Paul Hindemith

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
😃 Profil: Hindemith, Paul
Beruf Komponist
Persönliche Daten
16. November 1895
Hanau
28. Dezember 1963
Frankfurt am Main


Paul Hindemith (* 1895 in Hanau; † 1963 in Frankfurt am Main) war ein bedeutender deutscher Komponist der Moderne.

1 Leben und Werk

Er war in Frankfurt Schüler von A. Mendelssohn, B. Sekles und A. Reber, wurde 1915 Konzertmeister des Frankfurter Opernhauses, war 1922-1929 Bratscher im Amar-Quartett, 1927-1937 Kompositionslehrer an der Berliner Musikhochschule, ging 1938, nachdem die Nazis seine Musik als "entartet" diffamiert hatten, in die Schweiz, lehrte 1940-1953 an der Yale-University in New Haven Conn., seit 1951 auch an der Universität Zürich. 1953 ließ er sich endgültig in der Schweiz nieder.

Hindemith, Mitbegründer und Kopf der Donaueschinger Kammermusikfeste (1921-1926), galt seit seinen radikalen Frühwerken (z. B. die Operneinakter "Mörder, Hoffnung der Frauen" op. 12, 1919; "Sancta Susanna" op. 21, 1921 u.a.) als einer der Bahnbrecher der Moderne. Seine Abkehr von der Dur-Moll-tonalen Harmonik führte ihn nicht zur Atonalität, sondern zu einer eigenen Tonsprache unter Wahrung des Tonalitätsprinzips, die er in seinem musiktheoretischen Werk Unterweisung im Tonsatz niederlegte.

Sein populärstes Werk ist die Oper Mathis der Maler.

Sein späteres Schaffen bezeugt ein zunehmendes Streben nach transzendentaler Ordnung ("Die Harmonie der Welt"). Daneben schuf er zahlreiche Gebrauchsmusiken für musizierende Laien und zu Unterrichtszwecken und war auch als Dirigent tätig.

2 Werke (Auswahl)

2.1 Opern

  • Cardillac, 1926; Neufassung 1952
  • Mathis der Maler, 1934/35
  • Die Harmonie der Welt, 1956/1957

2.2 Ballette

  • Nobilissima visione, 1938
  • Hérodiade, 1944

2.3 Orchesterwerke

  • Konzert op. 38, 1925
  • Sinfonie Mathis der Maler, 1934
  • Sinfonie in Es, 1940
  • Sinfonia serena, 1946
  • Sinfonie in B für Blasorchester, 1951
  • Sinfonie Harmonie der Welt, 1951

2.4 Klaviermusik

  • Suite 1922, 1922
  • Ludus tonalis, 1942

2.5 Lieder

  • Das Marienleben, 1922/23 (Neufassung 1936-48) (R. M. Rilke)
  • Die junge Magd, 1926 (G. Trakl)

2.6 Schul-, Spiel- und Lehrwerke

  • Lehrstück, 1929 (B. Brecht)
  • Wir bauen eine Stadt, 1930
  • Plöner Musiktag, 1932

3 Schriften

  • Unterweisung im Tonsatz, 1937-1970 (3 Bände)
  • Johann Sebastian Bach, 1950
  • Komponist in seiner Welt, 1959

4 Andere Lexika





Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway