Autorenschwund bei Wikipedia

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autorenschwund

Die deutsche Ausgabe der US-Online-Enzyklopädie Wikipedia leidet an Autorenschwund. Sie hat trotz Skandalen, Unterwanderung durch linke Netzwerke und schweren Missbrauch durch einige ihrer Autoren und Administratoren nach wie vor einen Ruf, der besser ist als es die Fakten decken. Mittlerweile wird die Wikipedia, was äußerst bedenklich ist, bereits vor Gericht zitiert. Auch ihre Reputation in der wissenschaftlichen Gemeinschaft steigt ständig an. Doch die "Intelligenz der Masse" ist gefährdet, weil aus der Masse eine inzüchtige und feindselige Oligarchie wurde. Immer weniger Menschen sind daher bereit, sich freiwillig in dieser Atmosphäre des Psychoterrors zu engagieren. Der Wikipedia laufen die Autoren davon, meist sogar die integersten und besten. Oft werden neue Autoren auch aus politischen Gründen ausgeschlossen, wenn sie politische Positionen rechts der Grünen vertreten. Über die Tatsache Autorenschwund berichtet auch seit einiger Zeit die internationale Presse.[1] Die deutschsprachige Wikipedia-Version hat seit ihrer Glanzzeit Anfang 2008 rund ein Drittel der Stammautoren verloren. Mittlerweile lassen sich die Schattenseiten des Selbststeuerungsmodells aber immer weniger ignorieren. Das immer komplexere Regelwerk, das sich unter Beteiligung der Community über die Jahre herausgebildet hat, erschwert den Einstieg für potentielle Neulinge und begünstigt die Etablierung von Seilschaften. Neue Autoren werden im Sekundentakt mit Anweisungen bedacht (Vier Infos) und systematisch vertrieben.

1 Die Seilschaften und ihre Folgen

Besonders abschreckend ist, dass viele der selbsternannten Wächter kaum oder keine eigene Artikel schreiben, dafür jedoch beeindruckende Diskussionsprotokolle aufweisen. Besonders seit 2014 ist aufgefallen, dass es eine Gruppe von wachsenden Seilschaften gibt, die gegen neue Autoren direkt nach den ersten Artikel Angriffe starten. Auch etablierte Autoren berichten von Mobbing, seelischer Gewalt und brachialen Methoden, die immer mehr Raum greifen. Es wird inzwischen mehr Zeit und neuer Speicherplatz für Diskussionen und Streitigkeiten verschwendet als Artikel zu verbessern. Auch von Verfolgungen bis in den Alltag hinein werden von altgedienten Autoren berichtet, dazu ein immer weiter um sich weiter greifender, allerdings gekonnt getarnter, linker Antisemitismus.

1.1 Ausländer raus, aggressives Diskussionsklima

Die selbsternannten Wächter gehen nun sogar massiv gegen Benutzer aus dem Ausland vor. Argument: Das ist die deutsche Wikipedia, jeder Eigenname aus dem Ausland wird eingedeutscht. Nicht nur, dass der deutschen Wikipedia die Autoren weglaufen, sondern Autoren mit einigen hundert erstellten Artikel werden durch eine Gruppe von sogenannten Portal-Usern, die sich als selbsternannte Spezialisten ausgeben und Aktionen gegen Autoren starten die sich in ihrem Gebiet betätigen. Besondere Portale auf der Wikipedia sind Portal Luftfahrt, Portal Eisenbahn und Automobil. Wagt sich ein neuer Benutzer in dieses Themenfeld wird er sofort scharf angegriffen. Gehen den Widersachern die Argumente aus erfolgt eine Meldung auf der mit am meisten aktiven und von den Wächtern beliebten Vandalismus-Meldeseite WP:VM. Ein einziger Benutzer aus dem Portal Luftfahrt brachte es alleine auf 66 so genannte "Vandalismus-Meldungen" in einem einzigen Monat.

Wird diese Meldung durch einen der nur noch wenigen seilschaftsfernen Administratoren abgelehnt, folgt meist ein sogenanntes Checkuser-Verfahren. Die selbsternannten Wächter und Seillschaften sprechen sich zuvor via E-Mail oder Wikipedia-Chat (IRC-Chat) minutiös ab, wie sie den jeweils ungewollten Autor am effektivsten endgültig abschalten und diskreditieren können. Die zunehmende relative Macht einer sich sozial schliessenden Gegnerschaft, ein immer verletzenderer Tonfall auf den Diskussionsseiten sowie eine zunehmend brüske Behandlung gegenüber neu angemeldeten oder altgedienten bürgerlichen Benutzern, sind bezeichnend für problematische Entwicklung in der deutschen Wikipedia. Wenn die Seilschaften selbst zu feige sind mit ihrem Benutzernamen zu attackieren, melden sich diese ab und tauchen dann als IPs in der Diskussion, VM-Meldung oder im Checkuserverfahren auf.

