Liebstöckel

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Liebstöckel (Levisticum officinale), im Volksmund auch Maggikraut genannt, ist eine mehrjährige ausdauernde Staude aus der Familie der Doldengewächse (Apiaceae).

Austrieb im Frühjahr


Coin Übrigens: Die PlusPedia ist NICHT die Wikipedia.
Wir sind ein gemeinnütziger Verein, PlusPedia ist werbefrei. Wir freuen uns daher über eine kleine Spende!

1 Eigenschaften

  • Höhe: 100-250 cm
  • Blütenfarbe: gelb
  • Blüte: mehrere Doldenblüten an den verzweigten Stengeln
  • Blütezeit: Ende August-Oktober
  • Blätter: sellerieartig
  • Geruch: würzig-aromatisch, an warmen trockenen Tagen fast unangenehm
  • Geschmack: stark würzig-sellerieartig, vorsichtig dosieren!
  • Habitat: Gartenpflanze, fast nur in Kultur vorkommend
  • Verbreitung: ursprünglich aus Südeuropa stammend, heute verbreitet in Kultur

Die eindrucksvolle Staude kann bis über 2 Meter hoch werden und verströmt besonders an warmen sonnigen Tagen einen charakteristischen würzig-aromatischen Geruch. Der maggiartige Geschmack der Staude ist außerordentlich würzkräftig, das Kraut sollte in der Küche sparsam dosiert werden, um den Eigengeschmack der Speisen nicht zu überdecken. Eine Staude reicht locker für eine Familie!

2 Verwendung in der Küche

Verwendet wird das frische Kraut als Würze und Vitaminspender für Suppen, Eintöpfe und Soßen. Bereits der Römische Gourmet und Meisterkoch Apicius hinterließ in seinem Kochbuch "De re coquinaria" eine Unzahl an Rezepten besonders für falsche Soßen, die oftmals auf der Verwendung des Liebstöckels basierten.

Liebstöckel wirkt verdauungsanregend und befördert die Funktion von Leber, Galle und Drüsen auf milde Art und Weise. Die rohe geschnittene Wurzel wird auf Salaten als würzende Zutat verwendet oder kann eingelegt oder getrocknet als Suppen-, Soßen- und Einlegegewürz und für Beizen Verwendung finden.

Die aromatischen frischen oder getrockneten Samen können als Brotgewürz oder gemahlen zum Würzen von Reis Verwendung finden.

3 Anwendung in der Kräuterheilkunde

Ein Tee aus Blättern, Samen oder Wurzeln wirkt entwässernd und eignet sich für Frühjahrs- und Entschlackungskuren.

Der Tee aus der Wurzel oder ein Honigauszug aus derselben hilft bei Bronchitis, Mandel- und Blasenentzündung und bei Menstruationsbeschwerden.

Symbol Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!


4 Gegenanzeigen

Nicht verwenden während der Schwangerschaft, in der Stillzeit und bei Nierenerkrankungen.

5 Name

England.png lovage

6 Weblinks

 Commons: Levisticum officinale – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

7 Vergleich zu Wikipedia




Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway