Auferstehung Jesu Christi

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Auferstehung Jesu Christi ist die eigentliche Glaubensgrundlage des Christentums. Sie wird an Ostern gefeiert. Alle vier Evangelien (Markus, Matthäus, Lukas, Johannes) des Neuen Testaments und auch zum Beispiel die Briefe das Paulus von Tarsus bezeugen sie: Jesus soll nach seiner Kreuzigung und Grablegung das Grab verlassen haben und zu Gott Vater aufgestiegen sein. Zuvor soll er noch seinen Jüngern erschienen sein. Während die geschichtliche Existenz von Jesus von Nazareth heute aufgrund unabhängiger nicht-christlicher Überlieferungen weitgehend unbestritten ist, sind Ablauf und Umstände seiner Auferstehung umstritten. Die Anhänger sprechen von einem Phänomen, das sich auf metaphysischer Ebene, das heißt jenseits von physikalischen Naturgesetzen, abgespielt habe.

Literatur[Bearbeiten]

Knaurs Lexikon - Das Wissen unserer Zeit