Marc Vorlander

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Vorlander, Marc
Beruf Filmregisseur und Musikproduzent
Persönliche Daten
20. Oktober 1973
Langen (Hessen), Deutschland


Marc Vorlander (* 20. Oktober 1973 in Langen (Hessen), Deutschland) ist ein deutscher Filmregisseur und Musikproduzent.

1 Karriere

Marc Vorlander
Deathwish: Another Beginning
Marc Vorlanders "Best Director Award" und ein Standfoto vom Set seines Films auf dem Titelblatt des "Daily Record" (USA)
Mix 2.0
Während seiner Schulzeit nahm Vorlander 1988 an einem Filmprojekt teil und drehte seinen ersten Kurzfilm "Anno 18", einen mit Stop-Motion-Tricktechnik animierten Kriegsfilm.

2007 knüpfte er erste Kontakte ins professionelle Filmbusiness und arbeitete einige Monate als Regieassistent und Script Doctor.

2008 drehte Vorlander „The Waiting Chamber“, einen surrealistischen Kurzfilm mit der Sturm der Liebe-Hauptdarstellerin Sarah Stork in der Hauptrolle.[1]

2010 folgte mit „Showgirls: Exposed“ ein experimentelles Erotik-Musical. Über den Film erschien ein Artikel mit Interview des Regisseurs im US-amerikanischen Printmagazin Entertainment Weekly.[2]

Zwischen 2011 und 2013 drehte Vorlander in New York City und Los Angeles zwei US-amerikanische Arthouse-Filme; diese wurden von den Hollywood-Regisseuren Allan A. Goldstein und Geoff Schaaf sowie dem Hollywood-Schauspieler Ken Kensei produziert.[3] Beide Filme wurden 2016 als Haupt- und Bonusfilm in dem DVD-Box-Set The Next Deathwish: Another Beginning veröffentlicht.

Vorlander ist der Musikproduzent sämtlicher Soloprojekte von Fernando Abrantes, einem Ex-Mitglied von Kraftwerk und Top 10-Finalisten des Eurovision Song Contest. In dieser Funktion veröffentlichte Vorlander seit 2013 mehrere Tonträger; hierbei wird er in den Booklets/ Covern häufig auch als Komponist und Textdichter genannt. Alle Tonträger tragen außerdem den Schriftzug „A Marc Vorlander Production“ auf dem Cover.

Marc Vorlander ist beim Oliver Krekel-Label „Astro Records & Filmworks“ unter Vertrag, das seine Film- und Musikwerke europaweit auf physischen Bild- und Tonträgern veröffentlicht hat; bisher erschienen fünf Marc Vorlander-Produkte im Handel.

2013 gewann Vorlander den „Best Director Award“ beim Jersey Gore Filmfestival (USA).[4] Anlässlich des Festivals erschien auf dem Titelblatt der US-amerikanischen Tageszeitung „Daily Record“, einer Publikation der USA Today,[5] das Setfoto eines Marc Vorlander-Films.[6]

2 Stil

Der Regisseur selbst ordnet seine Filme dem erweiterten Spektrum des Surrealismus zu. Marc Vorlanders Filmstil ist von einer starken Dominanz der Bilder und der Filmmusik geprägt; Bildsprache und Dialoge wirken mitunter verstörend. Die Atmosphäre ist zumeist düster und beklemmend.

Es ist häufig nackte Haut zu sehen; Gewalt hingegen ist zwar präsent, wird aber nicht explizit dargestellt. Allgegenwärtig ist allerdings der Gebrauch von harten Drogen durch Minderjährige, weshalb Vorlanders Filme in den USA bei deren Festivalpremieren nur als "Unrated" gezeigt werden durften und Jugendlichen der Zutritt untersagt war.

Die Filme sind durchgängig mit Alterungseffekten versehen und wurden weitgehend ohne zusätzliches Licht gedreht. Um dennoch eine professionell illuminierte Szenerie zu erhalten, wurden High End-Kameras des japanischen Herstellers Ikegami verwendet, die technisch in der Lage sind, das Bild virtuell auszuleuchten.

Typische Stilelemente des Surrealistischen Films, wie Zeitraffer/ Zeitlupen, Rückwärts-Sequenzen, bedrohliches Sounddesign und suggestive Musik, finden sich auch in Vorlanders Filmen wieder.

Alle seine Filme enden mit einer stilisierten Höllenfahrt: In "Showgirls Exposed" begrüßt noch ein Dämon die Protagonisten am Tor zur Hölle, während in "Candy- Minderjährige Versuchung" der Teufel persönlich (in Gestalt ihres Vaters) mit Candy gemeinsam ins Fegefeuer fährt. In "Deathwish: Another Beginning" erleben die Bösewichte ihren Tod zunächst als Erlösung, doch aus dem Engel, der sie an der Himmelspforte empfängt, stechen plötzlich Flammen hervor und die Verbrecher verbrennen qualvoll in der Höllenglut.

