Maximilian Aichern

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maximilian Aichern (* 26. Dezember 1932 in Wien) ist ein emiritierter katholischer [Kirchliche Titel|[Bischof]]. Nach dem Abitur arbeitete er im elterlichen Betrieb. 1954 trat er in das Kloster St. Lambrecht ein. Aichern studierte an der Universität Salzburg und an der Päpstlichen Hochschule San Anselmo in Rom. 1959 wurde er in Rom zum Priester geweiht. Anschließend wirkte er als Kaplan an der Stiftspfarre St. Lambrecht und als Berufsschulkatechet. 1964 wurde er zum Abtkoadjutor gewählt und 1977 wurde er Abt von St. Lambrecht. Ein Jahr später wählte man ihn auch zum Abtpräses der österreichischen Benediktinerkongregation. 1981 ernannte Papst Johannes Paul II. ihn zum neuen Bischof von Linz. Immer wieder wurde der liberale Aichern Opfer konservativer Hetzkampagnen. Am 18. Mai 2005 nahm Papst Benedikt XVI. das Rücktrittsgesuch Aicherns an.

Andere Lexika[Bearbeiten]