Marc Vorlander

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Vorlander, Marc
Beruf Filmregisseur und Musikproduzent
Persönliche Daten
20. Oktober 1973
Langen (Hessen), Deutschland


Marc Vorlander (* 20. Oktober 1973 in Langen (Hessen), Deutschland) ist ein deutscher Filmregisseur und Musikproduzent.

1 Leben und Karriere[Bearbeiten]

Marc Vorlander
Deathwish: Another Beginning
Marc Vorlanders "Best Director Award" und ein Standfoto vom Set seines Films auf dem Titelblatt des "Daily Record" (USA)
Mix 2.0
Während seiner Schulzeit nahm Vorlander 1988 an einem Filmprojekt teil und drehte seinen ersten Kurzfilm "Anno 18", einen mit Stop-Motion-Tricktechnik animierten Kriegsfilm.

2007 knüpfte Vorlander erste Kontakte ins professionelle Filmbusiness und arbeitete einige Monate als Regieassistent und Script Doctor.

2008 drehte er als Regisseur den surrealistischen Kurzfilm "The Waiting Chamber" mit Sarah Stork, der ehemaligen Hauptdarstellerin der ARD Telenovela "Sturm der Liebe".

2010 folgte "Showgirls Exposed" ein Experimental-Musical, das international ein erhebliches Medienecho generierte.

2010 wurde Marc Vorlander in die Internet Movie Database (IMDb) aufgenommen.

2011 holten ihn die Hollywood-Regisseure Allan A. Goldstein ("Death Wish V") und Geoff Schaaf ("Shelter Island") in die USA und produzierten mit ihm zwei Arthouse-Spielfilme. Der erste "Candy - Minderjährige Versuchung" wurde vollständig in Manhattan gedreht und erreichte als "Official Selection" eine Nominierung als "Best Feature Film" beim Atlantic City Downbeach Film Festival.

2012/ 2013 drehte er in Los Angeles, Long Island und New York City für das gleiche Produzenten-Team "Deathwish: Another Beginning" mit dem Hollywood-Darsteller Ken Kensei ("Black Rain") in der Hauptrolle. Der Film feierte seine Premiere 2013 beim größten Arthouse-Filmfestival der US-Ostküste, dem Jersey Gore Film Festival und gewann dort den "Best Director Award". Die Jury-Präsidentin Geraldine Winters bezeichnete den Regisseur in ihrer Verleihungsrede als "genialen Visionär" und seine Filme als "hypnotische Meisterwerke des amerikanischen Arthouse-Kinos".

Beide US-Filme von Marc Vorlander wurden an die Labels DigiDreams Studios und VZH für den weltweiten Vertrieb lizensiert (Veröffentlichung auf DVD Mai 2016).

Er arbeitet für seine Projekte eng mit dem Musiker Fernando Abrantes zusammen, einem ehemaligen Mitglied der Kultband Kraftwerk. Vorlander ist dessen Manager, sowie auch Produzent und Co-Komponist des Doppelalbums "Mix 2.0", das Ende 2013 von Astro Records & Filmworks weltweit auf Doppel-Vinyl und CD veröffentlicht wurde. Im Januar 2015 veröffentlichten sie außerdem gemeinsam die Maxi-CD "Musique Non Stop [Version 2015]" und steuerten als "Vorlander vs. Abrantes" einen Song zum Sampler "A Tribute to NDW [Vol. 1]" bei.

Marc Vorlanders Agent ist John Stoerback, ein US-amerikanischer Filmproduzent, Schauspieler und Manager, der früher die Baldwin-Brüder vertrat und deren Stiftung leitete. Stoerback wirkte an allen Spielfilmen Vorlanders mit und ist einer deren wichtigsten Finanziers.

2 Stil[Bearbeiten]

Der Regisseur selbst ordnet seine Filme dem erweiterten Spektrum des Surrealismus zu. Marc Vorlanders Filmstil ist von einer starken Dominanz der Bilder und der Filmmusik geprägt; Bildsprache und Dialoge wirken mitunter verstörend. Die Atmosphäre ist zumeist düster und beklemmend.

