III. Weltkrieg

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dritter Weltkrieg ist ein politisches Schlagwort, das mehrfach besetzt ist. Es geht zunächst von der Vorstellung aus, dass es nach dem Ersten Weltkrieg und dem Zweiten Weltkrieg auch einen Dritten Weltkrieg geben wird. In der Zeit des Kalten Krieges wurde vor allem die Gefahr eines weltweiten Atomkriegs, der das Ende der Menschheit bedeuten würde, gesehen und als möglicher Dritter Weltkrieg bezeichnet. Der deutsche Psychoanalytiker Horst-Eberhard Richter stellte in seinem Buch Alle redeten vom Frieden 1981 eine Verschwörungstheorie vor, indem er eine fiktive Geheimdienstorganisation beschrieb, die den atomaren Weltuntergang plant.[1] Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion schien diese Gefahr zunächst gebannt.

In neuerer Zeit wird das Schlagwort im Zusammenhang mit aktuellen Ereignissen verwendet. Der Schriftsteller Walter Kempowski schrieb anlässlich der Terroranschläge am 11. September 2001: „Ein dritter Weltkrieg, der schon lange in Gang ist.“

Papst Franziskus I. erklärte im Juni 2015, dass er die heutige Situation „in einer Art Drittem Weltkrieg“ sieht, der sich durch viele Regionalkriege, Terrorismus und sich ausbreitendes Chaos auszeichne.[2]

Im November 2015 schrieb ein Journalist im Zusammenhang mit den Terroranschlägen von Paris: „Ein dritter Weltkrieg wird uns aufgezwungen.“[3]

1 Siehe auch[Bearbeiten]

2 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14340779.html
  2. https://www.welt.de/politik/ausland/article142060798/Eine-Art-dritter-Weltkrieg-ist-im-Gang.html
  3. http://www.tagesspiegel.de/politik/terror-in-paris-ein-dritter-weltkrieg-wird-uns-aufgezwungen/12588236.html