag auf den ersten Blick eine Lösung darstellen. Nicht jedoch dann, wenn der neue Staat verlangt, die alte Staatsbürgerschaft aufzugeben oder wenn es Jahre dauert, bis jemand eingebürgert wird oder wenn jemand lang genug im Land lebt und Staat ihm individuell eine Einbürgerung verweigert.

1 Hintergründe und Situationen[Bearbeiten]

1.1 Deutschland[Bearbeiten]

  • 2011 leben in Deutschland 6,2 Mio Ausländer bei 80,2 Millionen Einwohnern insgesamt. [1] Ein großer Teil dieser Menschen wurde in Deutschland geboren und/oder lebt seit Jahren und Jahrzehnten in der BRD. Trotzdem werden diese Menschen nicht unter akzeptablen Bedingungen (Doppelte Staatsbürgerschaft) eingebürgert, sondern werden bewusst diskriminiert. Dies gilt insbesondere für Nicht-EU-Ausländer. Unter anderem:
    • Passausländer dürfen sich nicht aktiv an Wahlen beteiligen, obwohl sie von der Regierung in ihrem Land ebenfalls regiert werden.
    • Passausländer dürfen sich nicht passiv wählen lassen.
    • Passausländer dürfen typischerweise nicht Beamte werden.
    • Passausländer dürfen nicht Schöffe werden.
      • Zum Schöffenamt kann grundsätzlich berufen werden, wer
        • deutscher Staatsbürger ist,
    • Wenn Passausländer Deutschland für länger als 6 Monate verlassen verlieren sie das Aufenthaltsrecht - sofern sie keine Antrag stellen. Dies gilt auch für Kinder, die in Deutschland geboren sind und zwei Jahre im Ausland die Schule besuchen.
    • Passausländer droht in bestimmten Fällen die Abschiebung. (Auch wenn sie lange Jahre in Deutschland leben oder in Deutschland geboren wurden).
  • Anmerkung Johnny: so ist das nun mal. Ausländer dürfen nicht wählen und nicht Richter werden. Das ist in jedem Land der Welt so üblich. Aber immerhin hat ein Ausländer hier einen Anspruch auf die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn er acht Jahre in Deutschland gelebt hat. Das trifft auf viele andere Länder nicht zu.
    • Gegenanmerkung: Es bleibt eine Diskriminierung, selbst wenn es üblich ist.

1.2 Schweiz[Bearbeiten]

Auch wenn sich die Schweiz in ihrem Selbstverständnis als klare Demokratie sieht, ist es praktisch aber so, über 20% der Bevölkerung (1.825.060 Menschen insgesamt von 8.014.000)[2] in der Schweiz kein Wahlrecht besitzen. Zudem ist die Einbürgerung relativ kompliziert, bis zu mehreren 1000 Franken teuer und abhängig von den Gemeinden.[3]

  • Anmerkung Johnny: die Schweiz versteht sich nicht nur als Demokratie, sondern sie ist ohne Zweifel eine Demokratie. Und die Einbürgerung ist nicht abhängig von den Gemeinden, sondern vom Gesetz, welches die Einbürgerung auf die Gemeinde delegiert hat, was bedeutet, dass auf Gemeinde-Ebene über die Einbürgerung entschieden wird. Dies ist geradezu ein Musterbeispiel für direkte Demokratie. Im übrigen wollen auch viele Ausländer gar keine schweizerische Staatsbürgerschaft, weil damit die Pflicht entsteht,den Militärdienst zu absolvieren. Es ist also Rosinenpickerei, die rechte zu verlangen, die Pflichten jedoch abzulehnen.
    • In Deutschland gibt es keinen Militärdienst mehr. Zudem als das Frauenwahlrecht von Männern bestimmt wedren musste hat es bis in die 1970er gedauert, bis alle Frauen (Schweizerinnen) in der Schweiz das Wahlrecht hatten. Man muss eine Disrkiminierung erkennen - und sie beheben und nicht darum rum lavieren, dass sie in Ordnung sei.

2 Herkunft[Bearbeiten]

3 Anmerkungen[Bearbeiten]

  • Anmerkung Johnny: das heißt also, dieser Artikel beschreibt nur eine handvoll Personen, denn ansonsten ist ja eine Einbürgerung problemlos möglich
    • Antwort Anthoney: Nein - Der Artikel beschreibt Hundertausende.
    • Beispielsweise wurde Imam Abdul Adhim Kamouss laut "Bild"-Zeitung die Einbürgerung verweigert, obwohl er über 15 Jahre in Deutschland lebt. [4] Kamouss ist mit einer deutschen Frau verheiratet und hat vier Kinder.[5]
      • Anmerkung Johnny: Oh, welch üble Diskriminierung. Ein Hassprediger, der vom Bundesamt für Verfassungschutz überwacht wird, einen eigenen Artikel bei der Bundeszentrale für politische Bildung hat und dort als salafistischer Prediger beschrieben wird. Einer, der mit dem IS-Schlächter Dennis Cuspert Videos gemacht hat. Jemand, der die Gleichberechtigung der Frau ablehnt. So einer darf nicht Deutscher werden, na sowas. Und davon gibt es Hunderttausende? Das halte ich für deine Privatmeinung.
        • Anmerkung Lt Handjob:"Obwohl er über 15 Jahre in Deutschland lebt" - die Tatsache, dass der deutsche Staat auch in 15 Jahren solchen Abschum noch nicht vertrieben hat, zeigt nur noch einmal, wie katastrophal die Lage in der BRD ist.
          • Es geht um die Frage: Wird der Mann diskriminiert, weil er kein Deutscher werden darf? Wird er diskriminert, weil er ausgeiwesen werden könnte? Wird er diskriminiert weil er kein Wahlrecht in Deutschland hat? Ja oder Nein?
            • Diskriminierung ist dadurch gekennzeichnet, dass sie Gleiches ungleich behandelt. Jeder Ausländer, der sich nichts zuschulden kommen lässt, kann Deutscher werden, ob Moslem, Hindu oder Christ. Jeder Ausländer, der vergewaltigt, raubt oder mordet, kann nicht Deutscher werden, ob Moslem, Hindu oder Christ . Gleiches wird gleich behandelt und damit: Nein, es liegt keine Diskriminierung vor. Ist ganz einfach.


4 Links und Quellen[Bearbeiten]

4.1 Siehe auch[Bearbeiten]

4.2 Weblinks[Bearbeiten]

4.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

4.2.2 Videos[Bearbeiten]

4.3 Quellen[Bearbeiten]

4.4 Literatur[Bearbeiten]

4.5 Naviblock[Bearbeiten]

4.6 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.migazin.de/2013/06/03/zensus-2011-weniger-auslaender-migranten/
  2. http://www.migazin.de/2013/02/26/schweiz-auslanderanteil-steigt-um-drei-prozent/
  3. http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Auslaender-haben-keinen-Bock-auf-Schweizer-Pass-29658008
  4. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/berliner-al-nur-moschee-trennt-sich-von-talk-imam-kamouss-a-998201.html
  5. http://www.sueddeutsche.de/politik/islam-gut-glaeubig-1.2480071

5 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Pass-Ausländer) vermutlich nicht.