Abraham Weinbaum

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abraham Weinbaum auch Wenbaum (* 1890 in Kamieniec Podolski in der Ukraine; gest. 1943 im Vernichtungslager Sobibor) war ein jüdischer Künstler.

1 Vita

Weinbaums Vater war Industrieller in der Textilbranche und ließ sich mit seiner Familie in Lodz nieder.

Unzufrieden mit dem Leben in Lodz ging Weinbaum nach Odessa, um dort Malerei zu studieren. Später zog er nach Krakau, wo er mit der revolutionären jüdischen Jugendbewegung in Kontakt kam und Freundschaft mit dem Maler Joseph Leski schloss. In Krakau studierte Weinbaum an der Kunstakademie bei Joseph Pankiewicz, der ihn dazu drängte, in Paris zu studieren.

1910 übersiedelte er dann nach Paris, und nahm bald regelmäßig an den Ausstellungen der verschieden Salons teil. Auch in Belgien waren seine Arbeiten erfolgreich.

1940 floh er mit seiner Frau und seiner Tochter vor den Nazis nach Marseille. Dort wurde die Familie am 22. Januar 1943 inhaftiert, und zunächst im Lager Compiègne und später in Drancy interniert. 1943 wurde die Familie Weinbaum mit Konvoi Nr. 52 nach Sobibor deportiert und dort ermordet. [1]

2 Einzelnachweise

  1. Artistes D’Europe – Montparnasse déporté; Musée du Montparnasse 2005, Seite 108 ff.

3 Weblink

4 Andere Wikis

5 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Abraham Weinbaum) vermutlich nicht.