Historie Zitat des Tages 2011 09

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

30.09.2011 "So mancher, der den Wunsch hat, ewig zu leben, weiss oft nicht, wie er eine kurze Stunde ausfüllen soll."
Upton Sinclair (1878-1968), US-amerik. Schriftsteller

29.09.2011 "Die Liebe trägt die Seele, wie die Füße den Leib tragen."
Katharina von Siena (1347-1380), ital. Mystikerin und Kirchenlehrerin

28.09.2011 "Zylinder: Statussymbol, das man nicht mehr auf dem Kopfe, sondern unter der Motorhaube trägt."
Ron Kritzfeld (*1921), dt. Aphoristiker

27.09.2011 "Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse."
Friedrich Nietzsche (1844-1900), dt. Philosoph

26.09.2011 „Sie sind der Meinung: - 'Das war spitze!'.“
Kai Pflaume (1967), Moderator[1]

25.09.2011 „Durch eine Autobiografie verliert man gewöhnlich auch noch den Rest seiner Freunde.“
Robert Neumann (1897-1975), östr. Schriftsteller

24.09.2011 "Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck."
(Unbekannt)

23.09.2011 "Wieviel Schönheit empfängt das Herz durch die Augen!"
Leonardo da Vinci (1452-1519), ital. Maler, Bildhauer und Naturphilosoph

22.09.2011 "Der Glaube bringt genug Licht für diejenigen, die glauben wollen, und genug Schatten, um diejenigen mit Blindheit zu schlagen, die es nicht wollen."
Blaise Pascal (1623-1662), franz. Mathematiker, Physiker, Literat und katholischer Philosoph

21.09.2011 „Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung.“
Wilhelm II. (1859-1941), dt. Kaiser

20.09.2011 "Dass uns der Anblick der Tiere so ergötzt, beruht hauptsächlich darauf, dass es uns freut, unser eigenes Wesen so vereinfacht vor uns zu sehn."
Arthur Schopenhauer (1788-1860), dt. Philosoph, Autor und Hochschullehrer

19.09.2011 "Sehnsucht ist der verträumte Blick eines geflügelten Herzens aus dem verschlossenen Vogelkäfig."
Andreas Tenzer (*1954), dt. Philosoph und Pädagoge

18.09.2011 "Für die geistige Begabung sprechen das gute Gedächtnis, welches das Eichhörnchen besitzt, und die List und Verschlagenheit, mit denen es sich seinen Feinden zu entziehen weiß."
Alfred Brehm (1829-1884), dt. Zoologe und Schriftsteller

17.09.2011 „Man kann in wahrer Freiheit leben und doch nicht ungebunden sein.“
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), dt. Dichter

16.09.2011 "Ein reizbarer Mensch gleicht einem verkehrt eingerollten Igel, der sich mit seinen eigenen Stacheln peinigt.“
Albert Schweitzer (1875-1965), evangelischer Theologe, Organist, Philosoph und Arzt

15.09.2011 "Das Gesetz hat zum Schneckengang verdorben, was Adlerflug geworden wäre."
Friedrich Schiller (1759-1805), dt. Dichter, Philosoph und Historiker

14.09.2011 "Unsichtbare Harmonie ist stärker als sichtbare."
Heraklit (ca. 520 v. Chr. - ca. 460 v. Chr.), griechischer Philosoph

13.09.2011 "Die ersten vierzig Jahre unseres Lebens liefern den Text, die folgenden dreißig sind Kommentar dazu, der uns den wahren Sinn und Zusammenhang des Textes, nebst der Moral und allen Feinheiten desselben, erst recht verstehn lehrt."
Arthur Schopenhauer (1788-1860), dt. Philosoph, Autor und Hochschullehrer

12.09.2011 "Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."
Reinhold Niebuhr (1892-1971), US-amerikanischer Theologe, Philosoph und Politikwissenschaftler

11.09.2011 "Die Zeit heilt nicht alle Wunden, sie lehrt uns nur mit dem Unbegreiflichen zu leben".
VerfasserIn unbekannt

10.09.2011 "Die Entdeckung des Wunderbaren im Alltäglichen bedarf der Fähigkeit, mit den Augen des Herzens sehen zu können."
Ernst Ferstl (* 1955), österr. Lehrer, Dichter u. Aphoristiker

09.09.2011 "Beethovens Musik bewegt die Hebel des Schauers, der Furcht, des Entsetzens und erweckt jene unendliche Sehnsucht, die das Wesen der Romantik ist."
E. T. A. Hoffmann (1776-1822), dt. Dichter, Komponist und Maler der Spätromantik

08.09.2011 "Wenn überhaupt keine Winde wehen, hat sogar der Wetterhahn auf dem Turm Charakter."
Stanislaw Jerzy Lec (1909-1966) polnischer Lyriker und Aphoristiker

07.09.2011 "Nobody gonna take my car, I'm gonna race it to the ground. Nobody gonna beat my car, it's gonna break the speed of sound. Oooh It's a Killer Machine, It's got everything. Like A driving power, big fat tires and everything.""
Deep Purple im Song Highway Star.

06.09.2011 "Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren / Sind Schlüssel aller Kreaturen / Wenn die so singen, oder küssen, / Mehr als die Tiefgelehrten wissen, / ... / Dann fliegt vor Einem geheimen Wort / Das ganze verkehrte Wesen fort.""
Novalis (1772 - 1801), deutscher Dichter der Romantik.

05.09.2011 "Wenn das Schwein am fettesten ist, so hat es den Metzger am meisten zu fürchten"
Abraham a Sancta Clara (1644 - 1709), katholischer Geistlicher, Prediger und Schriftsteller.

04.09.2011 "Was wir lieblich fest besessen / Schwindet hin, wie Träumerein, / Und die Herzen die vergessen, / Und die Augen schlafen ein."
Heinrich Heine (1797 - 1856), deutscher Dichter

03.09.2011 "Vielleicht, wenn ich mich hier hinsetze und auf die Sumpfhühner starre, die im Sumpf rumsumpfen, vermeide ich allen Ärger."
Donald Duck aus Entenhausen

02.09.2011 "Die Frau ist ein Kamel, das uns hilft, die Wüste des Lebens zu durchqueren."
Ben Gurion (1886-1973), israelischer Staatsmann

01.09.2011 "Versuche nicht, ein erfolgreicher, sondern ein wertvoller Mensch zu werden."
Albert Einstein (1879-1955), dt. Physiker und Nobelpreisträger