Passdeutscher

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Passdeutscher ist ein Begriff unter anderem der sportlichen [1] und der journalistischen Szene.[2] [3]. Laut Münchner Merkur sind Passdeutsche: "Bürger, die die deutsche Staatsbürgerschaft nicht bei ihrer Geburt, sondern erst nach ihrer Zuwanderung oder über Familienmitglieder erhalten haben." [4]

1 Bedeutungen

Der Begriff wird auch in der rechten und rechts-populistischen Szene verwendet und soll ausdrücken, dass man durch eine formale Einbürgerung und Erlangung der Staatsbürgerschaft nicht zum Deutschen wird.

Zudem kann er auch konträr für die Deutschen verwendet werden, die ins Ausland ziehen, um Steuern zu sparen, wie Franz Beckenbauer, Sebastian Vettel oder Michael Schumacher.

2 Links und Quellen

2.1 Siehe auch

2.2 Weblinks

2.2.1 Bilder / Fotos

2.3 Quellen

2.4 Literatur

2.5 Naviblock

2.6 Einzelnachweise

  1. Erklärung auf der Sport1-Community
  2. Artikel im Münchner Merkur
  3. Bericht im Spiegel
  4. Immer mehr wollen deutschen Pass - Münchner Merkur, 12. Dezember 2012


3 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Passdeutscher) vermutlich nicht.