Daniel Hillig

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia. Dein Wissen zählt!
Hast du Informationen zu "Daniel Hillig" (Auch kleine?) Hilf uns, diesen Artikel zu ergänzen, auszubauen und mitzugestalten!
... Lies hier nach wie es geht - Teile Dein Wissen mit uns!

Wir können zudem auch Spenden gebrauchen.

😃 Profil: Hillig, Daniel
Persönliche Daten
'
'


Daniel Hillig (*1982 in der DDR; † 26. August 2019 in Chemnitz ) war ein deutscher und kubanischer antifaschistischer Tischler aus Chemnitz, die zu DDR-Zeiten den stolzen Namen Karl-Marx-Stadt trug.[1]

1 Vita

1.1 Privates

  • Seine Mutter ist Deutsche
  • Sein Vater ist Kubaner
  • Er war verheiratet und hatte einen siebejährigen Sohn (*ca 2011 / 2012). [2]

1.1.1 Mitgliedschaften

1.1.2 Ehrungen

1.1.3 Tod

Gegen 3 Uhr morgens geraten zwei Gruppen auf der Brückenstraße im Chemnitzer Zentrum aneinander. Die eine Gruppe zieht Messer. Daniel H. (35) wird durch fünf Stiche getötet, zwei Begleiter verletzt. Zwei Tatverdächtige werden später festgenommen, nach einem weiteren wird noch gefahndet. Zwei von ihnen stammen aus dem Irak, einer aus Syrien. [3]

Ein etwa 20 Zentimeter langes, silberfarbenes Klappmesser der Marke "Magnum", Klingenlänge acht Zentimeter. Die Ermittler sind überzeugt, dass Daniel H. mit diesem Messer erstochen und ein weiteres Opfer - der Russlanddeutsche Dimitri M. - verletzt wurde. Denn an dem blutverschmierten Messer haftete DNA von beiden Männern. Was man nicht entdeckte, waren DNA-Spuren des Tatverdächtigen Alaa S.[4]

1.1.3.1 Ausschreitunge

Sein Tod führte Gewalttäigen Auschreitungen von Rechten und Neonazis.[5] Was als Kundgebung angemeldet war, ist in Chemnitz am Montag zu einem Treffpunkt für gewaltbereite Rechtsextreme, Neonazis und Hooligans geworden. Und das nicht zufällig. [6] Dank zahlreicher gewaltbereiter Rechtsextremen, kam zu Angriffen auf Ausländer. Feuerwerkskörper und Gegenstände wurden geworfen, 20 Personen wurden am Montag nach Polizeiangaben verletzt.

Der Wissenschaftler Christian Stöcker dazu:

"Demonstrationen mit Nazis sind Nazi-Demonstrationen. Wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder ein nützlicher Idiot der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht." [7]
1.1.3.2 Causa Maaßen.

Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen wurde wegen unpassenden Äußerungen am 5. November 2018 von Horst Seehofer in den einstweiligen Ruhestand verestzt. Hintergrund war dessen Abschiedsrede im Oktober vor europäischen Geheimdienstchefs, in der Maaßen von „linksradikalen Kräften“ in der SPD gesprochen hatte, die in den Chemnitzer Vorfällen einen willkommenen Anlass gesehen hätten, einen Bruch der Großen Koalition herbeizuführen, und seine Entlassung gefordert hätten.

WDR fragte: "Nimmt Verfassungsschutzchef Maaßen Rechte in Schutz?" [8] Die AfD kritisierte die Demission Maaßens und lud ihn daraufhin zur Mitarbeit ein. "Ich bin seit 30 Jahren CDU-Mitglied. Ich bleibe das", sagte Maaßen der Wochenzeitung "Die Zeit".[9]


1.1.3.3 Prozess
  • Vor dem Prozessbeginn zu einer tödlichen Messerstecherei in Chemnitz vom August 2018 äußerte sich Oberbürgermeisterin der Stadt, Barbara Ludwig:
    „Ich hoffe, dass mit dem Prozess die Umstände der Tat öffentlich werden“, sagte Ludwig der "taz". „Ich hoffe aber noch mehr, für die Familie des Opfers, dass es eine Verurteilung gibt, damit die Angehörigen Ruhe finden können.“[10]
    • Ricarda Lang argumentiert, die Oberbürgermeisterin von Chemnitz hatte kurz vor der Verhandlung in einem Interview gesagt, sie hoffe auf eine Verurteilung des Angeklagten. Ein Freispruch würde sich negativ auf Chemnitz auswirken. Die Anwältin kritisiert, die Politik versuche, Einfluss auf den Prozess zu nehmen, ein faires rechtsstaatliches Verfahren sei möglicherweise nicht garantiert.[11]

1.2 Zitate

1.3 Politik/Politische Positionen

1.4 Ausbildung

1.5 Beruflicher Werdegang

2 Auftritte

3 Links und Quellen

3.1 Siehe auch

3.2 Weblinks

3.2.1 Bilder / Fotos

3.2.2 Videos

3.3 Quellen

3.4 Literatur

3.5 Naviblock

3.6 Einzelnachweise

  1. Antifaschistischer Arbeiter in Chemnitz ermordet – Ruhe in Frieden Daniel Hillig - Linkezeitung, 28. August 2018
  2. 35-Jähriger erstochen – er hinterlässt Frau und siebenjährigen Sohn - Focus
  3. KN-Online
  4. Tödlicher Angriff auf Daniel H.Chemnitz-Prozess: Drei DNA-Spuren am Tatmesser - keine passt zum Angeklagten - Focus
  5. Rechtsextreme Ausschreitungen Die unheimliche Mobilisierung der Neonazis in Chemnitz - Welt, 28.08.2018
  6. Nach Ausschreitungen in Chemnitz - Rechte Szene als Herd der Gewalt - ZDF, 28.08.2018
  7. Krawalle in Chemnitz Wie man Nazis erkennt -Offenbar haben manche Ostdeutsche, aber auch einige westdeutsche Journalisten, Schwierigkeiten, Nazis zu erkennen und einzuordnen. Hier ein paar einfache Tipps. - Spiegel, 02.09.2018
  8. Nimmt Verfassungsschutzchef Maaßen Rechte in Schutz?
  9. Hans-Georg Maaßen will CDU-Mitglied bleiben - Die Zeit, 7. November 2018
  10. Vor ProzessbeginnBürgermeisterin fürchtet Freispruch in Chemnitz-Prozess
  11. Focus


4 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Daniel Hillig) vermutlich nicht.




Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway