Antisemitismus in der AfD

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Antisemitismus in der AfD lässt sich anhand zahlreicher Aussagen von Mitglieder der AfD (Partei) belegen. Die AFD ist die am meisten antisemitisch Partei seit der NSDAP in der Nazizeit.

Im Parteiprogramm der AfD findet man zwar auf ersten Blick keine offen antisemitischen Aussagen. Doch ist die AfD - ähnlich wie in den 1920er und 1930er Jahren die NSDAP - zu klug und verlogen, um ihre politischen Ziele der Bevölkerung offen zu präsentieren. Man kann sicher davon ausgehen, dass die AfD in Wahrheit viel antisemitischer ist und alle Juden sowie Muslime aus Deutschland verweisen oder umbringen möchte, wenn sie an die Macht kämen. Zur Tarnung ihres Antisemitismus hat die AfD heuchlerisch sogar das Feigenblatt Juden in der AfD gegründet. Damit soll ihr Rassenhass getarnt werden.

Nach einer Umfrage bejahen 55% der Wähler der AfD die Frage, ob Juden zu viel Macht auf der Welt hätten. Bei Wählern der SPD sind das z.B. nur 12%.[1] Also sind die Hälfte der AfD-Wähler antisemitisch eingestellt. Von AfD-Politikern gibt es sehr viele juden- und muslimfeindliche Aussagen und Beleidigungen. Dies sind keine Einzelfälle. Wer AfD wählt unterstützt also Nazis und Haß auf jüdische Menschen die holocaust überlebten. [2]

1 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Antisemitismus in der AfD) vermutlich nicht.




2 Einzelnachweise

  1. So judenfeindlich sind AfD-Anhänger, Bericht auf bento, einem Angebot von SPIEGEL ONLINE
  2. [1]