Stephen Hawking

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stephen Hawking (geboren am 8. Januar 1942 in Oxford, gestorben 2018 in Cambridge) war ein englischer theoretischer Physiker mit dem kosmologischen Forschungsschwerpunkt Schwarze Löcher. Wegen einer Amyotrophen Lateralsklerose körperlich schwerstbehindert, konnte er hightech-unterstützt dennoch kommunizieren und wissenschaftlich arbeiten. Sein berühmtestes Buch ist Eine kurze Geschichte der Zeit von 1988. Die darin und in weiteren Veröffentlichungen enthaltenen Gedanken über das Universum und den Urknall tendieren zu der Annahme, dass kein göttlicher Schöpfungsakt für die Weltentstehung vonnöten gewesen sei, sondern die Eigengesetzlichkeit der Natur alles bewirke, was überhaupt ist. Hawking war bis 2009 in der Nachfolge von Isaac Newton Inhaber des Lucasischen Lehrstuhls für Mathematik.

Siehe auch

Icon tools.svg Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia. Dein Wissen zählt!
Hast du Informationen zu "Stephen Hawking" (Auch kleine?) Hilf uns, diesen Artikel zu ergänzen, auszubauen und mitzugestalten!
... Lies hier nach wie es geht - Teile Dein Wissen mit uns!

Wir können zudem auch Spenden gebrauchen.