17. Jahrhundert

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das 17. Jahrhundert war in Europa das Zeitalter des zum Höhepunkt aufstrebenden politischen Absolutismus und der Kultur-Epoche des Barock. Dominante Figur war - vielleicht neben Richelieu anfangs des Jahrhunderts - bis ins 18. Jahrhundert hinein der französische "Sonnenkönig" Ludwig XIV. Das Jahrhundert brachte 1618 bis 1648 auch den vorab im Heiligen Römischen Reich auf deutschem Boden sehr blutig ausgetragenen Dreissigjährigen Krieg.

In der Physik und Mathematik setzten vor allem René Descartes, Gottfried Wilhelm Leibniz, Blaise Pascal und Isaac Newton neue Massstäbe.