Uri Givon

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde exklusiv für das Fernbacher Jewish Music Research Center geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.


Icon tools.svg Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia. Dein Wissen zählt!
Hast du Informationen zu "Uri Givon" (Auch kleine?) Hilf uns, diesen Artikel zu ergänzen, auszubauen und mitzugestalten!
... Lies hier nach wie es geht - Teile Dein Wissen mit uns!

Wir können zudem auch Spenden gebrauchen.

Profil.png Profil: Givon, Uri
Namen Veljković, Željko
Persönliche Daten
1912
Zagreb
1974
Israel


Uri Givon (* 1912 in Zagreb; gest 1974 in Israel) war ein jüdischer Musiker und Komponist.

1 Vita[Bearbeiten]

  • Er wurde als Željko Veljković geboren.
  • Er lernte ab dem Alter von sechs Jahren Klavier.
    Uri Givon komponierte u.a. auch das Lied Ken Yovdu
  • Später lernte er am Musikinstitut in Zagreb Klarinette und Saxophon.
  • Er spielte schon als Jugendlicher in unterschiedlichsten Ensembles.
  • Im Jahr 1938 schloss er sich der zionistischen Bewegung Hashomer Hatzair an.
  • Ein Jahr später migrierte er nach Palästina.
  • 1940 ging er in den Kibbuz Shar Haamakim, in dem hauptsächlich Juden aus Jugoslawien lebten.
  • Später lehrte er auch am Inter Kibbutz Institute.
  • Bald wurde er mit seinem gekonnten Akkordeonspiel in Israel bekannt.
  • Bei Mordechai Seter und Paul Ben-Haim lernte er Komposition.
  • Im Jahr 1959 ging er nach London, um seine Fertigkeiten als Dirigent zu verbessern.
  • Er komponierte viele Lieder für Solostimme und auch Chor. [1]
  • Bekannt ist u.a. sein Lied Ken Yovdu.

2 Werk[Bearbeiten]

3 Weblinks[Bearbeiten]

3.1 Videos[Bearbeiten]

4 Literatur[Bearbeiten]

5 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Echoes of Croatian Music Culture in Israel

6 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Uri Givon) vermutlich nicht.