Louis Edlin

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde exklusiv für das Fernbacher Jewish Music Research Center geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.


Profil.png Profil: Edlin, Louis
Persönliche Daten
30. September 1889
New York
nach 1950


Louis Edlin (rechts) im Jahr 1920 mit dem Cellisten Victor de Gomez
Louis Edlin (* 30. September 1889 in New York; gest. nach 1950) war ein jüdischer Violinist.

1 Vita

  • Ab dem neunten Lebensjahr erlernte der Sohn russisch-jüdischer Einwanderer bei dem Komponisten und Dirigenten Arnold Volpe das Violinspiel. Seine ersten Orchestererfahrungen sammelte Edlin in Volpes damaligem Orchester. Daneben spielte er in New York mit dem Young Men's Symphony und der Duss Band von John S. Duss.
  • In Europa verfiefte er seine musikalischen Kenntnisse. Von 1906 bis 1908 studierte am Conservatoire von Paris bei Guillaume Rémy. 1909 und 1910 studierte er in Berlin, wo u.a der berühmte Violinist Fritz Kreisler einer seiner Lehrer war. [1]
  • 1911 kehre Edlin in die USA zurück. Für zwei Spielzeiten wirkte er bei den 1. Violinen des New York Symphony Orchestra mit. 1913/1914 war er als Nachfolger von Nikolai Sokoloff Konzertmeister der Russian Symphony of New York, und spielte danach bis 1919 bei den 1. Violinen der Philharmonic Society of New York. [2] Danach wurde er auf Wunsch des Dirigenten Josef Stransky als Nachfolger von Sol Marcosson Konzertmeister des Cleveland Orchestra. Diese Position übte er bis 1923 aus. Während dieser Zeit lehrte er auch am Cleveland Institute of Music und spielte mit Nikolai Sokoloff, Herman Klodkin und Victor de Gomez im Cleveland String Quartet. [3] 1923 kehrte er nach New York zurück und lehrte an der Juilliard School. Im selben Jahr wurde er Nachfolger von Scipione Guidi im New York Trio, in dem er mit dem Cellisten Cornelius Van Vliet und dem Pianisten Clarence Adler spielte. [4]
    1928 vom New York Trio für Edison Records eingespielte Aufnahme von Franz Schuberts Klaviertrio in B-Dur (op. 99)
    Über Edlins Violinspiel im gefeierten Klaviertrio schrieb ein Kritiker:
"Edlin ist ein weit besserer Violinist als man ihn normalerweise in einem Kammermusikensemble antrifft. Er spielt mit einem festen und männlichen Ton; und es ist Musik mit Bedeutung, die von seinem Bogen ausgeht." [5]
  • Das Klaviertrio machte u.a. 1924 die Uraufführung von Ernest Blochs Three Nocturnes, [6] und 1928 Aufnahmen für Edison Records. [7] 1926 und 1927 leitete er ein Radioorchester für die Sendung The Atwater Kent Hour, welches von 1926 bis 1934 auf NBC und CBS zu hören war. In den 1940er-Jahre leitete Edlin die National Orchestral Association, ein Trainingsorchester für junge Musiker in New York. [8]

2 Literatur

3 Weblinks

4 Andere Wikis

5 Audio und Video

6 Siehe auch

7 Einzelnachweise

  1. Gdal Saleski: Famous Musicians of a Wandering Race, Bloch Publishing Company, New York, 1927, S. 187
  2. Anne Mischakoff Heiles: America's Concertmasters, Harmonie Park Press, 2007, S. 157 ff.
  3. Donald Rosenberg: The Cleveland Orchestra Story - "Second to None", Gray & Company, 2000, S. 63
  4. www.fluffontheneedle.blogspot.de
  5. Übersetzt nach Gdal Saleski: Famous Musicians of a Wandering Race, Bloch Publishing Company, New York, 1927, S. 187
  6. www.altenbergtrio.at
  7. Frank Hoffmann: Encyclopedia of Recorded Sound (Vol. 1 A-L), Routledge, 2005
  8. Russian Symphony Orchestra of New York - A Chronological Listing

8 Hinweis zur Verwendung

Dieser Artikel wurde exklusiv für die Pluspedia geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.