Es ist häufig nackte Haut zu sehen; Gewalt hingegen ist zwar präsent, wird aber nicht explizit dargestellt. Allgegenwärtig ist allerdings der Gebrauch von harten Drogen durch Minderjährige, weshalb Vorlanders Filme in den USA bei deren Festivalpremieren nur als "Unrated" gezeigt werden durften und Jugendlichen der Zutritt untersagt war.

Die Filme sind durchgängig mit Alterungseffekten versehen und wurden weitgehend ohne zusätzliches Licht gedreht. Um dennoch eine professionell illuminierte Szenerie zu erhalten, wurden High End-Kameras des japanischen Herstellers Ikegami verwendet, die technisch in der Lage sind, das Bild virtuell auszuleuchten.

Typische Stilelemente des Surrealistischen Films, wie Zeitraffer/ Zeitlupen, Rückwärts-Sequenzen, bedrohliches Sounddesign und suggestive Musik, finden sich auch in Vorlanders Filmen wieder.

Alle seine Filme enden mit einer stilisierten Höllenfahrt: In "Showgirls Exposed" begrüßt noch ein Dämon die Protagonisten am Tor zur Hölle, während in "Candy- Minderjährige Versuchung" der Teufel persönlich (in Gestalt ihres Vaters) mit Candy gemeinsam ins Fegefeuer fährt. In "Deathwish: Another Beginning" erleben die Bösewichte ihren Tod zunächst als Erlösung, doch aus dem Engel, der sie an der Himmelspforte empfängt, stechen plötzlich Flammen hervor und die Verbrecher verbrennen qualvoll in der Höllenglut.

Als Inspirationsquellen seiner Filme nennt der Regisseur, neben den Werken seiner Produzenten Goldstein und Schaaf, auch die Arbeiten von Paul Nicholas ("Luckytown") und meint, dessen Filme spielten im selben Universum. Bei seiner Candy ("Candy - Minderjährige Versuchung") handele es sich um die Reinkarnation von Nicholas' Julie ("Julie Darling").

Als Musikproduzent hält sich Marc Vorlander streng an klassische Motive des Elektro-Pop/ Synthie-Pop, wie minimalistische Melodien und raue Vocoder-Stimmen.

3 Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Gewinner "Best Director Award" Jersey Gore Film Festival 2013 (USA).
  • "Official Selection" Jersey Gore Film Festival 2013 (USA).
  • Nominiert "Best Feature Film" Atlantic City Downbeach Film Festival 2011 (USA).
  • "Official Selection" Atlantic City Downbeach Film Festival 2011 (USA).

4 Presse (Printmedien)[Bearbeiten]

  • Das deutsche Filmmagazin "Splatting Image" beschrieb "Candy - Minderjährige Versuchung" als "berauschend magisch" und als "Neon-Noir".
  • Die US-amerikanische Zeitschrift "Entertainment Weekly" resümierte "Showgirls: Exposed" mit "From Germany with Love".
  • Die britische Tageszeitung "The Sun" meinte: "Der deutsche Regisseur Marc Vorlander knallt mit der Peitsche".
  • Die "Frankfurter Neue Presse" portraitierte den Filmemacher mit einem Artikel, inklusive einem fast halbseitigen Foto, auf welchem er mit einer Tänzerin posierte.
  • Die US-amerikanische Tageszeitung "Daily Record" präsentierte, anlässlich des Jersey Gore Filmfestivals 2013, ein Standfoto vom Set eines Marc Vorlander-Films auf dem Titelblatt.

5 Presse (Radio/ TV)[Bearbeiten]

  • Die US-amerikanische Radio-Show "Dolls of Despair" bezeichnete "Candy - Minderjährige Versuchung" als "einzigartig, düster und wunderschön" sowie als "grandiose, schwarz-weisse Poesie auf Film" und lobte die "exzellente Kameraarbeit und den hervorragenden Soundtrack".

6 Filmografie (Spielfilme)[Bearbeiten]

  • Candy - Minderjährige Versuchung
  • Deathwish: Another Beginning

7 Diskografie[Bearbeiten]

  • Fernando Abrantes - Mix 2.0
  • Fernando Abrantes - Mix 2.0 [Limited Edition]
  • Vorlander vs. Abrantes - A Tribute to NDW [Vol. 1]
  • Fernando Abrantes - Musique Non Stop [Version 2015]

8 Weblinks/ Quellen[Bearbeiten]

9 Andere Lexika[Bearbeiten]