Musica Judaica e.V.

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde exklusiv für das Fernbacher Jewish Music Research Center geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.


Musica Judaica e.V. ist ein deutscher Verein zur Förderung und Erforschung jüdischer Musik.

1 Details[Bearbeiten]

  • Er hat seinen Sitz am Institut für Musikwissenschaft der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.
  • Erster Vorsitzender des Vereins ist (Stand 2015) Daniela Philippi.
  • Das Ziel des Vereins ist, ein breites Publikum durch Konzerte, Tonaufnahmen und Vorträge mit jüdischer Musik vertraut zu machen.
  • Ein spezielles Anliegen des Vereins ist, selten oder nie gespielte Musik jüdischer Komponisten, die durch die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Vergessenheit geraten ist, neu zu beleben. Der Verein schreibt dazu u.a.:
"Der Frankfurter Verein Musica Judaica macht Musik mit Bezug zur jüdischen Kultur oder mit jüdischer Thematik durch Konzerte, Vorträge und Aufnahmen einem breiteren Publikum bekannt. Sein besonderes Ziel ist es, selten oder nie gespielte Werke von Komponisten wiederzuentdecken, die vor allem in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts wirkten und in den deutschen Großstädten vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten das deutsche Musikleben mitbestimmt haben. Einmal verschüttet, wurde diese Musik auch nach dem Zweiten Weltkrieg lange Zeit kaum wahrgenommen oder nur als Dokument verfemter Musik gewürdigt. Aber Komponisten wie Joseph Achron, Julius Engel, Joachim Stutschewsky, Lazare Saminsky, Alexander Weprik, Victor Ullmann, Salomon Jadassohn, Bernhard Sekles, Otto Felix Dessoff, Erich Itor Kahn und andere haben europäische Traditionen, und hierzu zählte auch die jüdische, zu einer eigenständigen musikalischen Sprache verbunden — zu einer Musik, die unter anderen historischen Umständen heute zum europäischen Kanon gehören würde." [1]
  • Jährlich finden mindestens zwei Kammerkonzerte statt.
  • Die Vorträge werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt sowie der Goethe-Universität erarbeitet und veranstaltet.
  • Musica Judaica e.V. hat bislang drei CD`s mit jüdischer Musik veröffentlicht.
  • Die Mitgliedschaft in Musica Judaica e.V. kostet 25 Euro pro Jahr. Dafür kann man die vom Verein veranstalteten Konzerte zu einem ermäßigten Eintrittspreis besuchen.

2 Links und Quellen[Bearbeiten]

2.1 Siehe auch[Bearbeiten]

2.2 Weblinks[Bearbeiten]

2.2.1 Bilder / Fotos[Bearbeiten]

2.2.2 Videos[Bearbeiten]

2.3 Literatur[Bearbeiten]

2.4 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zitiert nach der Webseite von Musica Judaica e.V.

3 Andere Lexika[Bearbeiten]

Wikipedia kennt dieses Lemma (Musica Judaica e.V.) vermutlich nicht.