Fred Friedrich

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Friedrich, Fred
Namen Friedrich, Alfred Erwin Günter
Beruf deutscher Maler, Bildhauer und Architekt
Persönliche Daten
25. Januar 1943
Berlin


Fred Friedrich (Alfred Erwin Günter Friedrich) (* 25. Januar 1943 in Berlin-Kreuzberg) ist ein deutscher Maler, Bildhauer und Architekt.

1 Leben

Fred Friedrich studierte zunächst 1964 bis 1966 Kunst an der Werkkunstschule von Berlin, dann Architektur 1966 bis 1969 in Berlin und Basel, unter anderem bei Erich Fritz Reuter an der Technischen Universität Berlin. Ab 1972 führte er ein Architekturbüro. Nach der Realisierung von mehr als 40 Neubauten sowie dem Wiederaufbau und der Sanierungen von mehreren Altbauten entschloss er sich, die Firma 1982/1983 zu schließen.

2 Werke

Friedrich verwirklichte sein Ziel, ausschließlich als freier Künstler zu arbeiten. Seine Werke werden dem Neoexpressionismus, den Neuen Wilden (Anselm Kiefer), später dem Abstrakten Expressionismus, Actionpainting und dem abstrakten informellen Tachismus zugeordnet. Sein Werk umfasst neben der Malerei, Skulpturen, Installationen.

Friedrich setzt sich in seinem Künstlerischen Schaffen immer wieder mit den Religionen auseinander. Er ist fasziniert von der Macht und dem Einfluss, die Glaube und Religion auf das Leben des Menschen ausüben. Fred Friedrich ist überzeugt, dass nichts so sehr die menschliche Gesellschaft geformt hat wie deren naturgegebene Spiritualität, ohne die der Mensch nicht existenzfähig wäre. Fred Friedrich selbst ist bekennender Darwinist und Pantheist und somit, wie er betont, ebenfalls gläubig.

3 Ausstellungen

  • 1996 eröffnet Fred Friedrich mit der "Fred Friedrich", das Kunsthaus Berlin in dem von ihm sanierten Fabrikgebäude der ehemaligen Berliner Fotogesellschaft. In Teilen des Gebäudes unterhält er sein Berliner Atelier und in den übrigen Geschossen richtete er internationale Autellungen aus.
  • 1998 in Zusammenarbeit mit dem Museum Ludwig in Köln mit Kubanische Utopien, 50 Jahren Israel eine Ausstellung mit 18 israelischen Künstler, "Positionen Israel" unterstützt durch die Israelische Gemeinde in Berlin, sowie eine Hommage für Wolf Vostell, mit der Familie und der Galerie Rafael Vostell.
  • 2000 in Zusammenarbeit mit Helmut Schober in Angel Orensanz Center in New York.
  • 2006 arbeitet Fred Friedrich vertärkt in seinem Atelier in Spanien. Mit seinen religionskritischen Ausstellungen sorgt er immer wieder für große Aufmerksamkeit.
  • 2009 "Hijos del Sol", im Museo del Cortijo Miraflores in Spanien, und auf dem "International Festival of Art Marbella" mit seiner umstrittenen Installation Ex Voto

In Berlin arbeitet Fred Friedrich eng mit der Bildgießerei Hermann Noack Berlin zusammen, in der er, wie seie Künstlerfreunde, Gerson Fehrenbach, Emanuel Scharfenberg, sowie Markus Lüpertz, Georg Baselitz, Jonathan Messe, seine Skulpturen seit Jahrzehnten gießen lässt. Er ist auf vielen Internationalen Kunstmessen 2010, Dublin, Davon, Edinburgh, Amsterdam, Casablanca mit seinen Arbeiten vertreten.

4 Kunsthaus

Er war 1994 Mitbegründer "Friedrich Fundation- Berlin", die im Kunsthaus internationale, kulturübergreifende Kunstausstellungen, Theateraufführungen und Kunstlesungen veranstaltet.

5 Weblinks




6 Init-Quelle

Entnommen aus der:

Erster Autor: Nely Meyer angelegt am 29.12.2010 um 11:51,
Alle Autoren: Emeritus, Andim, Drahreg01, Elian, Peter200, FlügelRad, Nely Meyer, Ahellwig, Nely meyer, PeterGuhl, Hoo man, Wkpd, Umweltschützen, Tom md, Doc z, Milad A380, WWSS1, Pittimann, Sf67, Xocolatl


7 Andere Lexika

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.