Auf dem rechten Auge blind

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit der Behauptung „Auf dem rechten Auge blind“ soll einem Menschen unterstellt werden, dass er rechte politische Straftaten ignoriere, leugne oder verharmlose. Von Antifa- und Gegen-Rechts-Aktivisten wird der Bundesrepublik regelmäßig vorgeworfen, dass er die extreme Rechte kaum beobachte und bekämpfe, also „auf dem rechten Auge blind“ sei. Dass die Bundesrepublik Deutschland das einzige Land auf der Welt ist, in dem es einen steuerfinanzierten Kampf gegen Rechts gibt, dieser sogar als Staatsräson gilt[1] und die politische Rechte dort wie kein anderes politisches Spektrum unter einem pauschalen Extremismusverdacht steht, wird von selbstproklamierten „Antifaschisten“ ignoriert.

Tatsächlich wird in der Berichterstattung der deutschen Massenmedien nahezu täglich über rechtsextreme Gewalttaten berichtet.[2] Weitgehend ausgeblendet wird dagegen die linksextreme Gewalt, zudem stellt Linksextremismus als Phänomen selten einen Gegenstand in der wissenschaftlichen Forschung dar[2] (obwohl laut Verfassungsschutz die linksextreme Gewalt gegen tatsächliche oder vermeintliche Rechtsextremisten mehr als doppelt so hoch ist, wie die rechtsextreme Gewalt gegen tatsächliche oder vermeintliche Linksextremisten).[3] Als Grund für diese Schieflage in der Berichterstattung der deutschen Öffentlichkeit, vermutet der Politikwissenschaftler und Zeithistoriker Klaus Schroeder:

„Ich fürchte, in den Augen vieler linker Wissenschaftler und Politiker kämpfen auch extrem Linke für eine "gute Sache", andere haben schlicht Angst.“[2]

Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein entgegnete auf die Anschuldigung, der Staat sei „auf dem rechten Auge blind“:

„Im Gegenteil: Wir sind bei Rechtsextremisten härter vorgegangen als bei Linksextremisten – weil die Zustimmung in der Bevölkerung hier viel größer ist. Manchmal gingen wir sogar weiter, als der Rechtsstaat eigentlich erlaubt.[4]

Einzelnachweise

  1. Kampf gegen Rechts als Staatsräson Tagesspiegel am 28. Januar 2012.
  2. 2,0 2,1 2,2 Klaus Schroeder: "Widerstand" gegen alles Mögliche. Falsche Verharmlosung: Linker Extremismus und linke Gewalt in: Deutschlandradio Kultur, 17.07.2012.
  3. Verfassungsschutzbericht 2011, S. 31 & 37 (Politisch motivierte Kriminalität (PMK)).
  4. Beckstein: "Wir gingen weiter als der Rechtsstaat erlaubt" in: Merkur-online.de, 15.11.11.

Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway