Kabinett Ypsilanti

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kabinett Ypsilanti war ein Entwurf für eine Landesregierung aus SPD und Grüne (Minderheitsregierung; toleriert durch Die Linke) für die 17 Legislaturperiode des Hessischen Landtages nach der Landtagswahl 2008. Diese übernahm die Amtsgeschäfte dennoch nie, da die Wahl von Andrea Ypsilanti zur Ministerpräsidentin scheiterte, weil am Abend zuvor vier Abgeordnete der SPD-Fraktion (Jürgen Walter, Dagmar Metzger, Silke Tesch und Carmen Everts) öffentlich bekannt gaben, Andrea Ypsilanti am nächsten Tag bei der Wahl nicht zur Ministerpräsidentin zu wählen.


Mitglieder der Regierung wären gewesen:

Amt Name Partei
Ministerpräsidentin Andrea Ypsilanti SPD
Stellvertreter des Ministerpräsidenten Tarek Al-Wazir Bündnis 90/Die Grünen
Hessische Staatskanzlei Norbert Schmitt SPD
Inneres und Sport Manfred Schaub SPD
Wirtschaft und Landesentwicklung Hermann Scheer SPD
Umwelt, ländlicher Raum und Verbraucherschutz Tarek Al-Wazir Bündnis 90/Die Grünen
Verkehr und Europa Günter Rudolph SPD
Finanzen Reinhard Kahl SPD
Justiz Nancy Faeser SPD
Kultus Priska Hinz Bündnis 90/Die Grünen
Soziales Petra Fuhrmann SPD
Wissenschaft und Kunst Lothar Quanz SPD

Infolge dessen löste sich der hessische Landtag selbst auf.

Nach den Neuwahlen 2009 (Landtagswahl in Hessen 2009) konnte die CDU unter dem geschäftsführenden Ministerpräsidenten Roland Koch zusammen mit der FDP unter Jörg-Uwe Hahn (seit dem Justizminister) eine Regierung bilden. (siehe Kabinett Koch III)

Andere Lexika





Erster Autor: 92.116.110.241 angelegt am 09.01.2010 um 16:18