Midian

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verortung von Midian

Die biblischen Geschichten berichten davon, dass Moses nach Midian floh. Bis Dato konnte von der Wissenschaft Midian nicht verortet werde. Es macht aber Sinn, das Gebiet, das genau auf der halben Wegstrecke von Ägypten nach Mesopotanien liegt, als Midian zu bezeichnen. Somit sollte mit Midian Kanaan bzw. Israel / Palästina gemeint sein.

1 Biblischer Bericht von Midian[Bearbeiten]

Midian und die Midianiter sind für die Ursprungsgeschichte des Volkes Israel im Pentateuch von großer Bedeutung. Mose floh nach seinem Mord an einem ägyptischen Sklaventreiber nach Midian, heiratete dort Zippora, die Tochter Jitros, des Priesters von Midian, die ihm zwei Söhne, Gerschom und Elieser gebar (Ex Kapitel 2).[1] Nach 40 Jahren (Apg. 7,30-35)[2] begegnete Mose dann Jahwe, dem ihm bis dahin unbekannten Gott seiner Vorväter, am Gottesberg Horeb in einem brennenden Dornbusch und erhielt die Berufung zum Anführer seines Volkes aus der Sklaverei (Ex 3).[3]

Nach dem gelungenen Auszug aus Ägypten hatte der Priester Jitro am Gottesberg Horeb seinen Gott für die Befreiungstat gelobt, ihm ein Opfer dargebracht und mit Moses und den Ältesten der Israeliten das Opfermahl gehalten. So bekräftigt die Bibel die gemeinsame Verehrung desselben Gottes in beiden Völkern, obwohl Jitro seinen Gott nicht explizit Jahwe nennt (Ex 18).[4] Im Anschluss an diese Szene findet dann die große Sinaioffenbarung, Verkündung der Tora und der Bundesschluss Gottes mit dem Volk Israel statt (Ex 19-24).[5]

2 Literatur[Bearbeiten]

3 Weblinks[Bearbeiten]

4 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ex 2
  2. Apg. 7,30-35
  3. Ex 3
  4. Ex 18
  5. Ex 19-24