Jewiki

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jewiki
Das Jewiki-Logo
Kommerziell Nein
Beschreibung Wiki einer freien, kollektiv erstellten Online-Enzyklopädie
Registrierung Zwingend
Sprachen Deutsch
Eigentümer Michael Kühntopf
Urheber Angemeldete Autoren.
Grundstock Wikipedia-Material.
Erschienen 2011
URL www.jewiki.net

Das Jewiki ist ein Wiki rund um das Thema Judentum und eine allgemeine Universalenzyklopädie. Es wurde am 16. März 2011 von dem Kulturwissenschaftler und Publizisten Michael Kühntopf gegründet. Der Betreiber der Seite ist gleichzeitig Hauptautor eines überwiegenden Teils der originären Inhalte der zurzeit insgesamt etwa 70.000 Artikel. Viel erfolgreicher im Bereich Judentum als das Jewiki ist das Wiki Ejwiki.

1 Inhalte und Grundsätzliches

Schwerpunktmässig werden die Themen jüdische Geschichte, jüdische Religion und Kultur behandelt, darüber hinaus werden jüdische Personen jeglicher Couleur porträtiert.

Das Jewiki ist wirtschaftlich unabhängig, weltanschaulich neutral und stellt keine Kriterien auf, nach denen Artikel ausgeschlossen werden.

2 Artikel

Die Anzahl selber erstellter Artikel liegt bei ca 10.000. Darüber hinaus wurden aus Gründen der Nutzerfreundlichkeit etwa 60.000 Artikel aus der Wikipedia importiert. Weniger als zehn Prozent der Artikel liegen als noch auszubauende Artikelanfänge vor.

3 Besonderheiten

Bei der Darstellung des haredischen Judentums stellt das Jewiki die umfassendste Informationsquelle im Internet dar.

Die Jahresartikel des Jewiki bringen eine ausführliche Chronologie aller Aspekte der jüdischen Geschichte. Dazu zählen wichtige Ereignisse in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, Kunst und Kultur, aber auch Auflistungen, welche Personen im betreffenden Jahr geboren wurden, Bucherscheinungen und der Nachweis jüdischer Presseerzeugnisse.

Verschiedenste Personen- und andere Listen erlauben eine schnelle zusammenfassende Übersicht über diverse Themengebiete. Das Jewiki listet z. B. jüdische Nobelpreisträger, Ärzte, Erfinder, Schachspieler, Sportler, Suizidenten, Konvertiten etc. genauso auf wie negative Beispiele (jüdische Mafiosi und andere Verbrecher und Extremisten), aber auch Synagogen, Friedhöfe, Kibbuzim, Konzentrationslager, Ghettos, Anschläge, verbrannte Bücher, Auflösungen von Akronymen usw.

4 Literatur (Auswahl)

  • Website der Woche: Jewiki, in: tachles, Zürich, 14. März 2014, Seite 26
  • Angelika Wohofsky, Jewiki - Chronik übers Judentum im Internet, in: Jüdische Rundschau, Berlin, 2. April 2015/13. Nissan 5775

5 Weblinks