Rotes Meer

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Rote Meer (arabisch البحر الأحمر al-Bahr al-ahmar; hebräisch 'ים סוף Yam Suf) ist ein schmales Nebenmeer des Indischen Ozeans zwischen Nordost-Afrika und der Arabischen Halbinsel. Es ist 2240 km lang, bis zu 360 km breit und im zentralen Suakin-Trog bis 3040 m tief.[1] Das Meer fasst etwa 200.000 km³ Wasser, die Oberfläche beträgt 438.000 km² bei einer durchschnittlichen Wassertiefe von 538 m. Seinen jetzigen Zustand erreichte das Meer erst vor knapp 5000 Jahren. Zuvor hatte es auch eine Verbindung zum Mittelmeer. Die heutige Zufahrt vom Indischen Ozean über den Golf von Aden ist nur 29 km breit und 130 m tief. Demzufolge findet ein geringer Wasseraustausch und wegen des Klimas eine starke Verdunstung statt, so dass das Rote Meer einen hohen Salzgehalt von 4,2 % hat. Von einigen Wadis abgesehen gibt es keine nennenswerten Zuflüsse. Der im 19. Jahrhundert fertiggestellte Sueskanal ist eine künstliche Verbindung zwischen dem Roten Meer und dem Mittelmeer.

1 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Robert Dinwiddie: Ocean_ The World's Last Wilderness Revealed. Dorling Kindersley, London 2008, S. 452



2 Andere Lexika[Bearbeiten]