Chruschtschow

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
DDR-Briefmarke zum 70. Geburtstag von Nikita Chruschtschow

Nikita Sergejewitsch Chruschtschow (russisch Никита Сергеевич Хрущёв [nʲɪˈkʲitə sʲɪˈrgʲejɪvʲɪtʲɕ xruˈʃɕof]; * 3.jul./15.greg. April 1894 in Kalinowka, heute Oblast Kursk; † 11. September 1971 in Moskau) war ein sowjetischer Politiker. Nach dem Tod Stalins im März 1953 konnte er sich im Machtkampf durchsetzen und regierte das Land bis 1964, als er von seinen Mitkämpfern abgesetzt wurde. Nikita Chruschtschow verfolgte eine Politik der Reformen: die Insassen von sowjetischen Straf- und Arbeitslagern wurden befreit, die Zensur wurde gelockert, es verschwand die während der Stalin-Ära überall verbreitete Angst, der Lebensstandard von einfachen Leuten wuchs deutlich. Dennoch blieb Chruschtschow der kommunistischen Lehre treu und er strebte zwar Reformen, aber dennoch das Weiterbestehen des Sowjetsystems an.

1 Zitate[Bearbeiten]

  • "Chruschtschow, der ist ja ein Schumacher in den Fragen von Theorie, er ist ja ein Gegner des Marxismus-Leninismus, er ist ja ein Feind der kommunistischen Revolution, verborgen und heimtückisch, sehr verschleiert... Nein, ein Schwachkopf ist er nicht."
- Wjatscheslaw Molotow, 21.06.1972

2 Andere Lexika[Bearbeiten]