Als Inspirationsquellen seiner Filme nennt der Regisseur primär die Arbeiten von Paul Nicholas ("Luckytown") und meint, dessen Filme spielten im selben Universum. Bei seiner Candy ("Candy - Minderjährige Versuchung") handele es sich um die Reinkarnation von Nicholas' Julie ("Julie Darling").

Als Musikproduzent hält sich Marc Vorlander streng an klassische Motive des Elektro-Pop/ Synthie-Pop, wie minimalistische Melodien und raue Vocoder-Stimmen.

3 Bedeutung

Vorlander ist der einzige deutsche Independent-Regisseur, der jemals von der Entertainment Weekly interviewt wurde und auch der einzige, dessen Film auf dem Titelblatt einer amerikanischen Tageszeitung präsentiert wurde.

Der Regisseur kann sich auf eine breite Unterstützung aus der amerikanischen Filmszene berufen. Seine Filme entstanden unter Beteiligung von z. B. Geoff Schaaf, Geraldine Winters, Ken Kensei, John Stoerback und Allan A. Goldstein. Goldstein lobte in einer Featurette Vorlanders Stil als "einzigartig" [7] und in den Liner Notes der DVD "Deathwish: Another Beginning", spricht er Vorlander eine "herausragende Stellung als Deutscher im US-Arthousekino" zu.

4 Auszeichnungen und Preise

  • „Best Director Award“ beim Jersey Gore Film Festival 2013 (Boonton, NJ, USA)[8]

5 Kritiken (Printmedien)

  • Benjamin Svetkey, Journalist des Hollywood Reporter[9] und der Entertainment Weekly, resümierte in der Printausgabe der EW „Showgirls: Exposed“ mit „From Germany with Love“ in Anspielung an den Filmklassiker From Russia With Love.[10]
  • Sebastian Selig, Kritiker des Filmmagazins Splatting Image, bezeichnete in der Printausgabe Nr. 87/ 2011 „Candy – Minderjährige Versuchung“ als „Neon-Noir“ in „wuchtigem Cinemascope“, bei dem Marc Vorlander ein „berauschend magischer Moment“ gelänge.[11]

6 Filmwerke

  • 2008: The Waiting Chamber (Regisseur, Kameramann)
  • 2010: Showgirls: Exposed (Regisseur, Kameramann)
  • 2011: Candy – Minderjährige Versuchung (Regisseur, Kameramann)
  • 2013: Deathwish: Another Beginning (Regisseur, Kameramann)

7 Musikwerke

  • 2013: Fernando Abrantes - Mix 2.0 (Produzent, Komponist, Textdichter)
  • 2014: Vorlander vs. Abrantes - Wenn der Mond die Sonne berührt (Produzent)
  • 2015: Fernando Abrantes - Musique Non Stop 2015 (Produzent)
  • 2016: KFTWK 2 - Signals (Produzent, Komponist, Textdichter)

8 DVD-, CD-, Vinyl-Veröffentlichungen

Folgende Titel von Marc Vorlander wurden durch die renommierten Labels Astro Records & Filmworks und VZ-Handelsgesellschaft (VZH) europaweit veröffentlicht und sind überall im Handel erhältlich:

  • The Next Deathwish Dieses Box Set enthält die Filme "Deathwish: Another Beginning" und "Candy - Minderjährige Versuchung" sowie die Bonus Maxi-CD "Signals".
  • Fernando Abrantes - Mix 2.0 CD-Album
  • Fernando Abrantes - Mix 2.0 [Limited Edition] Doppel-Schallplatte
  • Fernando Abrantes - Musique Non Stop [Version 2015] Maxi-CD
  • Tribute to NDW Vol. 1 [Hubert Kah] Diese Sampler-CD enthält einen Song von "Vorlander vs. Abrantes" (Wenn der Mond die Sonne berührt).

9 Weblinks

10 Einzelnachweise

  1. Filmografie Sarah Stork
  2. Entertainment Weekly, 23. Juli 2010
  3. Credits auf IMDB
  4. Jersey Gore Filmfestival auf IMDB
  5. Offizielle Webseite Daily Record
  6. Daily Record, 22. März 2013
  7. Death Wish Featurette
  8. Credits auf IMDB
  9. Hollywood Reporter Personalliste
  10. Battle of the Showgirls Sequels
  11. Splatting Image Nr. 87/ 2011