Georg Trakl

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Trakl, Georg
Beruf Österreichischer Dichter
Persönliche Daten
3. Februar 1887
Salzburg
3. November 1914
Krakau


Georg Trakl (* 3. Februar 1887 in Salzburg; † 3. November 1914 in Krakau) war ein österreichischer expressionistisch-symbolistischer Dichter.

1 Leben

Im Hauptberuf, soweit man davon sprechen kann, war er (Militär-)Apotheker, was ihm aber noch bessere Möglichkeiten verschaffte, seine Drogensucht (Abhängigkeit von verschiedensten Stoffen: Chloroform, Morphium, Opium, Veronal, Alkohol) zu befeuern.

Mit seiner jüngeren Schwester Margarete verband ihn ein lebenslang anhaltendes, zuweilen inzestuöses Liebesverhältnis.

Trakl erlebte als Sanitätsfähnrich die Schlacht bei Gródek, unter deren Eindruck er zusammenbrach. Er starb mit nur 26 Jahren im Lazarett an einer Überdosis Kokain.

2 Werk

Neben G. Heym, E. Stadler und F. Werfel ist Trakl einer der bedeutendsten Frühexpressionisten deutscher Sprache. Nach symbolistischen Anfängen fand er zu individuellen hymnischen Formen und reimlosen freien Rhythmen. In seiner vor allem von Baudelaire und Rimbaud beeinflussten, phantastisch-metaphorischen Dichtung dominieren Trauer und Schwermut, Abscheu, Resignation und Untergangsstimmung, u. a.: Sebastian im Traum (hrsg. 1915), Gesang des Abgeschiedenen (Gedichte, hrsg. 1933), Offenbarung und Untergang (Prosadichtungen, hrsg. 1947).

3 Siehe auch

4 Weblinks (Auswahl)

5 Andere Lexika