2 Aktuelles

Im September 2014 wurde von einer dieser Seilschaften unter der Federführung eines gewissen MB, der zuvor durch einige Vandalismus-Meldungen abgeblitz war, ein Checkuserverfahren gestartet, das damit endete, dass ein gesamter IP Bereich von Vodafone nun keinen aktiven Schreibzugriff auf die gesamte Wikipedia hat. In diesem Checkuserverfahren wurde sogar neue Autoren abgeschaltet die mit den eigentlichen Sockenpuppen überhaupt nichts zu tun hatten weil sie gerade in das Suchmuster Ausländer raus gefallen sind. Siehe Checkuser-Verfahren gegen drei Benutzer. Beachtlich ist, dass in dieser Aktion gleich weiter 17 Account mit gesperrt wurden. Darunter sind Autoren die nie in der Sache aktiv waren. Es wurden Klarnamen an den Pranger gestellt und öffentlich genannt. Der Aktivste in dem Verfahren war wieder mal Benutzer MB, er schrieb sogar die meisten Beiträge in diesem Checkuserverfahren.

Die nun einfach ohne Grund gesperrten und ausgeschlossenen Autoren aus dem Ausland schrieben rund 170 für Wikipedia relevante neue Artikel, die jedoch nun im Besitz der Wikipedia bleiben.

Siehe auch: Sockenpuppenfischen und Spendenrekord Wikipedia.

3 Neue Beispiele

Siehe auch: Wie man Autoren aus Wikipedia vertreibt, März 2014

3.1 Oktober 2014

So sorgt die deutsche Wikipedia dafür, dass es keine neuen Autoren mehr gibt: typische Aktion gegenüber eines neuen Autoren Oktober 2014.

Ausländerfeindlichkeit in der deutschen Wikipedia setzt sich weiter fort. Nachdem im September rund 17 spanische Accounts für immer aus der deutschen Wikipedia ausgeschlossen wurden begann am 3. Oktober Nationalfeiertag die Ausländersperraktion gegen Benutzer aus Finnland.

3.2 November 2014

Am 6. November wurde nun ein dänischer Benutzer, der in einem Monat 24 Artikel über Dänemark schrieb und nie in anderen Artikel aktiv war gesperrt. Grund war der Benutzername, der angeblich einen Namen einer Organisation oder einer prominenten Person benutzte. Difflink. Gegen den Benutzer wurde auch ein Checkuserverfahren durchgeführt ohne das dazu ein Antrag eines Dritten vorlag und der Benutzer über das Verfahren benachrichtigt wurde. Die Checkuser-Berechtigten werden ausschließlich nur bei Anfragen Dritter aktiv.

Die Methode "Ausländer raus" und "neue Autoren sind unerwünscht" führte somit exzessiv zu Accountsperren. Im Gegensatz zu diese Regel der Wikimedia Foundation hatte der Österreicher Kurt Kulac jedoch einfach selbst die IP Prüfung vorgenommen, denn Checkuser-Berechtigten werden nur ausschließlich bei Anfragen Dritter aktiv. Eine Anfrage lag jedoch nicht vor, somit wurden die Datenschutz-Richtlinie der Wikimedia Foundation nicht eingehalten. Quelle

3.3 Januar 2015

Verlust: 14,5 Prozent Aktive seit Ende 2012. Statistiken lügen nicht: Von 22.113 Autoren im November 2012 auf 18.903 im Januar 2015 zurück. In Prozenten ausgedrückt ist das ein Abgang von rund 14,5 Prozent. Setzt sich die Aktive-User-Schrumpfkur linear fort, dürfte die de:WP-Community 2020 auf etwa dem halben Stand von 2010 operieren. Quelle: Wkipedia Kurier

3.4 Entwicklung der aktiven Benutzer mit Bearbeitungen innerhalb der jeweils letzten 30 Tage

  • 26.11.2012 = 22.113
  • 15.07.2014 = 19.504
  • 06.01.2015 = 18.902
  • 23.11.2016 = 18.679

4 Erneuter Fall wie Benutzer aus dem Ausland bei Wikipedia abgeklemmt werden Oktober 2014

Diesmal musste ein Benutzer aus dem Zwergstaat San Marino daran glauben. Wieder war MB die treiben Kraft. Er brachte ein Gerücht und Verdacht in Umlauf, obwohl es keine Berührungspunkte zwischen ihm und dem Neuen gab.

