Betriebssystem

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Betriebssystem (englisch Operating System, Abk. OS) ist die Betriebs-Software eines Computers. Es gibt unterschiedliche Betriebssysteme, von unterschiedlichen Herstellern und für unterschiedliche Anwendungsgebiete. Die bekanntensten Betriebssysteme beim PC und Laptop sind Windows, Linux und Mac, beim Smartphone und Tablet sind es iOS von Apple und Android. Das am häufigsten genutzte System auf Endgeräten ist Windows, das besser vermarktet wurde als etwa das ergonomisch noch benutzerfreundlichere MacOS; bei den mobilen Geräten ist Android das meistgenutzte, deutlich vor dem iOS.

1 Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Betriebssystem war ab 1969 Unix. Es existiert, weiter entwickelt auf Grafik-Desktop, auch heute noch. Eine Variante von Unix ist Linux. Erstes Betriebssystem für einen PC war das Disk Operating System oder DOS, das Anfang der 1980er Jahre im wesentlichen von Bill Gates für die Firma IBM entwickelt wurde. In dieser Zeit arbeitete die Software nur mit Zeichen und minimalen Grafik-Elementen. Die grafische Benutzeroberfläche (GUI), wie wir sie heute kennen, hat zuerst Apple für den Mac auf den Markt gebracht; sie bedurfte neben revolutionärer Software auch neuer Hardware in Form der Grafikkarte.

2 Funktion[Bearbeiten]

Das Betriebssystem hat die Aufgabe, die Hardware und die Ressourcen des Computers so zu steuern, wie es die benutzende Person wünscht. Es organisiert also z.B. den Aufruf eines Anwendungsprogramms (MS Word, MS Excel, usw.) in den Arbeitsspeicher, oder auch den Aufruf einer Datei. Auch die Gerätetreiber-Software, die zum Funktionieren der Peripherie des Computers (z.B. Tastatur, Drucker, Scanner) erforderlich ist, gehört in einem weiteren Sinn zum Betriebssystem.

3 Andere Lexika[Bearbeiten]