Siddhartha Gautama

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Gautama, Siddhartha
Namen Buddha
Beruf Stifter der Weltreligion des Buddhismus
Persönliche Daten
um 563 v. Chr.
Lumbini, im heutigen Nepal
um 483 v. Chr.
Kushinagar, Indien


Siddhartha Gautama, gemeinhin Buddha genannt, war der Begründer der Weltreligion des Buddhismus.

1 Leben[Bearbeiten]

Buddha (Sanskrit: "der Erwachte, der Erleuchtete"; tibet.: Sangsgyas; chin.: Fo; jap.: Butsu; hier als Ehrentitel des Siddharta Gautama; geb. um 563 v. im heutigen Nepal; gest. um 483 v. bei Kusinara in Indien) stammte aus dem zur Kschatrija-Kaste gehörenden Geschlecht der Schakja von Kapilawastu; daher bezeichnete man ihn als Schakjammuni ("weiser Einsiedler aus dem Schakja-Geschlecht"). Eine häufige Selbstbezeichnung in seinen Reden war Tathagata ("der so [d. h. auf dem Heilsweg] Gegangene").

Im Luxus lebend, beeindruckten den Buddha bei vier Ausfahrten aus dem väterlichen Schloss die Begegnungen mit einem Alten, einem Kranken, einem Toten und einem Mönch so sehr, dass er, um die Vergänglichkeit der Welt als Asket zu überwinden, nachts heimlich seine Familie verliess und, gemäss der traditionellen Formulierung, "aus dem Haus in die Hauslosigkeit" zog.

Strengste Askese, die ihn an den Rand des Todes führte, brachte ihn der Erleuchtung nicht näher. Erst als er einen "mittleren Weg" zwischen Überfluss und Askese wählte, erlangte er im Alter von 35 Jahren unter einem Feigenbaum bei Bodh Gaya die Erleuchtung. Nach anfänglichem Zögern begann er seine Verkündigung mit einer Predigt im Wildpark Isipatana bei Varanasi (Benares). Ereignisse der folgenden Jahre, in denen der Buddha mit seinen ersten Anhängern in Magadha und angrenzenden Gebieten lehrend umherzog, lassen sich chronologisch nur schwer ordnen. Beim Ort Kusinara erkrankte der Buddha an Ruhr und starb im Alter von ca. 80 Jahren.

2 Andere Lexika[Bearbeiten]