Sehr schnell waren die ganzen anderen Hoheitswächter der Wikipedia in Gang gebracht. Unter der Tarnung, dass der neue Benutzer aus San Marino sich einen Mentor zulegen sollte, ließ man den Autor erst mal vom 6. Oktober an, 69 Artikel in 20 Tagen aus seinem Heimatland schreiben, die Wikipedia bis hin nicht kannte. Der Autor wurde gelobt und bekam sogar "Blumen" für seine tolle Arbeit. Was der Neue San-Marineser jedoch nicht mitbekam, es wurde bereits durch seinen Mentor, der den Neuen betreute, hinter seinem Rücken bereits der Schlachtplan "Ausländer raus" gestartet. Der Neue schrieb am Tag rund 3 neue Artikel. Als der Neue sich gegen eine bewusst herbei geführte Änderung in einem seiner Artikel wehrte, ging der Abschuss des Ausländers recht zügig von statten. Der Neue machte auch einen Fehler, dass er ein paar Artikel über Israel schrieb, was direkt zu der Aussage führte er sei eine Benutzer:Messina-Socke. Israel Artikel wurden in der notorisch antisemitischen Wikipedia gelöscht, danach schrieb der Neue nur noch über San Marino.

Am 28. Oktober gab dann sein eigener Mentor, der ihm ja eigentlich helfen sollte, nach rund 20 Tage wo er den San-Marineser betreut hatte zum Ausschluss frei [1]. Besonders widerwärtig war diese Mentor-Aktion, in dem er, noch am selben Tag die Artikel in der Liste in der der Neue sein Artikelarbeit eintragen musste Artikelarbeit mit einem besonderen grünen Haken als markiert und besonders als gesichtet Freigabe erteilte.

5 Linksextremisten genießen Meinungshoheit und feinden bürgerlich-demokratische Nutzer an

Die deutschsprachige Wikipedia gilt als linksextremistisch, was auch verschiedene Journalisten beweisen. Die linksextreme Machenschaften reichen von kulturmarxistischer Propaganda bis zur Bevormundung vom offenen Stalinismus. Jeder Nutzer, der nur annähernd 'rechts' steht (z.B. rechts von den Grünen steht), wird schnell gesperrt.

6 Ausländerfeindlichkeit

Die Ausländerfeindlichkeit in der deutschen Wikipedia wurde erneut am 29. November 2014 klar dargestellt. Der Fall Tuğçe Albayrak, eine Lehramtsstudentin türkischer Abstammung wurde zum Löschen vorgeschlagen, mit der Begründung: Zitat-Auszug: Davon gäbe es hunderttausende Fälle, nicht relevantes „Verbrechen“. Sollen jetzt alle „Unfälle mit Todesfolge“ in eine Enzyklopädie? Link zum Löschantrag zu Tuğçe Albayrak.

Wikipedia beschreibt es in diesem Falle der jungen Türkin als Unfall und im Gegenzug wird der deutsche Dominik Brunner-Fall, war ein deutscher Manager, der von zwei Jugendlichen am Münchener S-Bahnhof Solln aus Rache ermordet wurde, nachdem er zuvor vier Schüler vor diesen Jugendlichen geschützt hatte ganz klar behalten.

Zum Jahresende 2014, belegt die deutsche Wikipedia erneut die Ausländerfeindlichkeit. Eine Benutzerin, vermutlich von der Insel Aruba wurde nach rund 70 Artikeln am ersten Weihnachtstag zum Ausscheiden gebracht.Quelle.

6.1 2015

Dieser Verfolgungswahn von Benutzer:Heico Homburg ist ja schlimmer als mancher Geheimdienst. Jeder Benutzer aus dem Ausland landet nun auf der VM-Seite. Wikipedia:Vandalismusmeldung#Benutzer:CampoAlmaguer Quelle

Im Januar 2015 wurde die Ausländerfeindlichkeit bei der deutschen Wikipedia erneut deutlich. Eine ganze spanische IP-Range wurde gesperrt, somit sind aus der Region Madrid und Valencia keine Zugriffe auf die de:WP mehr möglich. Benutzer die sich also in der Region aufhalten können nicht mehr in der Wikipedia editieren. Vorgang wurde durch den Admin:MBq ausgelöst. Der Adim beschreibt sich auf seiner Benutzerseite als Schrebergartendiktator, Amigokumpan und Breiquatscher. Gesperrte Region auf Karte [[2]].

