Blaise Pascal

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Pascal, Blaise
Beruf französischer Mathematiker, Philosoph und Theologe
Persönliche Daten
19. Juni 1623
Clermont
19. August 1662
Paris


Blaise Pascal (* 19. Juni 1623 in Clermont, Auvergne; gest. 19. August 1662 in Paris) war ein französischer Mathematiker, Physiker, Autor, katholischer Theologe und Philosoph, ein leidenschaftlicher Denker und zugleich durch tiefste Frömmigkeit geprägt.

Blaise Pascal war frühreif und hochbegabt und beschäftigte sich schon als Kind mit mathematischen Fragen. 1639 erschien seine Schrift über die Kegelschnitte ("Pascal'scher Satz"), im Alter von 19 Jahren erfand er eine Rechenmaschine.

Vor 1650 erschienen Arbeiten über das Vakuum, über Zykloide und begründete er die Wahrscheinlichkeitsrechnung. Mittlerweile hatte er auch Anschluss an die Jansenisten von Port-Royal gefunden, an deren logischen Schriften er erheblichen Anteil hatte (vor allem sein antijesuitisches Werk "Lettres à un provincial",1657).

In Erinnerung bleibt vor allem sein philosophisches Hauptwerk Pensées sur la religion (erst 1670 erschienen), obwohl es sich dabei gemäß neueren Forschungen der Textkritik um eine Ansammlung von Fragmenten seiner schriftlichen Arbeiten handelt, die erst nach seinem Tode zusammengestellt wurden. In diesem Buch geht es um Fragen der Grenzen von Vernunfterkenntnis, des Anrechts auf intuitive Gewissheit ("Logik des Herzens"), um Größe und Elend der menschlichen Existenz sowie nicht zuletzt um die Absolutheit des christlichen Glaubens.