Steve Jobs

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Jobs, Steve
Namen Jobs, Steven Paul (vollständiger Name)
Beruf US-amerikanischer Unternehmer, Mitbegründer von Apple Computer
Persönliche Daten
24. Februar 1955
San Francisco, Kalifornien
5. Oktober 2011
Palo Alto, Kalifornien


Steve Jobs zeigt Dmitri Medwedew das IPhone 4 am 23. Juni 2010

Steven „Steve“ Paul Jobs (* 24. Februar 1955 in San Francisco, Kalifornien; † 5. Oktober 2011 in Palo Alto, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Unternehmer.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] 1 Vita

[Bearbeiten] 1.1 Privates

Steve Jobs war ein bedeutender Erfinder und Mitgründer von Apple Inc.. Schwer vom Krebs gezeichnet starb er am 5. Oktober 2011, nachdem er erst Ende August 2011 von seinem Vorstandsposten (CEO) bei Apple zurückgetreten war.

Jobs soll ein Vermögen von 8,3 Mrd. US-Dollar hinterlassen haben.[1].

  • Am 18. März 1991 heiratete er Laurene Powell.
    • Das Paar hat drei Kinder.
  • Insgesamt ist er war Vater von vier Kindern.

[Bearbeiten] 1.1.1 Mitgliedschaften

[Bearbeiten] 1.1.2 Ehrungen

[Bearbeiten] 1.2 Ausbildung

  • 1972 machte er seinen High-School-Abschluss an der Homestead High School in Cupertino, Kalifornien
  • Steve Jobs studierte ein halbes Jahr, brach dann das Studium ab.

[Bearbeiten] 1.3 Beruflicher Werdegang

[Bearbeiten] 1.3.1 Apple

[Bearbeiten] 1.3.2 NeXT

[Bearbeiten] 1.3.3 Pixar

[Bearbeiten] 2 Auftritte

  • Im Juni 2005 sprach er an der Stanford University.[2][3]

[Bearbeiten] 3 Links und Quellen

[Bearbeiten] 3.1 Siehe auch

[Bearbeiten] 3.2 Weblinks

 Commons: Steve Jobs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikiquote: Steve Jobs – Zitate
  • Steve Jobs in der
deutschen und
englischen Version der Internet Movie Database


[Bearbeiten] 3.3 Quellen

[Bearbeiten] 3.4 Literatur

  • Leander Kahney: Steve Jobs' kleines Weißbuch. Finanzbuch Verlag GmbH, 2008, ISBN 978-3-89879-351-3
  • Jeffrey S. Young: Steve Jobs: der Henry Ford der Computerindustrie. (Deutsche Übersetzung von Peter Jansen) GFA Düsseldorf 1989, ISBN 3-89317-006-5
  • Alan Deutschman: Das unglaubliche Comeback des Steve Jobs: wie er Apple zum zweiten Mal erfand. Campus Verlag Frankfurt/ New York 2001, ISBN 3-593-36781-5
  • Joachim Gartz: Die Apple-Story: Aufstieg, Niedergang und „Wieder-Auferstehung“ des Unternehmens rund um Steve Jobs. SmartBooks Kilchberg 2005, ISBN 3-908497-14-0
  • Jeffrey S. Young, William L. Simon: Steve Jobs und die Geschichte eines außergewöhnlichen Unternehmens. (Deutsche Übersetzung von: iCon Steve Jobs), Scherz 2006, ISBN 3-502-15052-4, als Taschenbuch: Steve Jobs und die Erfolgsgeschichte von Apple. Fischer 2007, ISBN 978-3-596-17079-1
  • Jay Elliot/William L Simon: Steve Jobs – iLeadership. Ariston 2011, ISBN 978-3-424-20049-2
  • Klaus Brinkbäumer, Thomas Schulz: Der Philosoph des 21. Jahrhunderts. In: Der Spiegel, Nr. 17, 2010

[Bearbeiten] 3.5 Einzelnachweise

  1. forbes.com
  2. Steve Jobs Rede vor Stanford University
  3. „Der Tod ist die beste Erfindung des Lebens“


[Bearbeiten] 4 Andere Lexika