Mit der Eingabe 77.211.0.0/16 wird ein komplettes Netzwerk in Spanien mit 65.536 IP-Adressen auf einmal für sehr lange Zeit ausgesperrt. So geschehen durch einen Amin:Mbq. Die Nutzer aus dem Ausland können seit dem 4. Januar 2015 nicht mehr in der deutschen Wikipedia zugreifen. Laut eigener Website der WP:Bei dynamischen IP-Adressen sollte die Sperrung auf einen kurzen Zeitraum – ein bis zwei Stunden – beschränkt werden, da IP-Adressen in Europa überwiegend nicht dauerhaft einem bestimmten Nutzer zugeordnet sind. Quelle: [3]]

7 Neue Parole in der Wikipedia

Seit Dezember 2014 macht sich eine neue Ansicht in der deutschen Wikipedia breit.

Die neue Parole lautet:

Niemand hat das Recht, dumm zu sein.

Untermauert wird die Parole durch: Du glaubst, dass es Leute gibt, die dumm bleiben dürften? Du selbst? Irgend jemand Anderes?

Lege dich nicht mit mir an. Ich jage Dummheit. Ohne jedes Erbarmen. Quelle deutsche Wikipedia

Die ablehnende, ausgrenzende oder feindliche Haltung gegenüber Personen, die als andersartig gesehen werden ist in der Wikipedia deutlich zu erkennen. Die Ausländerfeindlichkeit wird jedoch durch ein kleine Minderheit in der Praxis dominiert und durch die Administration per reiner Verdachtsanzeige einiger Benutzer durchgeführt. Der Begriff der Fremdenfeindlichkeit überlappt mit dem des Rassismus und lässt sich oft nur ungenau von diesem unterscheiden.

8 Oligarchie statt Freiheit

In der deutschen Wikipedia wird angestrebt, sich langfristig von dem offenen Konzept abzuwenden und die Hürden für die Mitarbeit höher zusetzen (faktisch sind sie es ja auch jetzt schon, allerdings auf eine unprofessionelle und nicht eingestandene Weise, die auch dazu beiträgt, neue Benutzer auf eine falsche Schiene zu setzen: "Ihr habt aber doch gesagt, ich darf alles ändern!") Bleibt also abzuwarten was aus der deutschen freien Enzyklopädie Wikipedia wird.

Wenn man diese Benutzerseite anschaut, sieht man den Unsinn, den die Wikipedia betreibt. Der mehrfach angeschrieben Benutzer editiert im Artikel Büßleben, ein Ortsteil der Stadt Erfurt in Thüringen.

9 Beispiele: Weibliche Benutzer aus dem Ausland abgeschaltet

(Kleiner Überblick, viele andere Benutzerinnen gaben schon nach weniger Artikelarbeit auf)

  • Minze Lot schrieb 69 Artikel als sie wegen Artikel zu Israel ausgesperrt wurde.
  • Bette Bosch, Aruba schrieb 77 Artikel zu Aruba als sie abgeklemmt wurde.
  • RiaAvec, aus El Salvador schaffte 90 Artikel, bis sie in die Wüste gesandt wurde. Sie wurde von einem Schweizer gestalk Stalker-Liste CH und in einem Sammelverfahren wurden ihr dann die Schreibrechte entzogen.
  • Cea Sol aus Spanien erstellte 20 Artikel mit ausführlichen Koordinatenliste zu den Kraftwerken auf den Balearen, als sie wegen eines kleinen Solarkraftwerkes für immer gesperrt wurde.

Alle Artikel haben noch Heute bestand in der Wikipedia. Die weiblichen Benutzer wurde nur abgeschaltet, damit die Männer-Domaine bei Wikipedia wieder hergestellt war.

10 Ausländer raus

10.1 Spanien

Ein Missbrauchsfilter 194 der deutschen Wikipedia wurde Anfang Januar 2015 installiert, um Ausländer aus der deutschen Wikipedia fernzuhalten. Es wurden dabei gleich zwei IP-Bereiche 178.139.0.0/16 und 77.211.0.0/16 dauerhaft gesperrt. Somit waren mehr als 120.000 Benutzer im Bereich von Vodafon-Spanien abgeschaltet worden. Schaut man sich den Bereich auf der Karte an, betraf es die ganzen Balearen Inseln (Mallorca, Menorca und Ibiza) und Teile von Valencia und Madrid. Hauptbetreiber der Aktion war Benutzer HeicoH.[2]

10.2 Österreich

Das Austrian School Network (ACOnet) - Burgenland (Österreich) wurde im Januar 2015 für ein ganzes Jahr gesperrt. ACOnet ist das Österreichische Wissenschaftsnetz für gemeinnützige Einrichtungen der Forschung, Bildung und Kultur, das seinen Teilnehmern Zugang zu internationalen Wissenschaftsnetzen im Internet bietet. ACOnet wird vom Zentralen Informatikdienst der Universität Wien in Kooperation mit anderen Standorten in ganz Österreich betrieben.

11 Einzelnachweise

  1. Aargauer Zeitung
  2. Quelle zu HeicoH und Missbrauchsfilter 194