Kommunistische Partei Deutschlands

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kommunistische Partei Deutschlands (Kurzbezeichnung KPD) entstand am Jahresende 1918 aus einem Zusammenschluss des Spartakusbundes mit kleineren linksradikalen Gruppen. Ihr Ziel war die Errichtung des Kommunismus in Deutschland. 1946 kam es zur Zwangsvereinigung von SPD und KPD zur SED in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ), der späteren DDR. 1956 wurde die KPD vom Bundesverfassungsgericht in der Bundesrepublik Deutschland verboten. 1968 wurde die DKP als neue kommunistische Partei in der Bundesrepublik gegründet.

Andere Lexika